Dienstag, Januar 31, 2023
StartGESUNDHEITStudie findet erhöhtes Krebstodesrisiko bei Patienten mit Typ-2-Diabetes

Studie findet erhöhtes Krebstodesrisiko bei Patienten mit Typ-2-Diabetes

- Anzeige -


Menschen mit Typ-2-Diabetes sterben laut einer neuen Studie doppelt so häufig an einigen Krebsarten wie die Allgemeinbevölkerung.

Forscher fanden heraus, dass Patienten mit dieser Erkrankung ein erhöhtes Risiko haben, an Bauchspeicheldrüsen-, Darm- oder Leberkrebs zu sterben.

Frauen mit Typ 2 haben auch ein höheres Risiko, an Endometriumkrebs zu sterben.

Laut der neuen Studie, die in der Zeitschrift Diabetologia veröffentlicht wurde, haben Menschen mit dieser Erkrankung insgesamt ein um 18 % erhöhtes Risiko, an Krebs zu sterben.

Forscher der University of Leicester sagten, dass dem Krebsrisiko „ein ähnliches Maß an Aufmerksamkeit“ geschenkt werden sollte wie anderen Komplikationen von Typ-2-Diabetes, wie dem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen.

Die von der Wohltätigkeitsorganisation Hope Against Cancer finanzierte Studie ergab, dass Frauen mit Typ-2-Diabetes ein um 9 % erhöhtes Risiko hatten, an Brustkrebs zu sterben – und das Risiko schien zuzunehmen.

Sie schlugen vor, dass es vorteilhaft sein könnte, das Brustkrebs-Screening – das derzeit Frauen im Alter von 50 bis 71 Jahren in England angeboten wird – auszuweiten, damit jüngere Frauen mit Typ-2-Diabetes gescreent werden könnten.

Das Team untersuchte Daten von 137.804 Menschen im Vereinigten Königreich mit Typ-2-Diabetes mit einem Durchschnittsalter von 64 Jahren und verfolgte sie 8,4 Jahre lang.

Während der Nachbeobachtungszeit starben mehr als 39.000 an der Studie beteiligte Personen.

Über den untersuchten Zeitraum – 1998 bis 2018 – analysierten die Forscher Sterblichkeitstrends unter den Studienteilnehmern und verglichen sie mit Menschen in der Allgemeinbevölkerung.

Sie fanden heraus, dass die Krebstodesraten bei Menschen mit Typ-2-Diabetes im Alter von 55 und 65 Jahren während des Studienzeitraums leicht zurückgingen.

Aber sie nahmen bei Menschen im Alter von 75 Jahren und 85 Jahren zu.

Die Autoren schrieben: „Unsere Ergebnisse unterstreichen die wachsende Krebslast bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, insbesondere bei älteren Menschen, und unterstreichen die Notwendigkeit, der Krebsprävention, -forschung und -früherkennung und -behandlung in dieser Population Priorität einzuräumen, insbesondere für Darm, Bauchspeicheldrüse und Leber und Gebärmutterschleimhautkrebs, dessen Sterblichkeitsraten bei Personen mit Typ-2-Diabetes wesentlich höher waren als in der Allgemeinbevölkerung.“

Dr. Lucy Chambers, Leiterin der Forschungskommunikation bei Diabetes UK, kommentierte die Studie wie folgt: „Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes leben, können hohe Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte im Laufe der Zeit ernsthafte Langzeitschäden verursachen auf den Körper, einschließlich Augen, Herz, Nerven und Nieren.

„Typ-2-Diabetes ist auch mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten verbunden, und beide Erkrankungen können gemeinsame Risikofaktoren haben.

„Diese Studie zeigt, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes in Großbritannien zwar tendenziell länger leben, die Todesfälle durch bestimmte Krebsarten jedoch zuzunehmen scheinen, insbesondere bei älteren Menschen mit Typ-2-Diabetes.

„Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit weiterer Forschung zu Krebsursachen und Prävention in dieser Bevölkerungsgruppe.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare