Samstag, Januar 22, 2022
StartKULTUR UND KUNSTCorey Hawkins über seine Angst, Mentor Denzel Washington in „Die Tragödie von...

Corey Hawkins über seine Angst, Mentor Denzel Washington in „Die Tragödie von Macbeth“ zu verletzen

- Anzeige -


Die Tragödie von Macbeth wurde am Freitag, den 14. Januar auf Apple TV+ veröffentlicht und bietet Zuschauern auf der ganzen Welt eine neue Interpretation des Shakespeare-Stücks.

Der Film mit Denzel Washington in der Titelrolle neben Frances McDormand wird von Joel Coen inszeniert und enthält auch Corey Hawkins, der den Oscar-Preisträger als seinen Mentor betrachtet.

Der Direkt aus Compton Der Schauspieler porträtiert Macduff, eine der Figuren, die Macbeth herausfordert, nachdem er den Thron von König Duncan (Brendan Gleeson) an sich gerissen hat.

In einer dramatischen Schlussszene prallen Macbeth und Macduff aufeinander, wobei letzterer ersteren den Kopf abschlägt und seine Herrschaft der Tyrannei beendet.

Hawkins sprach mit TheAktuelleNews über das Filmen der Kampfszenen mit Washington und gab zu, dass er befürchtete, seinen Mentor am Set verletzen zu können.

Als er über die Szenen nachdachte, sagte er, er fand sie „beängstigend“ und fügte hinzu: „Ich dachte nur: ‚Oh Herr, tu Denzel nicht weh, bitte tu Denzel nicht weh.‘ ich war wie [that] weil ich generell schon ungeschickt bin.

„Ich meine, das ist einer der Höhepunkte des Films, es geht um Güte und die Herausforderung der Moral, wo diese Dinge aufeinandertreffen.

„Ich denke, Macduff ist für mich keine auffällige Rolle, es spielte sich alles hinter seinen Augen ab. Es ging darum zu verstehen, wer dieser Mann ist, ein Mann, der zu Denzels Charakter Macbeth aufschaute, dem aber alles genommen wurde ihn von jemandem, den er vergöttert hat.

„Ich denke, der Altersunterschied spielt wirklich gut mit ihm [too]. Aber um endlich zu diesem Punkt zu kommen, dieser Crux und und Sie sehen, dass Moral und Güte letztendlich siegen, wissen Sie, und [we see Macbeth’s] Jagd nach Ehrgeiz und Jagd nach diesem und jenem, [and] wohin führt es uns?“

Hawkins zitierte eine weitere Shakespeare-Tragödie und fuhr fort: „Weißt du, ich denke hinein Weiler Da ist die Zeile über – ich werde es schlachten –, dass „Ehrgeiz nur der Schatten eines Traums ist“, sagt Guildenstern, glaube ich, darin Weiler.

„Aber das hat etwas Schönes, denn du jagst diesem Ding hinterher, von dem du nicht genau weißt, was in der Welt passiert, und so [Macbeth] trifft es.

„Am Ende begegnet er dem Schicksal, und da zu sein, zu sein [one of] Die Schauspieler, die… wie D ist, ich meine, ich kenne ihn seit Jahren, aber um endlich willkommen zu sein, [to] mit ihm zu arbeiten, ist etwas anderes.

„Der Mann hat mit mir gebetet, er hat mit mir gearbeitet, er hat mich betreut, und dafür bin ich jeden Tag dankbar.“

Hawkins fuhr fort, über die Erfahrung nachzudenken, die er bei der Arbeit mit Washington an dem Film gemacht hatte, und sagte: Malcom X Star war am Set „so bescheiden“, brachte seine Leistung aber auf ein neues Niveau.

Der In den Höhen Der Schauspieler erklärte: „Es ist nur so, dass er dir eine andere Farbe zeigt und dir ein anderes Level zeigt, und er steigt einfach auf.

„Das ist mein Anspruch bzgl [my] Werdegang. Die Dinge, die er getan hat, die Risiken, die er eingegangen ist, er musste dies nicht mit Joel tun, aber er liebte seine Mitarbeiter.

„Er hat es geliebt, mit ihm an etwas Neuem und Frischem zu arbeiten, und ich bin einfach dankbar, dass ich in seinen Fußstapfen treten kann. Ich kann sie nicht ausfüllen, aber ich kann irgendwie in seinen Fußstapfen gehen, weißt du, und das ist es das gleiche gilt für Frances.“

Die Tragödie von Macbeth kann jetzt auf Apple TV+ gestreamt werden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare