Montag, Januar 30, 2023
StartKULTUR UND KUNSTAcademy Voter 'Enttäuscht' von Viola Davis, Danielle Deadwyler Oscar Snubs

Academy Voter ‚Enttäuscht‘ von Viola Davis, Danielle Deadwyler Oscar Snubs

- Anzeige -


Viola Davis und Danielle Deadwylers Oscar-Nominierungs-Snubs haben ein stimmberechtigtes Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences „enttäuscht“.

Die diesjährigen Oscar-Nominierten wurden am Dienstag von Riz Ahmed und Allison Williams bekannt gegeben, die enthüllten, welche Schauspieler, Filme und Musik in Hollywoods größter Nacht am 12. März gefeiert werden sollten.

In der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ war unter anderem Cate Blanchett (Warenhaus), Ana de Armas (Blond), Andrea Riseborough (Zu Leslie), Michelle Williams (Die Fabelmans) und Michelle Yeoh (Alles überall auf einmal).

Während einige der Nominierungen gefeiert wurden – darunter Yeoh, der als erste Oscar-Nominierte für die beste asiatische Schauspielerin überhaupt Geschichte schrieb – waren die sozialen Medien überschwemmt von Beschwerden, dass Davis und Deadwyler nach ihren viel gepriesenen jeweiligen Rollen übersehen worden seien Der Frauenkönig und Bis.

Als auf Twitter Beschwerden eingingen, verteidigte die Schauspielerin Frances Fisher, die eine Akademiewählerin ist, die Entscheidungen hinter den Nominierungen und gab gleichzeitig zu, dass sie „enttäuscht“ war, weil Davis und Deadwyler nicht anerkannt wurden.

Als ein Twitter-Nutzer einen Screenshot eines kürzlich erschienenen Tweets von Fisher teilte, in dem sie versicherte, dass Deadwyler unter den Nominierten sein würde, erklärte der in Großbritannien geborene Leinwandstar, dass sie für sie gestimmt habe.

„Ich bin genauso überrascht wie alle anderen, dass Viola und Danielle keine Nominierung bekommen haben“, schrieb sie. „Ich habe für sie gestimmt. #AndreaRiseborough hat wegen ihrer herausragenden Arbeit Anerkennung verdient, ohne dass Werbegelder sie unterstützten.“

Unter Bezugnahme auf einen Instagram-Beitrag, den Fisher Anfang dieses Monats geteilt hatte, twitterte ein anderer Twitter-Nutzer ihr: „Sie haben anderen Wählern gesagt, dass Danielle und Viola gesperrt sind und jetzt brüskiert wurden. Ich hoffe, Sie haben bekommen, was Sie wollten.“

„Ich bin enttäuscht, dass Viola und Danielle nicht nominiert wurden“, antwortete Fisher. „Ich habe auch für sie gestimmt. Sie sind beide Oscar-würdig.“

„Aber ihnen fehlten die Stimmen auf dem ersten Platz, die Sie und viele Ihrer Kollegen Andrea gegeben haben. Deshalb gibt es so etwas wie eine Sperre nicht, Ma’am“, sagte ein anderer Twitter-Nutzer. „Ich wünschte nur, Sie und alle anderen, die an dieser Kampagne gearbeitet haben, hätten sie nicht als Locks bezeichnet. Das hätte ihnen vielleicht das Nicken gekostet.“

An anderer Stelle auf Twitter kommentierten eine Vielzahl anderer Leute die Brüskierungen mit einem Schreiben: „Hören Sie mich an. Hollywood und The Academy sind nicht bereit, schwarze Frauen als führende Filme anzuerkennen. Hässliche Wahrheit.

DER FRAUENKÖNIG bekam eine bessere Richtung als die meisten. Es brachte Geld. Tolles Ensemble. Großartiger technischer Support. Viola Davis in der Hauptrolle. Und KEINER hat die Aufmerksamkeit bekommen?!“

Ein anderer schrieb, dass „dies die fünfte Nominierung von Viola Davis hätte sein sollen Allein zu Hause Haus.“

Die leitende Kulturreporterin der HuffPost, Marina Fang, mischte sich ebenfalls in die Angelegenheit ein, als sie sagte: „Viola Davis war jetzt die Hauptdarstellerin von zwei Filmen von schwarzen Regisseuren, die bei den Oscars auf ungeheuerliche Weise komplett ausgeschlossen wurden: Der Frauenkönig und Witwen (Ich bin immer noch sauer Witwen all diese Jahre später).“

„Danielle Deadwyler hätte wirklich über mindestens zwei dieser Nominierungen hinwegkommen sollen“, sagte sie Wöchentliche Unterhaltung’s Senior Photo Editor Lauren Morgan.

„Wie zur HÖLLE wurde Danielle #Deadwyler nicht nominiert für #Bis???“ Unterhaltung heute Abend fragte Co-Moderator Kevin Frazier. „Nein ernsthaft jemand erklärt die Logik???“

Ein anderer kommentierte: „Wie ich jedes Jahr sage, sind Oscar-Wähler großartig, wenn Sie ihnen nur eine schwarze Option zur Unterstützung geben, aber sobald sie mehr als eine haben, vermasseln sie es, weil sie ihre Stimmzettel nur als eine betrachten. Schwarzer Schlitz.‘ Viola Davis und Danielle Deadwyler, die beide fehlen, ist ein BAAAAAAD-Look.“

Unterdessen drückte die Schauspielerin Bethany Anne Lind ihre Unzufriedenheit darüber aus, dass nicht nur Davis und Deadwyler verpasst wurden, sondern auch Sarah Polley keine Nominierung für die beste Regie erhielt Frauen sprechen. Polley, der den Film geschrieben und Regie geführt hat, wurde am Dienstag als bestes adaptiertes Drehbuch nominiert.

„Dass Danielle Deadwyler und Viola Davis nicht auf dieser Liste stehen, ist lächerlich und Auszeichnungen spielen keine Rolle, aber das hindert mich nicht daran, wütend darüber zu sein, dass Sie wütend auf Dinge sein können, die keine Rolle spielen, es ist kein Verbrechen, aber sie sind es nicht auf dieser Liste steht“, sagte Lind und fügte hinzu: „vielen Dank.“

„UND AUCH @realsarahpolley FÜR DEN REGISSEUR, WÄHREND WIR HIER SIND“, fuhr Lind fort. „WAS IST MIT ALLEN FALSCH.“

Oscar-Nominierte erhalten ihre Stimmen von Mitgliedern der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Die Organisation von mehr als 10.000 Branchenprofis hat rund 9.500 stimmberechtigte Mitglieder, je Eitelkeitsmesse.

Im Jahr 2020 wurde entschieden, dass Filme, die hoffen, bei den Oscars in die Kategorie „Bester Film“ aufgenommen zu werden, neue Diversitätskriterien erfüllen müssen – die viele Gewinner und Nominierte der letzten Jahre wahrscheinlich nicht erfüllt hätten.

Ziel der Initiative ist es, die Bemühungen der Akademie zur Förderung der Inklusion in der Unterhaltungsindustrie und zur Stärkung der Vertretung innerhalb ihrer Mitglieder und innerhalb der Filmindustrie im Allgemeinen zu fördern, wobei Geschlecht, sexuelle Orientierung, Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Behinderung angesprochen werden.

Ein Mangel an Vielfalt war ein Hauptkritikpunkt bei den Veranstaltungen, wobei das Versäumnis, schwarze oder Minderheitsdarsteller im Jahr 2016 zu nominieren, zu der #OscarsSoWhite-Gegenreaktion führte.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare