Dienstag, Oktober 26, 2021
StartGESUNDHEIT„Unakzeptabel hohe“ Todesfälle durch Covid-bedingter ethnischer Minderheiten, sagen Abgeordnete

„Unakzeptabel hohe“ Todesfälle durch Covid-bedingter ethnischer Minderheiten, sagen Abgeordnete

- Anzeige -


Ein vernichtender Bericht von Abgeordneten hat die „unakzeptabel hohen“ Todesraten bei Menschen aus schwarzen, asiatischen und ethnischen Minderheitengruppen kritisiert, die während der Covid-19-Pandemie aufgetreten sind.

In der Studie des parteiübergreifenden Wissenschafts- und Technologieausschusses und des Gesundheits- und Sozialausschusses heißt es, dass schwerwiegende Fehler und Verzögerungen, einschließlich bei Tests, Pflegeheimen und dem Zeitpunkt der ersten Sperrung, während des Virusausbruchs Menschenleben gekostet haben.

Die Pandemie habe die bestehenden sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Ungleichheiten zwischen ethnischen Minderheitengemeinschaften verschärft, sagten die Abgeordneten.

Darüber hinaus ergab die Studie, in der die erste Reaktion der Regierung auf die Pandemie bewertet wurde, dass eine höhere Inzidenz von Covid bei Minderheiten dieser Gruppen möglicherweise auf eine höhere Exposition gegenüber dem Virus zurückzuführen ist „eher als – oder auch – auf höhere Komorbiditäten“, die mit schlechten Ergebnissen für verbunden sind Virus einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes.

Tatsächlich sagte Professor Iain Bell, stellvertretender nationaler Statistiker beim Amt für nationale Statistik (ONS) der Untersuchung, dass, sobald sozioökonomische Faktoren wie Deprivation in ihren Modellen berücksichtigt worden waren, bereits bestehende Gesundheitszustände „nicht viel erklärten“. “.

Der Bericht kam weiter zu dem Schluss, dass die Vorbereitung des Vereinigten Königreichs auf eine Pandemie viel zu auf die Grippe ausgerichtet war und sowohl Wissenschaftler als auch Minister zu lange warteten, um Anfang 2020 Sperrmaßnahmen durchzusetzen, die Leben gerettet hätten.

Im Mai 2020 ergab eine Analyse der Health Foundation, dass Menschen mit schwarzer ethnischer Zugehörigkeit nach der Anpassung an das Alter viermal häufiger von Covid-19-bedingten Todesfällen bedroht waren als Menschen mit weißer ethnischer Zugehörigkeit.

Die zuletzt aktualisierten Zahlen zeigen, dass in England die Rate dieser Todesfälle bei Männern mit schwarzafrikanischem ethnischem Hintergrund 3,7-mal höher war als bei Männern mit weißer ethnischer Zugehörigkeit, während die Rate bei Frauen 2,6-mal höher war.

Bei Menschen mit ethnischem Hintergrund aus Bangladesch, der Schwarzen Karibik oder Pakistan war die Rate der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 höher.

Schriftliche Beweise für die Untersuchung waren auch kritisch gegenüber den Bemühungen der Regierung, mit Menschen aus ethnischen Minderheiten zu interagieren und mit ihnen zu kommunizieren.

Dies geschah, nachdem eine Reihe von Experten und Gleichstellungsgruppen der Regierung vorgeworfen hatten, ethnische Minderheiten mit hohem Risiko während der Pandemie nicht geschützt zu haben, während die Raten der Impfzögerlichkeit in Teilen dieser Gemeinschaften weiter zunahmen.

„Es ist fast ein vierfacher Schlag – ethnische Minderheitengemeinschaften sind aufgrund ihrer Umstände stärker überbelichtet und weniger geschützt, da sie den Impfstoff weniger wahrscheinlich annehmen, weil ihre Ängste und Bedenken nicht energisch angegangen werden, dann haben wir eine höhere Infektionsrate.“ Raten und wenige Abschwächungen“, sagte Dr. Zubaida Haque, ein Mitglied von Independent SAGE TheAktuelleNews.

Im Juni 2020 hat die Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission eine Untersuchung zu den Auswirkungen des Coronavirus auf ethnische Minderheiten eingeleitet.

Für die Zukunft empfiehlt die Untersuchung, dass die Regierung „sicherstellt, dass ihre Agenda für die „Nivellierung“ spezifische Maßnahmen zum Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten umfasst, mit besonderem Schwerpunkt darauf, sicherzustellen, dass bestimmte Gruppen, einschließlich Menschen mit schwarzem, asiatischem und ethnischem Hintergrund, nicht weiterhin mit ungleichen Gesundheitsergebnissen konfrontiert“.

NHS-Mitarbeiter mit schwarzem, asiatischem und ethnischem Minderheitenhintergrund „sollten in die Notfallplanungs- und Entscheidungsstrukturen einbezogen werden“, fügten Abgeordnete hinzu und führten Beweise dafür an, wie diese Ärzte im Gesundheitswesen überproportional von Covid-19 betroffen sind.

„Personal mit schwarzem, asiatischem und ethnischem Hintergrund aus Minderheiten sind für den NHS- und Pflegesektor von entscheidender Bedeutung, da sie über ein Fünftel der Belegschaft ausmachen ethnischen Minderheiten“, heißt es in dem Bericht.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten die Tory-Abgeordneten Greg Clark und Jeremy Hunt, die die Ausschüsse vorsitzen: „Die Reaktion des Vereinigten Königreichs hat einige große Erfolge mit einigen großen Fehlern verbunden. Es ist wichtig, von beiden zu lernen, um sicherzustellen, dass wir während der verbleibenden Zeit der Pandemie und in Zukunft so gut wie möglich abschneiden.

„Unser Impfstoffprogramm wurde mutig geplant und effektiv durchgeführt. Unser Test- und Trace-Programm hat zu lange gebraucht, um wirksam zu werden.

„Die Regierung hat wissenschaftliche Ratschläge ernst genommen, aber der frühe britische Konsens, der eine umfassendere Sperrung verzögerte, als Länder wie Südkorea zeigten, dass ein anderer Ansatz möglich war, hätte von allen mehr herausgefordert werden müssen.

„Bei der Reaktion auf einen Notfall ist es unmöglich, alles richtig zu machen, wenn vieles unbekannt ist.

„Wir danken all denen – NHS und Pflegepersonal, Wissenschaftlern, Beamten in nationalen und lokalen Behörden, Mitarbeitern in unseren öffentlichen Diensten und in Privatunternehmen und Millionen von Freiwilligen –, die sich der Herausforderung mit Hingabe, Mitgefühl und harter Arbeit gestellt haben hilf der ganzen Nation in einer unserer dunkelsten Zeiten.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare