Mittwoch, Oktober 20, 2021
StartGESUNDHEIT17% der kritischsten Covid-Patienten „sind ungeimpfte schwangere Frauen“

17% der kritischsten Covid-Patienten „sind ungeimpfte schwangere Frauen“

- Anzeige -


Ungeimpfte schwangere Frauen machten in den letzten Monaten nach Angaben von Gesundheitsbehörden fast ein Fünftel der schwersten Coronavirus-Patienten in England aus.

Zwischen Juli und September waren 17 Prozent der Covid-19-Patienten, die auf der Intensivstation eine spezielle Lungen-Bypass-Maschine benötigten, werdende Mütter, die ihre erste Impfdosis nicht erhalten hatten, sagte NHS England.

Die extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) wird verwendet, wenn die Lunge eines Patienten durch Covid-19 so geschädigt ist, dass ein Beatmungsgerät den Sauerstoffgehalt nicht aufrechterhalten kann.

Während zu Beginn der Pandemie nur sechs Prozent der Frauen im Alter von 16 bis 49 Jahren, die ECMO benötigten, schwanger waren, waren fast ein Drittel der Frauen dieser Altersgruppe, die in den letzten Monaten einen Lungenbypass benötigten, ungeimpfte werdende Mütter.

Der National Childbirth Trust (NCT) nannte die Statistiken eine „verdammende Anklage wegen der mangelnden Aufmerksamkeit, die dieser gefährdeten Gruppe geschenkt wurde, da die Beschränkungen gelockert wurden“.

„Wir waren äußerst enttäuscht, von so vielen Fehlinformationen und Verwirrung über das Impfprogramm zu hören und so wenig Fokus auf das, was erforderlich ist, um gefährdete Gruppen zu schützen, da die Beschränkungen gelockert wurden“, sagte Sarah McMullen, Direktorin für Wirkung und Engagement des NCT.

Gesundheitsminister Sajid Javid nannte die Zahlen „verzweifelt traurig“, während Englands Chefhebamme Jacqueline Dunkley-Bent sagte, es sei „eine weitere starke Erinnerung daran, dass die Covid-19-Impfung Sie, Ihr Baby und Ihre Lieben sicher und aus dem Krankenhaus fernhalten kann“.

Daten von mehr als 100.000 Covid-Impfungen während der Schwangerschaft in England und Schottland – und weiteren 160.000 in den USA – zeigen, dass dem Fötus oder dem Säugling keine Folgeschäden zugefügt wurden, sagte NHS England.

Unterdessen sagte der Präsident des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists, Dr. Edward Morris, dass eine „unverhältnismäßige“ Zahl ungeimpfter schwangerer Frauen auf der Intensivstation zeige, dass ein „erhebliches Risiko einer schweren Erkrankung durch Covid-19 in der Schwangerschaft“ bestehe.

Der Verband ruft „dringend alle Schwangeren auf, sich zur Impfung zu melden“.

Die werdende Mutter Claire Bromley wurde nur wenige Tage nach dem positiven Test auf das Virus mit Atembeschwerden in ihr örtliches Krankenhaus in Kent eingeliefert und dann im medizinisch induzierten Koma an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Als sich der Zustand der 33-Jährigen verschlechterte, dachten die Mediziner, dass sie nur 26 Wochen nach ihrer Schwangerschaft einen Notfallkaiserschnitt benötigen könnte, und sie wurde in ein anderes Krankenhaus in London verlegt.

Nach fast einem Monat Krankenhausaufenthalt durfte sie Anfang August nach Hause und erholt sich jetzt mit ihrem Mann und ihrem ungeborenen Kind, dem es gut geht.

„Ich verstehe voll und ganz das Zögern, sich nicht impfen zu lassen, wenn man ein Kind in sich heranwächst, und nach zwei Fehlgeburten vor der Pandemie hat die Angst, mit der Angst vor Covid wieder schwanger zu werden, meine Angst durch die Decke getrieben“, sagte Frau Dr sagte Bromley.

„Aber nach dem, was passiert ist, kann ich ehrlich sagen, dass das Risiko, den Covid-Impfstoff nicht zu haben, alle Zweifel bei weitem überwiegt.“

Mehr als 81.000 schwangere Frauen haben die erste Dosis eines Covid-Impfstoffs erhalten, wie Daten von Public Health England zeigen, und etwa 65.000 haben laut NHS England ihre zweite Dosis erhalten.

Nach Angaben des Office for National Statistics wurden im vergangenen Jahr in England knapp über 683.000 Geburten registriert.

„Es gibt belastbare Beweise dafür, dass der Impfstoff der effektivste Weg ist, um Mutter und Baby vor der Möglichkeit einer schweren Erkrankung durch Covid-19 zu schützen“, sagte Dr. Morris vom RCOG.

„Wir verstehen die Bedenken von Frauen, den Impfstoff während der Schwangerschaft zu haben, und wir möchten Frauen versichern, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Impfung und einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten, Frühgeburten oder Totgeburten gibt“, sagte er.

Englands Chefhebamme fügte hinzu: „Sie können sich während der Schwangerschaft jederzeit impfen lassen, aber die Risiken, denen ungeimpfte Schwangere ausgesetzt sind, bei einer Ansteckung mit Covid-19 schwer krank zu werden, zeigen genau, warum wir Ihnen raten, dies so schnell wie möglich zu tun.“

Seit Beginn der Impfstoffeinführung im vergangenen Jahr ist nach NHS-Daten fast jede Person, die in Großbritannien ECMO gegen Coronavirus erhalten hat, ungeimpft.

Zusätzliche Berichterstattung durch PA

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare