Mittwoch, Februar 1, 2023
StartGESUNDHEITNHS Trust soll wegen Tod des Babys 23 Minuten nach der Geburt...

NHS Trust soll wegen Tod des Babys 23 Minuten nach der Geburt vor Gericht erscheinen

- Anzeige -


Ein NHS Trust soll wegen des Todes eines Babys, das nur 23 Minuten nach der Geburt starb, vor Gericht erscheinen.

Der Nottingham University Hospitals NHS Trust wird von der Care Quality Commission (CQC) wegen des Todes von Wynter Sophia Andrews, die am 15. September 2019 starb, strafrechtlich verfolgt.

Eine Untersuchung im Jahr 2020 ergab, dass sie an einer hypoxischen ischämischen Enzephalopathie – einem Verlust des Sauerstoffflusses zum Gehirn – starb, die hätte verhindert werden können, wenn Mitarbeiter des Queen’s Medical Center (QMC) in Nottingham sie früher abgeliefert hätten.

Das CQC, das die Gesundheitsdienste in England reguliert, kündigte im Juli letzten Jahres an, dass es den Trust in zwei Anklagepunkten strafrechtlich verfolgen werde, die beide lauteten, dass eine registrierte Person es versäumt habe, „Pflege und Behandlung auf (a) sichere Weise bereitzustellen, was zu Schäden oder Verlust“ – eine in Bezug auf Wynter und eine andere in Bezug auf ihre Mutter Sarah Andrews.

Frau Andrews wurde am 14. September 2019 in das QMC aufgenommen, und Wynter wurde am nächsten Tag um 14:06 Uhr geliefert.

Bei einer Untersuchung im Oktober 2020 kam die stellvertretende Gerichtsmedizinerin Laurinda Bower zu dem Schluss, dass Frau Andrews „nicht die Pflege und Aufmerksamkeit erhalten hat, die sie klinisch benötigte“ und ihr Baby „deutlich vor 14:06 Uhr, als sie tatsächlich entbunden wurde, per Kaiserschnitt hätte entbunden werden müssen “.

In einem Bericht über die Verhinderung zukünftiger Todesfälle sagte Frau Bower, das Krankenhaus habe „grundsätzlich unsicher gearbeitet“, weil es unterbesetzt war, was laut Untersuchung mehrfach vorgekommen war, wobei die Bedenken des Personals nicht angehört wurden.

Nach der Ankündigung des CQC, den Trust strafrechtlich zu verfolgen, entschuldigte sich sein Vorstandsvorsitzender, Rupert Egginton, bei Wynters Familie für den „tragischen Verlust“ und sagte, eine „Reihe von Verbesserungen“ sei eingeführt worden.

Die Anhörung, bei der als Höchststrafe eine unbegrenzte Geldstrafe verhängt werden könnte, soll am Mittwoch um 10 Uhr vor dem Nottingham Magistrates‘ Court beginnen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare