Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartGESUNDHEITZweistufiger NHS entwickelt sich bereits, während Schottland über die Bezahlung der Behandlung...

Zweistufiger NHS entwickelt sich bereits, während Schottland über die Bezahlung der Behandlung diskutiert

- Anzeige -


Der NHS in ganz Großbritannien sieht sich bereits einem zweistufigen System durch Stealth gegenüber, hat ein Experte gewarnt, nachdem die Pläne der schottischen Gesundheitspolitik durchgesickert waren.

In ganz Großbritannien entwickelt sich bereits ein „zweistufiges“ Gesundheitssystem, sagte der Think Tank Institute of Public Policy Research, da Wartelisten Patienten zu mehr bezahlter Pflege drängen.

Die Kommentare folgen Berichten der BBC, aus denen hervorgeht, dass NHS-Führungskräfte in Schottland die Schaffung eines zweistufigen Systems angesichts von Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit der Gesundheitsdienste im Land diskutiert haben.

Chris Thomas, Leiter der Commission on Health and Prosperity, für die IPPR, sagte gegenüber TheAktuelleNews: „Sogar darüber hinaus, wie es wird [forma] Politik, ein zweistufiges System zu haben, befürchten wir, dass dies sowieso in ganz Großbritannien geschieht.“

Er wies auf die IPPR-Forschung zu Beginn dieses Jahres hin, die trotz einer „allgemeinen Unterstützung“ von politischen Parteien und der Öffentlichkeit für die „Gründungsprinzipien des NHS“ herausfand, dass es kostenlos, umfassend und steuerfinanziert sei, dass es eine „wachsende Bewegung zur Wahl“ gebe. aus NHS-Diensten“, wo Patienten mit langen Wartezeiten oder Zugangsproblemen konfrontiert sind.

Anfang dieses Jahres schätzte beispielsweise das Private Hospital Information Network (PHIN), dass die Zahl der Menschen, die Hüftoperationen aus eigenen Mitteln bezahlen, zwischen 2019 und 2022 um 193 Prozent gestiegen ist.

Herr Thomas sagte, er sei besorgt, dass der NHS in ganz Großbritannien auf das Äquivalent des englischen Bildungssystems oder „im schlimmsten Fall“ auf eine ähnliche Struktur wie Zahnmedizin oder Sozialfürsorge zusteuere, von der er warnte, dass sie „sehr ein zweistufiges System“ sei.

Er fügte jedoch hinzu: Ich denke, es ist wahrscheinlich eher ein Symptom für die Unterfinanzierung als etwas, das sich unmittelbar bevorstehend oder besonders auf dem Tisch anfühlt, aber wenn die Finanzierung gering ist, wenn der NHS lange Zeit darum kämpft, die allgemeine Gesundheit zu gewährleisten Pflegebedarf Optionen, landen auf dem Tisch…

„Meine größte Befürchtung, wenn der NHS wirklich, wirklich abhängig von der Zahlungsfähigkeit, der Koalition, die ihn unterstützt, dem politischen Kapital, das er hat, werden sollte, hängt davon ab, dass er einer der universellsten Gesundheitsdienste ist, die wir haben, ich Ich wäre wirklich nervös, wenn es mehr wie die Sozialversicherung würde, die nur einer kleinen Anzahl von Menschen zugute kommt.

Laut Berichten der BBC erhielt das Protokoll eines Treffens mit hochrangigen Gesundheitsbeamten von NHS Scotland-Chefin Caroline Lamb „grünes Licht“, um die Reform eines Dienstes zu erörtern, der sich in einer Krise befindet.

Einer der Vorschläge würde dem Bericht zufolge zu einem „zweistufigen“ System führen, bei dem einige Menschen für die Pflege bezahlen würden.

Andere Vorschläge beinhalteten, die „Risikobereitschaft von dem, was wir in Krankenhäusern sehen“, zu ändern, indem das Ziel festgelegt wurde, Patienten innerhalb von 23 Stunden zur Behandlung nach Hause zu entlassen.

Die Staats- und Regierungschefs erwogen laut dem Dokument auch eine Überprüfung der Kosten für die langfristige Verschreibung von Medikamenten, die Unterbrechung der Finanzierung neuer Medikamente, die Erhebung einer Gebühr für Anfragen nach Informationsfreiheit und die Entsendung von Patienten zur Pflege nach Hause, wobei sie sagten, es gebe 1 £ Milliardenloch in den Finanzen des Dienstes.

Einwanderungsminister Robert Jenrick deutete am Montag an, dass die Regierung nicht die Absicht habe, Anklage gegen den NHS in England zu erheben.

Die BBC berichtete, dass Chefs des Gesundheitsdienstes in Schottland darüber diskutiert haben, die Reichen aufzufordern, für die Behandlung zu bezahlen.

Herr Jenrick sagte gegenüber TalkTV: „Ich habe die Geschichte über Schottland nicht gesehen. Wir haben sicherlich nicht die Absicht, dem NHS Anklage zu erheben.

“Es gibt ein Problem mit Menschen, die sich nach der Pandemie immer noch nicht mit Bedingungen melden, und der NHS war überrascht von der Zurückhaltung der Menschen, sich für eine Reihe verschiedener Bedingungen zu melden.”

Gesundheitsminister Humza Yousaf sagte, die Politik der schottischen Regierung „könnte nicht klarer sein“ und fügte hinzu: „Unser nationaler Gesundheitsdienst muss an den Gründungsprinzipien von Bevan festhalten – in öffentlichem Besitz, öffentlich betrieben und kostenlos am Ort des Bedarfs.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare