Dienstag, Oktober 26, 2021
StartGESUNDHEITBahnbetreiber veranstaltet Sitz-Yoga-Sessions für gestresste Pendler-Passagiere

Bahnbetreiber veranstaltet Sitz-Yoga-Sessions für gestresste Pendler-Passagiere

- Anzeige -


Heathrow Express beauftragte einen Yogalehrer, am Mittwoch im „ruhigen Zug“ 12-minütige Yoga-Sitzungen zu veranstalten, um den Stress für Reisende zu lindern.

Celest Pereira, eine Yoga-Influencerin, wurde von Heathrow Express beauftragt, Live-Yoga-Kurse zu veranstalten, nachdem eine Studie gezeigt hatte, dass mehr als die Hälfte der Pendler wegen des öffentlichen Reisens gestresst ist. Die Sitzung beinhaltete 12 Minuten Sitz-Yoga, Atemübungen und eine geführte Meditation zur Entspannung. Es ist ein Anfängerkurs, an dem Reisende jeden Alters und jeder Fähigkeit teilnehmen können.

Als die Passagiere den „ruhigen Zug“ betraten, wurden sie mit frischen Eukalyptus- und Lavendeldekorationen begrüßt, die die Gepäckaufbewahrung füllten. Lavendel und Eukalyptus verströmten einen aromatherapeutischen Duft für die Passagiere.

Die Idee wurde in Auftrag gegeben, nachdem eine Studie ergab, dass sich über die Hälfte der Passagiere während der Pandemie auf Reisen gestresst fühlten. An der ebenfalls von Heathrow Express in Auftrag gegebenen Studie nahmen 2.000 Erwachsene teil, 72 Prozent sagten, sie wollten, dass die Schaffner das Reiseerlebnis entspannter gestalten, berichtete SWNS.

Mehreren Studien zufolge reduziert Yoga nachweislich das Stressniveau und fördert die Präsenz. Eine in den Niederlanden durchgeführte Studie ergab, dass Yoga einigen Menschen half, die an chronischen Depressionen litten. Andere Studien zeigen auch, dass Yoga Menschen mit PTSD helfen kann.

„Im Moment haben die Leute wirklich Probleme“, sagte Pereira gegenüber SWNS. „Wir haben die Pandemie durchgemacht, sie durchlaufen tatsächlich ein postpandemisches Flux-Syndrom, bei dem wir auf dem Höhepunkt der Entlassung in die Welt waren, aber auch auf dem Tiefpunkt einer Depression, festzustecken und nicht verbunden zu sein die anderen Leute.“

Pereira sagte, dies sei eine wichtige Zeit, um sich wieder mit Menschen zu verbinden und sich auf das psychische Wohlbefinden zu konzentrieren. „Reisen kann sehr anstrengend sein“, sagte sie. „Durch die Ausrichtung dieser Kurse hoffen wir, diesen Druck zu lindern und den Passagieren zu helfen, im gegenwärtigen Moment zu sein, sich weniger überfordert zu fühlen und Muskelverspannungen zu lindern.“

Einige der in der Sitzung enthaltenen Dehnungen waren Nackendehnungen, kontrollierte langsame Atmung zur Senkung der Herzfrequenz, Knöchelkreise und Dehnungen für Schultern, Hände, Brust und Hüften.

Die von Heathrow Express in Auftrag gegebene Studie identifizierte einige der stressigsten Aspekte des öffentlichen Verkehrs. 52 Prozent der Befragten gaben an, es seien verspätete Abfahrten und 48 Prozent sagten, es seien die Menschenmassen. Die Studie ergab auch, dass 47 Prozent der Befragten sich ärgerten, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel verpassten.

Etwa 43 Prozent gaben an, dass der Versuch, einen Sitzplatz zu finden, aufregend sei, und 40 Prozent gaben an, besorgt zu sein, dass sie etwas wie ein Ticket oder einen Reisepass vergessen haben.

„Es gibt keinen Grund, warum Reisen nicht ruhig sein kann – und oft geht es darum, Ihr Gehirn zu trainieren, ein bisschen anders zu denken“, sagte Pereira. „Das ist vor allem das, was diese Meditations- und Yoga-Sitzungen tun – sie sollen den Passagieren helfen, durch Atemübungen und spezielle Körperdehnungen den Kopf frei zu bekommen.“

Für zukünftige Passagiere, die die Live-Sitzung verpasst haben, wird Heathrow Express ein Video der 12-minütigen Sitzung für Reisende an Bord abspielen. „Hoffentlich werden Initiativen wie der ‚Tranquil Train‘ die Sorgen lindern und den Passagieren helfen, sich zu entspannen, wenn sie nach der COVID-19-Pandemie wieder reisen“, sagte ein Sprecher von Heathrow Express gegenüber SWNS.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare