Donnerstag, August 11, 2022
StartGESUNDHEITWie schnell kann man Covid wieder erwischen?

Wie schnell kann man Covid wieder erwischen?

- Anzeige -


Wissenschaftler haben davor gewarnt, dass eine neue Infektionswelle begonnen hat, da zwei Covid-Untervarianten zu einem Anstieg der Fälle geführt haben.

Mehr als zwei Jahre nach den ersten Fällen in Großbritannien haben sich Millionen von Briten mit dem Virus infiziert, und einige werden es mehrfach gehabt haben.

Laut den neuesten Zahlen des Office of National Statistics (ONS) wird derzeit etwa einer von 20 Menschen in England positiv auf das Virus getestet.

Während das ONS festgestellt hat, dass der Prozentsatz der Menschen, die sich in England, Wales und Schottland mit Covid infizieren, in der Woche bis zum 20. Juli zurückgegangen ist, war ein früherer Anstieg der Fälle hauptsächlich auf die Omicron-Subvarianten BA.4 und BA.5 zurückzuführen.

Wie wahrscheinlich ist also eine Reinfektion und wie viel Schutz bieten Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen?

Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Als die Omicron-Variante im vergangenen Dezember in Großbritannien eintraf, stieg die Reinfektionsrate um das 15-fache.

Die umfangreiche Mutation von Omicron ermöglichte es dem Virus, jede etablierte Immunität zu überwinden, glauben Wissenschaftler.

Deshalb haben sich in der Weihnachtszeit so viele Geimpfte oder Erkrankte erneut angesteckt.

Das sagte Danny Altmann, Professor für Immunologie am Imperial College London Der WächterOmicron ist „schwach immunogen, was bedeutet, dass das Fangen wenig zusätzlichen Schutz gegen eine erneute Ansteckung bietet“.

Obwohl die neuen BA.4- und BA.5-Varianten aus der Omicron-Linie stammen, „gibt es jetzt weitere Beweise für die sehr marginale Fähigkeit des früheren Omicron, jedes Immungedächtnis auf BA.4 oder BA.5 vorzubereiten“, sagte Professor Altmann.

Dies deutet darauf hin, dass selbst wenn Sie Omicron während der Weihnachts- und Neujahrswelle hatten, es immer noch möglich ist, dass Sie sich erneut mit dem Virus infizieren.

Professor Tim Spector, der die ZOE Covid-App leitet, sagte Der Wächter: „Es gibt definitiv viele Leute, die Anfang des Jahres Covid bekommen haben, die es wieder bekommen, einschließlich einiger mit BA.4/5, die BA.1/2 vor nur vier Monaten hatten, die dachten, sie wären geschützt .“

Der Professor fügte jedoch hinzu, dass es „selten“ sei, innerhalb von drei Monaten erneut mit Covid infiziert zu werden.

Die neuen BA.4- und BA.5-Varianten enthalten Mutationen, die in den frühen Stämmen von Omicron nicht vorhanden sind.

Selbst wenn Sie also geimpft wurden und eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind Sie immer noch anfällig für die neuen Untervarianten.

Das berichten Forscher aus China im Fachblatt Natur dass die neuen Untervarianten „den neutralisierenden Antikörpern, die durch eine SARS-CoV-2-Infektion und -Impfung hervorgerufen werden, in besonderem Maße entgehen“.

Auf dem BA.1-Virus basierende Impfstoff-Booster, wie sie von Pfizer/BioNTech und Moderna entwickelt wurden, „erzielen möglicherweise keinen Breitbandschutz gegen neue Omicron-Varianten“, warnten die Forscher.

„Meine persönliche Voreingenommenheit ist, dass ein Omicron-spezifischer Impfstoff zwar einige Vorteile haben kann, aber meiner Meinung nach nur einen geringfügigen Nutzen gegenüber den bestehenden Impfstoffen und Auffrischungsimpfungen haben wird“, sagte Dr. Onyema Ogbuagu, Forscher für Infektionskrankheiten in Yale Medizinische Fakultät in New Haven, Connecticut.

„Trotz Immunumgehung kann erwartet werden, dass Impfstoffe immer noch vor schweren Krankheiten schützen“, sagte Dr. Ogbuagu.

„Wenn eine Auffrischung fällig ist, besorgen Sie sich eine Auffrischung. Was wir klinisch gelernt haben, ist, dass es am wichtigsten ist, bei Impfstoffen auf dem Laufenden zu bleiben.“

Im Allgemeinen neigen Infektionen dazu, beim zweiten oder dritten Mal aufgrund der Restimmunität, die der Körper entwickelt, milder zu werden.

Laut vorläufigen Daten von Professor Kei Sato und Kollegen von der Universität Tokio könnten sich die neuen Untervarianten jedoch entwickelt haben, um die Infektion von Lungenzellen und nicht von Gewebe der oberen Atemwege zu begünstigen.

Dies macht sie den früheren und strengeren Alpha- und Delta-Varianten ähnlicher.

Dr. Stephen Griffin, Virologe an der University of Leeds, sagte: „Es sieht so aus, als würden diese Dinger wieder auf die gefährlichere Form der Infektion umschalten, also tiefer in die Lunge eindringen.“

Obwohl es noch zu früh ist, um zu sagen, ob die Symptome bei Reinfektionsfällen aggressiver werden, ist das Risiko dieser neuen Omicron-Varianten „möglicherweise größer als das des ursprünglichen BA.2“, sagte Professor Sato.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare