Donnerstag, September 23, 2021
StartKULTUR UND KUNSTCharles' Ehrungsskandal bedeutet eine "schwierige" Zukunft für den nächsten König – Experten

Charles’ Ehrungsskandal bedeutet eine “schwierige” Zukunft für den nächsten König – Experten

- Anzeige -


Die Aussichten von Prinz Charles als nächster britischer König könnten durch einen Geld-für-Ehren-Skandal beschädigt werden, der sein Wohltätigkeitsimperium zu verschlingen droht.

Der Erbe von Königin Elizabeth II. wurde zusammen mit Michael Fawcett, dem Geschäftsführer der Prince’s Foundation, der Polizei gemeldet.

Ermittlungen zweier britischer Sonntagszeitungen führten zu Vorwürfen, dass einem saudischen Milliardär im Gegenzug für Spenden an die Wohltätigkeitsorganisation Angebote zum Ritterstand und zur Staatsbürgerschaft gemacht wurden.

Die Anschuldigungen gehen jedoch über einen einzigen Spender hinaus, und es stellte sich heraus, dass Prinz Charles an den russischen Finanzier Dmitry Leus schrieb, um ihm für eine Spende zu danken und ein persönliches Treffen im letzten Jahr anzubieten.

Ein Beitrag von rund 100.000 Pfund des Geschäftsmannes musste jedoch zurückgezahlt werden, nachdem Bedenken von der Ethikkommission der Stiftung geäußert wurden.

Die Anschuldigungen werfen möglicherweise Fragen zu Charles’ Urteil auf, zum Teil, weil Fawcett ihm seit Jahrzehnten nahe steht, aber auch, weil er zuvor zweimal zurückgetreten ist und der Prinz ihn beide Male zurückgebracht hat.

Und zu einer Zeit, in der Charles bereits durch eine Reihe fiktionaler Darstellungen seiner katastrophalen Ehe mit Prinzessin Diana unter Druck steht, darunter die vierte Staffel der Netflix-Serie Die Krone.

Die königliche Autorin Penny Junor, die eine Biografie geschrieben hat Die Herzogin über Charles’ Frau Camilla, sagte: “Ich denke, all dieses Zeug ist schädlich, von Die Krone zur Realität, zu allem, was vor sich geht.

„Nichts davon ist eine gute Nachricht. Die Königin wird sehr geliebt, Charles wird weniger geliebt. Ich denke, es wird für ihn schwierig sein, was auch immer passiert, aber all diese Enthüllungen sind nicht hilfreich.

“Er ist der nächste in der Reihe, er ist auf den Job vorbereitet. Ich bin sicher, er würde einen sehr guten Job machen, aber er muss anfangen, Ratschläge anzunehmen und seine Augen ein bisschen mehr für die Realität der Geldbeschaffung und Preisverleihung öffnen.”

Jüngste Enthüllungen drehen sich darum, wie Geld für Renovierungsarbeiten gesammelt wurde, unter anderem für Dumfries House, ein Projekt, das Prinz Charles am Herzen liegt und das Fawcett betreut hat.

Die Post am Sonntag veröffentlichte am 17. August 2017 einen Brief von Fawcett an einen Berater des saudischen Milliardärs Marei Mubarak Mahfouz bin Mahfouz.

Darin stand: „Angesichts der anhaltenden und jüngsten Großzügigkeit Seiner Exzellenz, Scheich Marei Mubarak Mahfouz bin Mahfouz, freue ich mich, Ihnen im Vertrauen zu bestätigen, dass wir bereit und gerne sind, den Antrag auf Staatsbürgerschaft zu unterstützen und zu diesem beizutragen.

“Ich kann weiterhin bestätigen, dass wir bereit sind, [an] Antrag auf Erhöhung der Ehre Seiner Exzellenz vom Ehren-CBE auf die von KBE in Übereinstimmung mit dem Ehrenkomitee Ihrer Majestät.”

Der Brief führte zu Beschwerden bei der Metropolitan Police, die die Beamten letzte Woche erhielten, obwohl sie noch nicht bestätigt haben, ob es eine Untersuchung geben wird.

Aber dieses Wochenende Die Sunday Times veröffentlichte einen weiteren durchgesickerten Brief, nur diesmal von Charles selbst an Leus.

Mai 2020 schrieb der Thronfolger: „Mir ist die Nachricht zugegangen, dass Sie sich sehr großzügig entschieden haben, die Arbeit meiner Stiftung zu unterstützen.

“Ich kann Ihnen nicht sagen, wie unglaublich dankbar ich Ihnen für Ihre Ermutigung für alles bin, was ich zu erreichen versuche.”

Charles fügte hinzu: „Ich freue mich sehr darauf, Sie in dieser schrecklichen Krise zu sehen [COVID] vergeht und in der Zwischenzeit mit meinen herzlichsten Wünschen und herzlichen Dank.”

Etwa vier Monate später äußerte die Ethikkommission der Wohltätigkeitsorganisation jedoch Bedenken hinsichtlich der Spende und beschloss, dass sie zurückgegeben werden sollte.

Zusätzlich zu den Beschwerden bei der Polizei hat nun auch die schottische Wohltätigkeitsbehörde eingegriffen und ihre gesetzlichen Befugnisse genutzt, um Ermittlungen bei Wohltätigkeitsorganisationen durchzuführen.

Sie beaufsichtigen jetzt eine Untersuchung, die von der Prince’s Foundation durchgeführt wird, was mehr Druck auf Charles ausübt.

Junior erzählte TheAktuelleNews: „Ich finde das alles sehr schade, es ist wirklich schrecklich. Es ist nicht verwunderlich, dass Prinz Charles jemand ist, der sehr ungeduldig ist und will, dass die Dinge aus den richtigen Gründen erledigt werden, aber nicht genau darauf achten, wie die Dinge erreicht werden.

“Ich denke, das lässt ihn weit offen für Leute, die ihm gefallen, indem sie die Dinge erledigen, aber manchmal schreckliche Ecken schneiden oder sich auf eine Weise verhalten, die man vom Prinzen von Wales nicht erwarten würde.”

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare