Sonntag, Mai 22, 2022
StartGESUNDHEITDie Wartezeiten auf Krankenwagen „gefährden Leben“, warnen Ärzte

Die Wartezeiten auf Krankenwagen „gefährden Leben“, warnen Ärzte

- Anzeige -


Die Reaktionszeiten von Krankenwagen gefährden Leben, haben Mediziner gewarnt, nachdem einem Schulmädchen mit einem gebrochenen Schädel mitgeteilt wurde, dass es 10 Stunden dauern würde, bis Hilfe eintrifft.

Kürzlich stellte sich heraus, dass die Wartezeiten für Krankenwagen in England, die mit „lebensbedrohlichen“ Notrufen zu tun haben, auf dem höchsten Stand aller Zeiten sind.

Im März lag die durchschnittliche Reaktionszeit für Krankenwagen bei den dringendsten Vorfällen bei neun Minuten und 35 Sekunden – deutlich über dem nationalen Ziel von sieben Minuten.

Dies war ein Anstieg von acht Minuten und 51 Sekunden im Februar und ist der längste Durchschnitt seit Beginn der aktuellen Aufzeichnungen im August 2017.

Alle 10 großen englischen Krankenwagen-Trusts befinden sich derzeit in höchster Alarmbereitschaft, hat die BBC festgestellt, was darauf hinweist, dass sie unter starkem oder extremem Druck stehen.

Ein Sanitäter erzählt die BBC solche Wartezeiten hätten „gefährliche Auswirkungen“ auf die Patientensicherheit.

„Ich soll mich um einen Patienten kümmern, der 14 Stunden lang auf dem Rücksitz meines Krankenwagens lag, aber niemand hat mir jemals wirklich beigebracht, wie man sich um so jemanden kümmert“, sagte er.

Während Dr. Katherine Henderson, A&E-Beraterin und Präsidentin des Royal College of Emergency Medicine, sagte: „Die Tatsache, dass wir Schwierigkeiten haben, jemandem rechtzeitig einen Krankenwagen zu garantieren, bringt uns in ein völlig neues Gebiet als Problem der Patientensicherheit.“

Im Oktober wurde den Eltern des neunjährigen Mädchens Willow Clark mitgeteilt, dass sie zehn Stunden auf einen Krankenwagen warten müssten, nachdem sie auf dem Land in Hertfordshire von ihrem Fahrrad gefallen war, ihren Helm zerschmetterte und einen Schädelbruch erlitt. Zentimeter Schnitt an ihrem Bein.

Ihre Mutter Sam sagte, sie seien 20 Minuten von zu Hause entfernt, also riefen einige Passanten 999 an und erklärten, Willow habe eine schwere Kopfverletzung und ein schwer verletztes Bein.

Ihnen wurde jedoch gesagt, dass sie 10 Stunden auf einen Krankenwagen warten würden, und ihnen wurde geraten, das Schulmädchen selbst ins Krankenhaus zu bringen, sagte sie.

„Es ist das erste Mal, dass ich einen Krankenwagen rufen musste, und ich war so enttäuscht“, sagte sie die BBC. „Als wir sie wirklich brauchten, war die Hilfe einfach nicht da und sie hätte sein sollen.“

Die Mutter stellte später fest, dass ihre Tochter als „dringender“ Fall der Kategorie drei eingestuft worden war, was bedeutete, dass der Krankenwagen innerhalb von 120 Minuten hätte eintreffen müssen.

Der East of England Ambulance Service entschuldigte sich später und sagte, Willow hätte eigentlich als kritischerer Fall der Kategorie 2 behandelt werden sollen.

Trotzdem hat der NHS Willows Fall nicht als schwerwiegenden Sicherheitsvorfall erfasst, da er zu potenziell langfristigen Schäden oder zum Tod führen muss, um die Schwelle zu erreichen.

Die Geschäftsführerin des Gloucestershire Hospitals Foundation Trust gab bekannt, dass ihr Mann sie zu A & E fahren ließ, als sie wegen ihrer eigenen Besorgnis über Verzögerungen bei Krankenwagen einen mutmaßlichen Schlaganfall erlitt.

Deborah Lee sagte, sie habe sich inzwischen erholt, warnte jedoch davor, dass dringende Maßnahmen der Regierung erforderlich seien.

Als sie über das Ereignis nachdachte, sagte sie: „Mir geht eines nicht aus dem Kopf: Was wäre, wenn mein Mann nicht da gewesen wäre und meine Tochter einen Krankenwagen gerufen hätte und ich in die Kategorie 2 gesteckt worden wäre? ‚?“

Frau Lee, die über mehr als 30 Jahre Erfahrung im NHS verfügt, sagte, ihr Mann habe ihre „klagenden“ Verzögerungen im Krankenwagen gehört und sich entschieden, sie zu A & E zu fahren, als sie Symptome eines Schlaganfalls zeigte, anstatt 999 anzurufen.

BBC-Untersuchungen zeigten, dass zwischen März 2021 und Februar 2022 551 ernsthafte Sicherheitsberichte von Krankenwagenmitarbeitern in England eingereicht wurden, gegenüber 312 im gleichen Zeitraum vor der Pandemie.

Darunter waren 201 unbeabsichtigte oder unerwartete Todesfälle, gegenüber 78 im Jahr 2019/2020.

Freiwillige werden im Rahmen eines in diesem Monat gestarteten Pilotprojekts Krankenwagen für einige bedürftige Patienten fahren.

Laut London Ambulance Service reagieren ausgebildete Freiwillige bereits auf 999-Anrufe in ihrem eigenen Auto neben Krankenwagen.

Es wurde jedoch bestätigt, dass solche Freiwilligen jetzt in einigen Fällen in Krankenwagen für Anrufe niedrigerer Kategorien eingesetzt würden.

Freiwillige sind ausgerüstet, geschult, um Defibrillatoren zu verwenden und LAS bei lebensbedrohlichen Notrufen in ihrer Umgebung zu unterstützen, sagte der Dienst.

Ein NHS-Sprecher sagte: „Die Sicherheit der Patienten hat für uns absolute Priorität, und es ist gut, dass mehr Mitarbeiter ermutigt werden, alle Vorfälle zu melden, um Wiederholungen zu verhindern.

„Es besteht kein Zweifel, dass die letzten Monate für NHS-Mitarbeiter zu den härtesten aller Zeiten gehörten, da Krankenwagen auf die höchste Anzahl von 999 Notrufen im vergangenen Jahr reagiert haben, während mehr als ein Zehntel aller Krankenhausbetten von Menschen belegt wurden geeignet sind, an Dienste wie Sozialfürsorgeanbieter entlassen zu werden.

„Krankenhäuser, Ambulanzen und Sozialdienstleister arbeiten eng zusammen, um Patienten so schnell wie möglich zu sehen und sicherzustellen, dass Patienten das Krankenhaus verlassen, sobald sie dazu in der Lage sind.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare