Donnerstag, Februar 2, 2023
StartGESUNDHEITSexuelle Übergriffe und häusliche Gewalt werden von den NHS-Aufsichtsbehörden „ungeprüft“.

Sexuelle Übergriffe und häusliche Gewalt werden von den NHS-Aufsichtsbehörden „ungeprüft“.

- Anzeige -


Patienten und Personal sind in Gefahr, da den Aufsichtsbehörden vorgeworfen wird, mit Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen Ärzte und Krankenschwestern schlecht umgegangen zu sein. TheAktuelleNews wurde erzählt.

Aktivisten und Mitarbeiter an vorderster Front, mit denen gesprochen wurde TheAktuelleNews warnte davor, dass professionelle Aufsichtsbehörden Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe, Belästigung und häuslicher Gewalt nicht angemessen begegnen.

Eine Untersuchung der Urteile des Nursing and Midwifery Council (NMC) hat auch ergeben, dass männliche Krankenschwestern 80 Prozent der Streichungsanordnungen im Zusammenhang mit Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe ausmachen, obwohl sie nur 11 Prozent des Registers ausmachen.

Die Warnung kommt, nachdem diese Woche schreckliche Details über Vergewaltigung und Missbrauch durch den Polizisten David Carrick aufgedeckt wurden.

Dr. Rebecca Cox, die mitgeholfen hat, eine große #MeToo-Bewegung in der Medizin auszulösen, und Mitbegründerin der Kampagnengruppe „Surviving in Scrubs“, sagte TheAktuelleNews: „In den jüngsten Fällen von produktiver sexueller Belästigung und Übergriffen gibt es große Ähnlichkeiten zwischen der Met Police und dem NHS.

„Als Organisation hatten wir mehrere medizinische Fachkräfte, die sich verzweifelt an uns wandten, um Unterstützung zu suchen, nachdem sie wiederholt auf Hindernisse gestoßen waren, als sie versuchten, Belästigungen und Angriffe an ihre NHS-Organisation und Aufsichtsbehörden wie das GMC zu melden.

„Opfer stellen fest, dass ihre Fälle ohne triftigen Grund ignoriert oder eingestellt werden und Täter ohne Konsequenzen weiterarbeiten können. Wir brauchen eine öffentliche Untersuchung zu Sexismus, sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffen im Gesundheitswesen.“

Eine Studie über Anhörungen zur Praxistauglichkeit des NMC, geteilt mit TheAktuelleNewshat mehrere Fälle gefunden, in denen Krankenschwestern von der Polizei wegen häuslicher Gewalt oder sexueller Übergriffe strafrechtlich verfolgt wurden, aber nur minimale Konsequenzen durch die Pflegeaufsicht hatten.

In einem Fall durfte eine wegen Körperverletzung an seiner Frau verurteilte und inhaftierte Krankenschwester während einer Anhörung eine „gute Charakteraussage“ vorlegen und sich ohne Einschränkungen wieder in das Pflegeregister eintragen lassen.

In einem anderen Fall wurde eine Krankenschwester, die in das Register der Sexualstraftäter aufgenommen worden war, weil sie einen betrunkenen Taxifahrer befummelt hatte, für vier Monate suspendiert, da das Gremium dies als sexuellen Übergriff „unterer Stufe“ betrachtete.

Schwester Kat Barber, die die Studie durchführte, sagte, es gebe ein „massives Missverständnis“ des Kontexts geschlechtsspezifischer Gewalt durch die Aufsichtsbehörde. Sie fügte hinzu: „Meiner Meinung nach [staff and patients] sind wegen des Weges enorm gefährdet [the NMC is] Umgang mit häuslicher Gewalt und Übergriffen.“

Die vom NMC geteilten Daten zeigen jedoch, dass die Rate, mit der Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe untersucht werden, weitaus höher ist als bei Vorwürfen im Allgemeinen.

Lesley Maslen, Exekutivdirektorin für Berufsregulierung beim NMC, sagte: „In der Gesellschaft ist kein Platz für sexuellen und häuslichen Missbrauch. Wir wissen, dass dies überproportional Frauen betrifft, die die Mehrheit der Fachleute in unserem Register ausmachen. Unsere Daten zeigen, dass jeder in unserem Register, der nachweislich Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens hat, mit hoher Wahrscheinlichkeit gestrichen wird.“

Frau Maslen sagte, die vom NMC getroffenen Entscheidungen würden von der Professional Standards Authority überprüft, aber der Rat sei immer bestrebt, sich zu verbessern, und werde über die hervorgehobenen Fälle nachdenken. Im vergangenen Jahr veröffentlichte das NMC strengere Leitlinien für diejenigen, die in solchen Fällen Entscheidungen treffen – insbesondere Entscheidungen über deren Schwere.

Vom General Medical Council (GMC) geteilte Zahlen zeigen, dass zwischen 2018 und 2021 mehr als 500 Beschwerden wegen sexueller Übergriffe bei der Ärzteaufsicht fallen gelassen wurden. Die Daten zeigen jedoch, dass nur 45 Prozent der Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe geschlossen und nicht untersucht werden im Vergleich zu 85 Prozent der Fälle insgesamt.

Ein Arzt erzählt TheAktuelleNews ihrer Erfahrung, einen anderen Arzt nach einem sexuellen Übergriff an das GMC zu verweisen. Dr. Ash, deren Name geändert wurde, sagte, sie sei während ihrer Ausbildung von einem leitenden männlichen Berater sexuell angegriffen worden.

Dr. Ash sagte, sie habe das Gefühl, den Berater damals nicht melden zu können, verwies ihn aber nach einer Begegnung bei einer Veranstaltung Jahre später an das GMC. Das war kurz vor der Pandemie, und es hat drei Jahre gedauert, bis der Fall untersucht und abgeschlossen wurde.

In seiner endgültigen Entscheidung stellte der Medical Practitioners Tribunal Service (MPTS), ein gesetzlicher Ausschuss des GMC, fest, dass es keinen Fall zu beantworten gab, da nicht bewiesen werden konnte, dass Dr. Ash keine Zustimmung gegeben hatte.

sagte Dr. Ash TheAktuelleNews: „Der GMC ist [just] Zettel herumschieben. Sie versuchen nicht wirklich, die Wahrheit herauszufinden. Sie nehmen Aussagen der Zeugen und ihre Namen auf. Sie haben gesagt: „Nun, es ist völlig verständlich, Sie haben ihnen keinen Hinweis gegeben [of non-consent].‘

„[The MPTS] sagte, zwischen einem Facharzt und einem Assistenzarzt bestehe kein Vertrauensverhältnis, weil der Altersunterschied nicht so groß sei. Sie sind so weit von der Realität entfernt, dass sie uns vorwerfen, ein Verhalten zu ertragen, das jemand in der Praxis aufgrund der Dringlichkeit, Wichtigkeit und Unmittelbarkeit unserer Arbeit mit Patienten niemals hinnehmen würde.“

Anthony Omo, General Counsel und Director of Fitness to Practice beim GMC, sagte: „Im Gesundheitswesen ist kein Platz für sexuelles Fehlverhalten. Sexuelle Übergriffe sind eine Straftat, und jeder Arzt, der solche Handlungen begangen hat, sollte von der Polizei untersucht werden.“

Er sagte, das GMC arbeite mit Polizei und Arbeitgebern zusammen, um die geäußerten Bedenken zu untersuchen, und suche nach Möglichkeiten, aus jedem Fall zu lernen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare