Freitag, Mai 13, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDanny Elfman über alles von Boingo über Burton bis hin zu Bleakness...

Danny Elfman über alles von Boingo über Burton bis hin zu Bleakness bei Coachella

- Anzeige -


Danny Elfman ist ein vielseitiger Musiker. Er leitete die Mystic Knights of Oingo Boingo in den 80er Jahren und schrieb ikonische Themen für alles aus Die Simpsons und fast jeder Film von Tim Burton bis hin zu Marvels kommendem Dr. Strange und das Multiversum des Wahnsinns.

Er hat Emmys-, Grammys- und Oscar-Nominierungen gesammelt – und es war verständlicherweise eine Herausforderung, diese enorme Karriere in einem Coachella-Set zu destillieren. Celeste Headlee, Co-Moderatorin von TheAktuelleNews’s The Debate, setzte sich vor seinem ersten von zwei Sets mit Elfman zusammen, um darüber zu sprechen, wie man überhaupt anfängt, all diese Musik an einem Ort zu sammeln. Elfman wird am kommenden Wochenende, am Samstag, den 23. April, erneut die Bühne betreten.

Als ich für dieses Interview recherchiert habe, habe ich mir „You Got Your Baby Back“ angehört, ein Lied, das Sie 1976 für die Mystic Knights of Oingo Boingo geschrieben haben. Ich war tatsächlich überrascht, als ich sagte: „Danny Elfman“. hätte das wahrscheinlich heute schreiben können. Gehst du zurück und hörst dir frühere Tracks an und hörst Unterschiede in deinem Stil?

Nun, ich meine, ja und nein. Ich gehe nicht zurück und höre mir frühere Tracks an, es sei denn, ich muss. Ich höre mir nie einen Song an, den ich geschrieben habe, nachdem er aufgenommen wurde. Also zum Beispiel bis ich das gemacht habe [25th Anniversary Tim Burton box set] und musste diese Alben durchgehen und zusammenstellen … Ich hatte nicht eine einzige Partitur gehört, die ich für ihn gemacht hatte. Und mit dem Oingo Boingo, noch mehr, war es wirklich nicht so, bis ich vor zwei Jahren anfing, über die Coachella-Show zu sprechen, als ich dachte, OK, ich muss mir einige der Boingo-Sachen anhören, weil ich ein halbes Dutzend finden muss Songs, mit denen ich immer noch einverstanden bin. Und es war interessant, weil ich eine kleine Liste gemacht habe. Es ist wie: „Ich denke, ich könnte das machen, ich glaube, ich könnte das machen, ich würde mich nicht mit einer drei Meter langen Stange berühren.“

Und dann war das Überraschende, wie viele von ihnen ich mich nicht einmal erinnern konnte.

Wirklich?

Ich muss sagen, dass ich mich an gut 25 Prozent nicht erinnern kann, es geschrieben oder aufgenommen zu haben, es ist wie diese vage Erinnerung. Und deshalb ist es seltsam.

Ich stehe fast zwanghaft auf nichts, weißt du? Ich habe keine Utensilien. Ich habe keine Sammlerstücke. Die Leute zeigen mir immer altes Boingo-Zeug und Filmzeug. Und es ist wie: „Oh, das musst du haben.“ Ich habe kein einziges T-Shirt. Es ist komisch. Sobald es aufgenommen und gemastert und fertig ist, werde ich es nie wieder hören, es sei denn, ich habe einen Grund dazu.

Sie haben einmal gesagt: „So wie mein Verstand funktioniert, werde ich nicht aufhören, es sei denn, ich habe ein Pfeifen, das abschneidet. Ich würde immer noch daran arbeiten Pee Wees großes Abenteuerversuchen, es richtig zu machen, wenn ich keine Deadline hatte.“ Also frage ich mich, wenn Sie zu diesem alten Zeug zurückkehren, wollen Sie es optimieren?

Manchmal habe ich eine neue Wendung für etwas, das ich vielleicht tun möchte. Aber weißt du, ich sage immer noch: „Ja, ich mag diesen Song immer noch. Das macht immer noch Spaß.“ Ich konnte es lange Zeit nicht machen, aber sie machen Spaß oder sind energisch genug, dass ich es einfach annehmen könnte.

Die Deadline-Sache war eine andere Geschichte, weil das Schreiben Großes Chaos war das erste Mal seit 35 Jahren, dass ich irgendetwas geschrieben habe, das keine Deadline hatte. Jedes Musikstück, das ich geschrieben habe, hatte eine Deadline. Natürlich, hundertzehn Filme, sie alle hatten Fristen. Schreiben ist wie: „Sh*t, wir sollen in drei Monaten im Studio sein. Ich muss mir Material einfallen lassen.“

[For] Großes Chaos, [I was] in Quarantäne. Niemand interessiert sich dafür, niemand weiß, dass ich schreibe. Es gibt keine Frist. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit Laura, meiner Managerin, und sie sagte: „Okay, wir machen eine Deadline. Deadline ist Ende August. Das war’s.

Ich werde immer versuchen, es richtig zu machen. Ich kann immer eine bessere Punktzahl schreiben. Ich kann immer einen besseren Song schreiben. Ich komme nie dorthin. Ich komme immer, weißt du, manchmal in die Nähe. Und so möchte ich versuchen, es weiter zu toppen.

Der erste Song auf dem Album, „Sorry“ – war das der erste, den du geschrieben hast?

Ja. „Sorry“ war das erste, das ich vor COVID hatte, und es wurde als ein anderes Lied geschrieben. Es war ein instrumentales Musikstück, das ich heraufbeschworen habe. [It] war etwa ein 10-minütiges Instrumental, bei dem ich nicht gesungen habe. Ich spielte nur Gitarre.

Also erschien Coachella [in 2020]. Und es ist wie, OK, lass mich daraus einen Song machen. Und ich fing an, Texte zu „Sorry“ zu schreiben, und mir wurde klar, wie viel Gift ich in mir hatte, weil es einfach herausströmte. Es hat mich tatsächlich schockiert.

Ich war wirklich roh. Ich meine, zunächst einmal war ich frustriert und wütend und fühlte ein riesiges Gefühl der Enttäuschung – nicht Enttäuschung, sondern Unglaube. Ich bin ein Kind der 60er und 70er Jahre, also erinnere ich mich an die Proteste, den Vietnamkrieg. Aber ich hatte noch nie so etwas erlebt wie im Jahr 2020, wo ich das Gefühl hatte, wie George Orwell es nannte. Es war für mich unergründlich, dass wir dort waren, wo wir waren, dass die Leute diese Art von Wahnsinn glaubten. Und das Komische ist, dass im Vorfeld der Wahl die beiden Leute, vor denen ich wirklich Angst hatte [were] Ted Cruz und Marco Rubio.

Sie dachten nicht, dass Trump gewählt werden könnte?

Nein. Ich habe Trump unterstützt, weil er meiner Meinung nach keine Chance auf Erfolg hatte. Du weisst? Er war der Verrückte … Donald Trump ist nicht beängstigend. Donald Trump ist ein Clown. Weißt du, du hast keine Angst vor einem Clown.

Aber ich hätte es besser wissen müssen, denn ich war Anfang der 70er Jahre in Uganda, als Idi Amin zum ersten Mal die Macht übernahm. Und zu diesem Zeitpunkt machte er einfach verrückte Sachen und die Leute nannten ihn offen den Clown. Er ist ein Clown. In der Woche, in der ich dort in Kampala in Uganda war, hatte er Miniröcke illegal gemacht. Das ist die Art von Sachen, die er tat. Aber er sagt all dieses verrückte Zeug. Es ist sehr ähnlich zu dem, was Trump tut. Er baute einwanderungsfeindliche Ressentiments wegen aller nationalistischen Bewegungen auf [start] mit ihnen gegen uns.

Und so war ich wütend und ich war frustriert.

Ich muss Sie fragen, wie Sie das alles in einer Show für Coachella zusammenbekommen. Wie gestaltet man das?

Mit dieser Trennung fing es an [concept]– halb Rock, halb Film. Jetzt sind es Drittel – ein Drittel Film, ein Drittel Großes Chaos, ein Drittel Boingo. Und ich habe es so zusammengemixt, dass ich keine verdammte Ahnung habe, wie es sein wird. Es wird entweder eine der besten oder die schlechteste Idee sein, die ich je hatte, denn meines Wissens hat noch nie jemand so etwas gemacht. Und es wird wirklich seltsam sein, im Publikum zu sein, weil es diese Energie mit orchestralen, großen, mitreißenden Filmstücken auf eine Weise einklemmt, die keinen Sinn ergibt.

Also wirst du ein volles Orchester mit auf der Bühne haben?

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare