Samstag, Dezember 10, 2022
StartGESUNDHEITNeue Zahlen zeigen, dass Tausende von NHS-Mitarbeitern nicht genug bezahlt werden, um...

Neue Zahlen zeigen, dass Tausende von NHS-Mitarbeitern nicht genug bezahlt werden, um davon zu leben

- Anzeige -


Tausende von NHS-Mitarbeitern werden nicht genug bezahlt, um davon zu leben, wie neue Zahlen ergeben haben, da die Arbeitgeber aufgefordert wurden, ihrer „moralischen“ Pflicht nachzukommen, den Mitarbeitern einen existenzsichernden Lohn zu zahlen.

Zahlen der Living Wage Foundation exklusiv mit geteilt TheAktuelleNewszeigen, dass nur 24 von 219 NHS-Trusts akkreditierte reale Arbeitgeber für existenzsichernde Löhne sind, was bedeutet, dass sie allen Mitarbeitern mindestens 10,90 £ pro Stunde bieten. In London sind nur 13 der 34 NHS-Trusts der Stadt akkreditiert.

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, und ein NHS-Chef, David Bradley, haben die NHS-Trusts in der Stadt aufgefordert, allen einen existenzsichernden Lohn zu zahlen, während die Gewerkschaft Unite sagte, es sei ein „Skandal“, dass so viele in der Hauptstadt ihn nicht angeboten hätten.

Hat Sie diese Geschichte berührt? Wenn ja, senden Sie eine E-Mail an rebecca.thomas@independent.co.uk

David Bradley, CEO von South London und Maudsley NHS Trust, der die Anklage anführt, eine Anhebung der Löhne auf den existenzsichernden Lohn zu fördern, sagte TheAktuelleNews „Wir haben eine moralische Verantwortung“, einen existenzsichernden Lohn anzubieten.

„Wir haben alle wirklich Probleme, Personal zu bekommen, wissen Sie, offene Stellen zu besetzen. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie ein existenzsichernder Arbeitgeber sind, ein akkreditierter Arbeitgeber, hilft das, um anzuziehen [staff].“

Arbeitnehmer müssen vom Schulabgang bis zum Alter von 23 Jahren je nach Alter nationale Mindestlöhne zwischen 4,81 £ und 9,18 £ zahlen, während Arbeitnehmer, die 23 Jahre oder älter sind, einen Stundenlohn von 9,50 £ erhalten müssen – umbenannt von 2016 von der Regierung als „nationaler existenzsichernder Lohn“ bezeichnet.

Die Living Wage Foundation legt jedoch den realen existenzsichernden Lohn fest – eine höhere Summe, die von mehr als 11.000 Arbeitgebern freiwillig auf der Grundlage der grundlegenden Lebenshaltungskosten gezahlt wird. Es liegt bei 11,95 £ in London und 10,90 £ im Rest des Vereinigten Königreichs, aber es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, es zu zahlen.

Das teilte die Stiftung mit TheAktuelleNews dass es zwar möglich war, dass einige NHS-Trusts ohne Akkreditierung reale existenzsichernde Löhne zahlten, aber es war unwahrscheinlich.

Während die meisten klinischen Mitarbeiter, die im Rahmen der sogenannten Agenda for Change unter Vertrag genommen werden, standardmäßig einen existenzsichernden Lohn erhalten, fehlen Tausende von Menschen, die in Catering-, Reinigungs- und Verwaltungsfunktionen arbeiten.

Gewerkschafts- und NHS-Führer sagten, dies liege häufig daran, dass diese Dienstleistungen an Organisationen des Privatsektors ausgelagert werden, die niedrigere Löhne zahlen.

Herr Bradley warnte, dass der NHS bereits Mitarbeiter an besser bezahlte Jobs verliere, und führte das Beispiel des Oxleas NHS Foundation Trust an, bei dem Mitarbeiter trotz Zahlung des existenzsichernden Lohns in ein Amazon-Lagerhaus gezogen waren, das in der Nähe eröffnet wurde.

Die Kampagne, die von Herrn Bradley und dem Büro des Majors geleitet wird, zielt darauf ab, dass mindestens 75 Prozent der NHS-Trusts in London bis nächsten April akkreditiert werden.

In einer Erklärung sagte Bürgermeister Sadiq Khan: „Unser NHS und unser Pflegepersonal leisten eine unglaubliche Arbeit, um den Londonern zu helfen, und es ist wichtig, dass jeder, der an der Bereitstellung dieses fantastischen Dienstes beteiligt ist, fair bezahlt wird.“

Er sagte, angesichts der „spiralförmigen“ Lebenshaltungskosten sei es wichtiger denn je, sicherzustellen, dass die Menschen genug verdienen, um sich das Nötigste leisten zu können.

Colenzo Thorpe, nationaler Gesundheitsbeauftragter der Gewerkschaft Unite, sagte, dass viel zu viele NHS-Beschäftigte keinen realen existenzsichernden Lohn erhielten, was „eine große Sorge sei, weil die Krise der Lebenshaltungskosten nicht nachlässt“.

Er sagte, das Problem sei hauptsächlich auf Outsourcing, Privatisierung und Kommerzialisierung zurückzuführen, und forderte die NHS-Arbeitgeber auf, „das Richtige zu tun“, indem sie sie wieder ins Haus zurückholen.

Herr Thorpe warnte auch vor ethnischen Ungleichheiten und betonte, dass ein großer Teil des ausgelagerten Personals einen schwarzen, asiatischen oder ethnischen Minderheitenhintergrund habe.

Es kommt daher, dass Zehntausende von nichtklinischen Mitarbeitern diesen Monat über einen Streik über die Bezahlung abstimmen werden.

Abby, eine Forschungsassistentin für ein Londoner Krankenhaus, erzählt TheAktuelleNews Sie hatte Mühe, in der Stadt zu leben, obwohl sie über dem Londoner Lebensunterhalt verdiente.

Sie sagte: „Ich habe für den Streik gestimmt. Ich bin ganz oben auf meiner Gehaltsskala für Band vier [but] Ich bin seit 2014 an der Spitze. Ich hatte nichts, nichts, was ich erreichen konnte.

„Wenn ich Probleme habe, was sind dann diese armen Leute, die noch weniger Geld haben als ich? Und wissen Sie, ohne uns alle drehen sich die Rädchen im NHS nicht. Ich meine, alle reden über Krankenschwestern und Krankenschwestern, aber es sind nicht nur Krankenschwestern im NHS.“

Saffron Cordery, Interims-CEO bei NHS Providers, sagte, während die Zahl der akkreditierten Arbeitgeber für existenzsichernde Löhne seit Januar um 12 Prozent gestiegen sei und weitere 28 Prozent sie bald einführen würden, gebe es Finanzierungsprobleme, um das Defizit zwischen den nationalen Löhnen auszugleichen Auszeichnungen und den realen existenzsichernden Lohn.

„Nationale Gehaltsprämien sollten auf einem Niveau festgesetzt werden, bei dem alle NHS-Mitarbeiter über dem realen Lebensunterhalt verdienen. In diesem Jahr erhielten sie für 2022-23 Löhne unter der Inflationsrate, deren reale Auswirkungen durch ein Jahrzehnt der Löhne unter der Inflationsrate noch verstärkt werden.“

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales sagte, die Regierung habe den NHS nicht verpflichtet, ein Arbeitgeber für echte existenzsichernde Löhne zu sein.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare