Donnerstag, Oktober 28, 2021
StartGESUNDHEITKalifornien führt die USA bei COVID-Todesfällen an, aber Experten sagen, dass es...

Kalifornien führt die USA bei COVID-Todesfällen an, aber Experten sagen, dass es besser aussieht

- Anzeige -


Kalifornien hatte nach Angaben der John Hopkins University mit 70.132 bis Montagmittag die höchste Zahl der Todesopfer bei COVID-19 im Land, berichtete TheAktuelleNews.

Die Daten zeigten, dass Kalifornien Texas um etwa 3.000 und Florida um 13.000 übertrifft, obwohl seine Pro-Kopf-Sterblichkeitsrate von 177 pro 100.000 Einwohner im unteren Drittel der USA liegt

„Es gibt sehr wenig, wenn überhaupt, das jemals zu vergleichen ist“, sagte Dr. Mark Ghaly, der kalifornische Gesundheitsminister, über die Zahl der Todesfälle. „Nehmen Sie einen Moment der Stille und des Nachdenkens darüber, was das für die Kalifornier bedeutet. Familien, die mehr als ein Familienmitglied verloren haben, wichtige Ernährer, Menschen, die sich nicht selbst schützen konnten.“

Kalifornien ist dieses Jahr in einer besseren Situation, um in die kälteren Monate zu gehen. Selbst wenn es einen neuen Anstieg gibt, „könnte das Ausmaß der lebensverändernden Verhaltensweisen diesmal anders sein als im letzten Winter“, sagte Ghaly.

„Ich denke, dieser Winter wird viel besser sein als der letzte Winter, insbesondere in Kalifornien“, sagte Dr. Monica Gandhi, Expertin für Infektionskrankheiten an der University of California in San Francisco.

Marm Kilpatrick, Experte für Infektionskrankheiten an der University of California, Santa Cruz, prognostiziert, dass die derzeitige Immunität immer noch zu niedrig ist, um einen weiteren Anstieg abzuwenden, insbesondere weil die Menschen die Sicherheitsvorkehrungen satt haben.

Weitere Berichterstattung von TheAktuelleNews finden Sie unten.

Kalifornien war das erste Land, das im März 2020 eine landesweite Anordnung für den Aufenthalt zu Hause erlassen hat, und diese aggressive Aktion von Gouverneur Gavin Newsom wurde von vielen gutgeschrieben, den Staat vor der Art von Aufschwung zu bewahren, die New York City zu Beginn der Pandemie verwüstete .

Später wurde Newsom jedoch kritisiert, dass er zu langsam war, um Beschränkungen für Unternehmen und Aktivitäten aufzuheben. Letzten Monat stand er schließlich vor einer Abberufung, und die Wähler entschieden sich mit überwältigender Mehrheit dafür, ihn im Amt zu behalten.

Selbst als die Fälle zurückgingen, kündigte Newsom kürzlich den ersten Plan der Nation an, alle berechtigten Schulkinder zu impfen. Auch in der Schule verlangt der Staat Masken.

Aber die Kommunalverwaltungen des Bundesstaates haben von sich aus Anforderungen auferlegt und aufgehoben, was ein verwirrendes Flickwerk von Vorschriften geschaffen hat.

In Los Angeles County trat gerade eine Impfpflicht für Kunden in Indoor-Bars, Weingütern und einer kleinen Gruppe anderer Unternehmen in Kraft. Aber in der Stadt Los Angeles soll nächsten Monat ein weitaus aggressiveres Impfstoff-Mandat in Kraft treten, das für praktisch alle Indoor-Unternehmen gilt. Kein Landkreis in der Umgebung von Los Angeles County hat solche Mandate.

In Nordkalifornien kündigten San Francisco und mehrere benachbarte Landkreise Pläne an, die Maskierungsanforderungen zu lockern, sobald sich die Bedingungen verbessern. Am Freitag nannte Newsom dies „ein ermutigendes Zeichen“, warnte aber auch davor, zu schnell zu handeln.

„Letztes Jahr um diese Zeit erlebten wir einen nicht unähnlichen Optimismus, nur um diesen Winteranstieg zu erleben“, sagte er.

Kalifornien hat die niedrigste Pro-Kopf-Rate an neuen Coronavirus-Fällen des Landes. Es ist einer von nur zwei Bundesstaaten, in denen die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten eine „erhebliche“ Übertragungsrate aufweisen, was einen Schritt unter der „hohen“ Rate aller anderen Bundesstaaten liegt.

Kalifornien verzeichnete in der letzten Woche 67 Fälle pro 100.000 Einwohner; der Durchschnitt des Landes liegt bei 195. Und die Positivitätsrate des Staates in den letzten sieben Tagen betrug 2,5 Prozent, während das Land im Durchschnitt 6,1 Prozent betrug.

Die Rate, mit der jede infizierte Person die als R-effektive bekannte Krankheit verbreitet, sinkt in Kalifornien seit Mitte Juli stetig und liegt jetzt landesweit bei 0,78. Alles unter 1 bedeutet, dass die Zahl der Infizierten sinkt.

Landesweit wurden im Januar fast 22.200 Krankenhauseinweisungen und fast 5.000 Krankenhauseinweisungen verzeichnet. Es gibt jetzt etwa 4.100 Krankenhauseinweisungen 2.100 Fälle auf der Intensivstation, gegenüber 8.220 bzw. 1.200 vor einem Monat.

Gandhi glaubt, dass Kalifornien sich einem Niveau nähert, auf dem es die meisten Vorsichtsmaßnahmen aufheben und das Leben mit einem Virus akzeptieren könnte, das nicht verschwindet, aber die meisten geimpften Menschen wahrscheinlich nicht töten oder ernsthaft verletzen wird. Sie sagte, es sei unwahrscheinlich, dass Kalifornien die Beschränkungen aufhebt, bis Kinder zwischen 5 und 11 weitgehend geimpft sind und es im Rest der Nation Verbesserungen gibt.

In der Zwischenzeit wird die bevorstehende Grippesaison ihre eigenen Herausforderungen mit sich bringen, da Gesundheitsdienstleister Patienten testen, um häufige Symptome des Coronavirus zu beseitigen.

Ghaly sagte, der Staat habe sich auf eine Vielzahl von Tests vorbereitet. Dr. Lee Riley, Vorsitzender der Abteilung für Infektionskrankheiten und Vakzinologie an der School of Public Health der University of California, Berkeley, erwartet Probleme.

„Wir werden wahrscheinlich den Testdienst überfordern“, sagte Riley. Darüber hinaus könne die Grippe sogar geimpfte Menschen anfälliger für Lungenschäden und andere schwere Symptome machen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare