Montag, Februar 6, 2023
StartGESUNDHEITTory-Minister wollen NHS privatisieren, sagt Gewerkschaftschef

Tory-Minister wollen NHS privatisieren, sagt Gewerkschaftschef

- Anzeige -


Die Regierung von Rishi Sunak weigert sich, eine Einigung im NHS-Gehaltsstreit auszuhandeln, weil sie das Gesundheitswesen „privatisieren“ will, behauptete ein Gewerkschaftsführer.

Die Generalsekretärin von Unite, Sharon Graham, erhob diese Behauptung, als sie auf die Minister einschlug, weil sie sich geweigert hatten, an den Tisch zu kommen, um die Lohnstreitigkeiten des laufenden Jahres vor einem neuen Streik am Montag zu lösen.

„Ich denke, sie wollen den NHS privatisieren“, sagte sie gegenüber Sky News. Sophy Ridge am Sonntag. „Ich glaube wirklich, dass sie darauf aus sind, dass dies der Moment ist, in dem sie den NHS privatisieren können.“

„Hier geht etwas Ungewöhnliches vor sich, dass sie nicht an den Tisch kommen“, sagte Frau Graham, „Es gibt kein Problem mit der Bezahlung – wir sind das fünftreichste Land der Welt. Hier ist etwas los, sonst sind sie auf einem Niveau von Inkompetenz, das man nicht kennt.“

Tausende Mitglieder von Unison, Unite und den GMB-Gewerkschaften werden am Montag im Rahmen fortgesetzter Arbeitskampfmaßnahmen im Gesundheitswesen in ganz England und Wales ausziehen.

Bis zu 15.000 Unison-Krankenwagenmitarbeiter werden zum dritten Mal in fünf Wochen streiken und werden von 5.000 ihrer NHS-Kollegen in zwei Krankenhaustrusts in Liverpool unterstützt.

Frau Graham beschrieb Rishi Sunak als „fehlend im Einsatz“ in der Gehaltsreihe. In einem scheinbar sich verschlechternden Verhältnis zwischen Regierung und Gewerkschaften warf sie seinen Ministern auch vor, „zu lügen“ und kein „ehrlicher Partner auf der anderen Seite des Tisches“ zu sein.

Sie sagte: „Ich verhandle gerade mit jemandem, von dem ich glaube, dass er keine Lösung will, und das ist ein echtes Problem.“

Die Unite-Führerin sagte, streikenden NHS-Mitarbeitern müsse eine zweistellige Gehaltserhöhung angeboten werden, da sie der Regierung vorwarf, kein ehrlicher Verhandlungspartner zu sein.

Sie wies darauf hin, dass die Gewerkschaftsmitglieder eine Gehaltserhöhung von 10 Prozent in Betracht ziehen würden, und bestand darauf, dass Labour „echte Führung“ zeigen sollte, indem sie herauskam und erklärte, dass sie dies anbieten würde, wenn sie die Partei an der Macht wäre.

Gesundheitsminister Steve Barclay schien letzte Woche bei einem Krankenhausbesuch mit Sendern zu sprechen und eine 10-prozentige Gehaltserhöhung für Krankenschwestern auszuschließen, da er darauf bestand, dass dies „nicht erschwinglich“ sei.

Frau Graham sagte, die Regierung müsse eine zweistellige Gehaltserhöhung anbieten, anstatt „in ihren Handtaschen herumzutanzen“, und fügte hinzu: „Ich denke, es ist wirklich klar, dass wir über eine zweistellige Gehaltserhöhung sprechen. Davon reden wir.

„Die RCN haben bereits gesagt, dass sie ihnen auf halbem Weg entgegenkommen würden. Ich weiß nicht, wie viele Andeutungen sie noch annehmen wollen? … Wenn sie in den Raum kamen und eine zweistellige Gehaltserhöhung anboten, würden wir das unseren Mitgliedern zurückgeben und unsere Mitglieder würden die Entscheidung treffen.“

Vor den Streiks am Montag sagte der medizinische Direktor des NHS, Professor Sir Stephen Powis, die Botschaft an die Patienten bleibe, dass es wichtig sei, sich zu melden und bei Bedarf während der Streiks am Montag eine Notfallversorgung in Anspruch zu nehmen.

„Dazu gehört das Anrufen von 999 für lebensbedrohliche Notfälle sowie die Online-Nutzung von 111 für andere Gesundheitsbedürfnisse, bei denen Sie klinische Ratschläge zu den besten nächsten Schritten erhalten“, sagte er.

„Die Menschen sollten auch weiterhin lokale Dienstleistungen wie Apotheken und Hausarztpraxen wie gewohnt nutzen, die nicht von Streiks betroffen sind.“

Es kommt zu weit verbreiteten Streiks am 6. Februar, die wahrscheinlich die größte Streikaktion sein werden, die der NHS je erlebt hat, mit Tausenden von Krankenschwestern und Krankenwagenmitarbeitern aufgrund von Streiks auf der Bühne, wenn bis dahin keine Einigung erzielt wurde.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare