Samstag, Mai 21, 2022
StartKULTUR UND KUNSTBahnbrechende neue Studie findet mögliche Ursache für SIDS

Bahnbrechende neue Studie findet mögliche Ursache für SIDS

- Anzeige -


Eine bahnbrechende neue Forschungsarbeit könnte das Rätsel des plötzlichen Kindstods (SIDS) gelöst haben.

SIDS, auch bekannt als „Kindertod“, ist der plötzliche, unerwartete und ungeklärte Tod eines scheinbar gesunden Babys, normalerweise in den ersten sechs Monaten seines Lebens.

Der Zustand tritt im Allgemeinen auf, wenn das Kind schläft, wobei viele in der medizinischen Gemeinschaft glauben, dass das Phänomen auf einen Defekt im Gehirn zurückzuführen ist, der die Erregung aus Schlaf und Atmung steuert.

Laut Mayo Clinic besteht unter Medizinern Konsens darüber, dass der Defekt das Kind daran hindert, aufzuschrecken oder aufzuwachen, wenn ein Kind im Schlaf aufhört zu atmen.

Forscher glauben nun, dass sie diese Theorie bestätigt haben, indem sie Blutproben von Neugeborenen analysierten, die an SIDS und anderen unbekannten Ursachen starben, und diese mit Blut von gesunden Babys verglichen.

In einer neuen Studie, die von der Zeitschrift eBioMedicine von Lancet veröffentlicht wurde, entdeckten sie, dass die Aktivität eines Enzyms namens Butyrylcholinesterase (BChE) bei Babys, die an SIDS starben, signifikant niedriger war als bei lebenden Säuglingen und solchen, die an anderen Ursachen als SIDS starben.

BChE spielt eine wichtige Rolle im Erregungsweg des Gehirns, was erklärt, warum SIDS typischerweise während des Schlafs auftritt.

Es wird daher davon ausgegangen, dass niedrige Konzentrationen des Enzyms die Fähigkeit eines Kindes, aufzuwachen, verringern und eine Anfälligkeit für SIDS schaffen.

In der Vergangenheit wurde Eltern geraten, Babys zum Schlafen auf den Rücken zu legen, Spielzeug und Decken aus der Wiege fernzuhalten und sie nicht überhitzen zu lassen, um SIDS zu verhindern.

Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen starben immer noch viele Kinder, was die Eltern mit immenser Schuld zurückließ und sich fragte, ob sie den Tod ihres Kindes hätten verhindern können.

Dr. Carmel Harrington, die die Studie leitete, verlor vor 29 Jahren ihr eigenes Kind durch SIDS.

Sie sagte: „Diese Familien können jetzt mit dem Wissen leben, dass dies nicht ihre Schuld war.“

In der Studie schrieben die Forscher: „Dieser Befund stellt die Möglichkeit dar, Säuglinge mit einem Risiko für SIDS-Säuglinge vor dem Tod zu identifizieren, und eröffnet neue Wege für die zukünftige Erforschung spezifischer Interventionen.“

Sie hoffen nun, einen Screening-Test zu erstellen, um Babys zu identifizieren, bei denen ein SIDS-Risiko besteht, um weitere Todesfälle in Zukunft auszurotten.

Laut NHS sterben jedes Jahr rund 200 Babys plötzlich und unerwartet an SIDS.

Der Lullaby Trust, der spezialisierte Unterstützung für Familien bietet, die von SIDS betroffen sind, und fachkundige Beratung zu sichererem Babyschlaf fördert, sagte, dass während der laufenden Forschung „der beste Rat für alle Familien mit Säuglingen darin besteht, die evidenzbasierten Ratschläge zu sichererem Schlaf zu befolgen, um zu reduzieren das Risiko des Auftretens von SIDS.

„Dazu gehört: Schlafen Sie Ihr Baby immer auf dem Rücken in einem freien Schlafplatz auf einer flachen, festen und wasserdichten Matratze ohne sperrige Bettwäsche, Kissen oder Nestchen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare