Samstag, November 26, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDas kathartische Finale von The Walking Dead beweist, dass es immer ein...

Das kathartische Finale von The Walking Dead beweist, dass es immer ein großartiges Fernsehen war

- Anzeige -


THeutzutage, Erwähnung von DIe laufenden Toten folgt normalerweise ein Augenrollen. Dann ein Stöhnen. Und dann die Worte: „Diese Show wurde so, so schlecht!“ Dies passiert häufig bei anfänglich geliebten Shows. Verirrt, Heimat und IST wurden alle in ihren frühen Saisons von ganzem Herzen umarmt, bevor sie im weiteren Verlauf auf faule Kritik stießen: „Sie erfanden es im Laufe der Zeit!“; „Es erreichte seinen Höhepunkt mit der ersten Staffel!“; „Seit Jahren nicht gut!“ Aber diese Beschwerden sind nicht nur einfallslos, sie sind auch falsch.

Was wahr ist, ist das DIe laufenden Toten begann als mittelgroße Graphic Novel-Adaption und verschmolz zu einem Franchise, das so groß war wie die Horde von Zombies, die seine Charaktere wiederholt zu überholen versuchten. Es folgte Verrückte Männer und Wandlung zum Bösen als fester, wenn auch unwahrscheinlicher, kritischer Liebling für AMC. Es genoss dieses Kunststück sechs Staffeln lang und war zu diesem Zeitpunkt die meistgesehene Show in den USA. Dann kam die siebte Staffel.

Es ist gut dokumentiert, dass die grundlos gewalttätige Premiere der siebten Staffel, die 2016 ausgestrahlt wurde, die Zuschauerzahlen der Show halbiert hat. Die Episode, die einen Zwei-Staffel-Bogen um Jeffrey Dean Morgans Baseballschläger-schwingenden Antagonisten Negan anführte, wurde von 17 Millionen Zuschauern angesehen – die höchste Einschaltquote aller Zeiten. In der neunten Staffel schalteten sich jede Woche nur noch vier Millionen ein.

2019 wurde das bekannt gegeben DIe laufenden Toten würde zu Ende gehen, und am Sonntag (20. November) wurde die letzte Folge ausgestrahlt. Es war eine blitzschnelle, nostalgische Uhr, die es sicher vermeidet, auf diesen Listen des „schrecklichen Serienfinales“ platziert zu werden. Aber noch wichtiger ist, dass das Finale bewiesen hat, dass diejenigen, die das Schiff verlassen haben, etwas verpasst haben.

Das nehmen die Leute schnell an DIe laufenden Toten blieb schlecht, ohne zu prüfen, ob das wirklich der Fall war. In einer Zeit, in der wir von der Auswahl überwältigt sind, brauchen die Zuschauer Gründe, Titel von ihren Beobachtungslisten zu streichen, und DIe laufenden TotenDie böse Premiere der siebten Staffel bewaffnete ehemalige Fans mit einer Waffe dagegen. Aber eine Episode einer Serie sollte das Vermächtnis einer Show nicht verändern, besonders wenn diese Serie den Geist ihrer glorreichen Tage wiedererlangt und wieder einmal etwas ist, das Ihre Zeit wert ist.

Unter der Anleitung von Showrunnerin Angela Kang lernte die Serie aus ihren Fehlern und kehrte mit der neunten Staffel selbstbewusst zu ihrem ursprünglichen Mini-Staffel-innerhalb-einer-Staffel-Format zurück, das die Zuschauer für sechs auf Trab gehalten hatte tolle Jahreszeiten. Es zeigte sogar, dass es ohne seine beiden Hauptdarsteller Andrew Lincoln und überleben könnte Schwarzer Panther’s Danai Gurira, die in den letzten Jahren als Rick und Michonne abgereist sind.

Das Gute kam auch vom Schlechten: Die Brutalität, die zu den Abschaltungen führte, sorgte für einige der kathartischsten Szenen des Finales, als Negan die Serie als beendete DIe laufenden Totender interessanteste Charakter. Jede andere Show hätte sich vielleicht gegen die Idee gewehrt, einen Charakter zu erlösen, der solch verabscheuungswürdige Taten begangen hat, aber DIe laufenden Toten hielt ihn im Spiel und scheute nie die Auswirkungen, die seine Anwesenheit auf die Charaktere hatte, die sich an seine mörderischen Gewohnheiten erinnerten. Infolgedessen wurden komplexe – und oft herausfordernde – Fragen rund um Vergebung und Erlösung aufgeworfen, in intelligent geschriebenen Showdowns, von denen man meinen würde, dass sie keinen Platz in einer Serie über eine Zombie-Apokalypse hätten. Dies war eine letzte Auszahlung, deren Wirkung durch die Dauer dieser miserablen siebten und achten Jahreszeit noch verstärkt wurde.

Andere Momente im Finale, einschließlich schamloser Vorbereitungen für zukünftige Spin-offs, treffen aufgrund der schieren Länge der Show ihre Spuren. Es begann im Jahr 2010 und war fast die Hälfte des Lebens dieses Autors auf den Bildschirmen; Kein Wunder, dass es Tränen gab.

Jeder Zuschauer hat jedoch seine Grenzen und DIe laufenden Toten sicher getestet. Ich hätte fast abgeschaltet, nachdem die Show den Tod von Steven Yeuns Glenn vorgetäuscht hatte, nur um ihn Episoden später zurückzubringen, um ihn tatsächlich auf die erschütterndste Art und Weise zu töten, die man sich vorstellen kann. Aber dann hätte ich den wiederauffüllenden Zeitsprung von fünf Jahren und die wirklich beängstigende Ankunft der Flüsterer nicht sehen müssen, einer Gruppe, die sich in Horden von Untoten verkleidete, indem sie Masken trugen, die aus den Gesichtern toter Streuner hergestellt wurden.

Es ist unfair anzunehmen, dass die Show immer so schlecht blieb, wie einige Zuschauer dachten, und diese Art des Denkens bestätigt fälschlicherweise die Entscheidung der Leute, mit dem Anschauen aufzuhören. Auf keinen Fall versuche ich, diejenigen, die aufgegeben haben, davon zu überzeugen, zurückzugehen und die Show nachzuholen – aber ich rufe die Zeit an, um das zu behaupten DIe laufenden Toten ist vor langer Zeit eines Todes gestorben. Das tat es nicht, und die alten Fans verpassten tatsächlich ein verdammt großartiges Fernsehen, indem sie nicht nach mehr zurückkrochen.

„The Walking Dead“ kann auf Star on Disney Plus gestreamt werden

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare