Freitag, Juni 24, 2022
StartGESUNDHEITDie meisten ansteckenden Covid-Varianten als Omicron-Kraftstoffe steigen in britischen Fällen

Die meisten ansteckenden Covid-Varianten als Omicron-Kraftstoffe steigen in britischen Fällen

- Anzeige -


Die führenden britischen Wissenschaftler haben das Land vor einer neuen Covid-19-Welle gewarnt, da die Infektionen dank zweier weiterer Omicron-Varianten zu steigen beginnen.

Letzte Woche zeigten neue Zahlen, dass die Covid-19-Infektionen in Großbritannien in der Woche nach den Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum um 43 Prozent zugenommen haben, wobei die beiden neuen Untervarianten vermutlich hinter dem plötzlichen Anstieg stehen.

Darüber hinaus hatten in der Woche bis zum 11. Juni rund 1,4 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich Coronavirus, gegenüber rund 990.000 in der Woche zuvor.

Während eines Briefings der unabhängigen wissenschaftlichen Beratungsgruppe für Notfälle (Sage) im Mai sagte Professor Christina Pagel: „Die neue Welle beginnt jetzt.“

Sie fügte hinzu: „Wir werden diesen Monat eine neue Infektionswelle haben. Jetzt wird es hoffentlich nicht so hoch sein wie die beiden vorherigen Wellen und könnte niedriger sein. Aber darauf können wir uns nicht verlassen, und so oder so werden wir sehen, dass mehr Menschen infiziert werden.“

Hier sind die ansteckendsten Covid-19-Varianten seit Beginn der Pandemie:

Der ursprüngliche Virus:

Das neuartige Coronovirus SARS-CoV-2 trat erstmals 2019 in Wuhan, China, auf. Bis März 2021 hatte sich Covid-19 auf der ganzen Welt verbreitet, was zu nationalen Abriegelungen und Grenzschließungen führte, als die Welt mit einer globalen Gesundheitspandemie konfrontiert war.

Derzeit werden etwa elf Varianten überwacht, darunter die bekannten Alpha- und Delta-Varianten.

Aber die einzige Sorte, die derzeit eine besorgniserregende Variante darstellt, stammt aus der Omicron-Familie. Dies bedeutet, dass es ansteckender ist, schwerere Krankheiten verursachen kann und möglicherweise weniger anfällig für Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit ist.

Alpha

Die Alpha-Variante wurde erstmals im Vereinigten Königreich entdeckt und war im Dezember 2020 eine besorgniserregende Variante. Bis Dezember 2021 wurde sie an 192 Orten weltweit identifiziert.

Die Alpha-Variante weist im Vergleich zum ursprünglichen Wuhan-Stamm 17 Mutationen auf.

Es ist etwa 1,5-mal mehr übertragbar als frühere Covid-Varianten, und das Risiko, dass es zum Tod führt, ist laut dem etwa 1,6-mal höher BMJ.

Delta:

Ursprünglich Ende 2020 in Indien identifiziert, verbreitete sich der Delta-Stamm um die ganze Welt und soll im Herbst 2021 die dritte Welle in Großbritannien ausgelöst haben.

Laut den von ONS analysierten Daten wurde das Todesrisiko bei Covid-19 nach einer Omicron-Infektion im Vergleich zu Delta auf 67 Prozent geringer geschätzt – wodurch Delta tödlicher wurde.

Eine Studie von Das Lanzette fand auch heraus, dass die Delta-Variante zu einer höheren Belastung der Gesundheitsversorgung führen könnte als der Alpha-Stamm, da berichtet wurde, dass Menschen in England mit Delta ein doppelt so hohes Krankenhausrisiko hatten wie mit Alpha.

Omikron:

Omicron hat Ende 2021 in Großbritannien Fuß gefasst und die Weihnachts- und Neujahrspläne gedämpft.

Es wurde erstmals im November 2021 im südlichen Afrika entdeckt und hat jetzt mehrere Untervarianten, von denen zwei derzeit Bedenken hinsichtlich einer anderen Welle aufkommen lassen.

Mitte Mai hat die UK Health Security Agency (UKHSA) die Einstufung der Covid-19-Varianten Omicron BA.4 und Omicron BA.5 auf besorgniserregende Varianten angehoben. Zuvor war BA.2 – auch bekannt als Stealth Omicron – die prominenteste Variante in Großbritannien.

Omicron ist übertragbarer als das ursprüngliche Virus, das erstmals in Wuhan und Delta aufgetreten ist.

Seine Fähigkeit, sich der Immunität zu entziehen, könnte darauf zurückzuführen sein, dass sich mehr als 30 der Mutationen der Variante auf dem Spike-Protein des Virus befinden, das sich an menschliche Zellen anlagert.

Die Variante ist jedoch im Allgemeinen milder als Infektionen, die durch die Delta-Variante verursacht werden, obwohl sie immer noch schwere Infektionen und den Tod verursachen kann.

Auf einer SAGE-Konferenz im Januar zitierten sie eine Analyse des Imperial College London, die eine Verringerung des Risikos einer Krankenhauseinweisung von 35-65 Prozent für Omicron im Vergleich zu Delta in der jüngsten Welle für diejenigen nahelegt, die zwei Dosen eines Impfstoffs erhalten hatten.

Während des Höhepunkts der Omicron-Welle fanden Forscher von Imperial außerdem heraus, dass das Risiko einer erneuten Infektion mit Omicron 5,4-mal größer ist als das der Delta-Variante.

Lisa Maragakis, leitende Direktorin für Infektionsprävention am Johns Hopkins Hospital in Baltimore, sagte: „Die Omicron-Variante ist für den größten Anstieg seit 2019 verantwortlich.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare