Dienstag, Januar 31, 2023
StartKULTUR UND KUNSTDavid Crosbys samtige Stimme war ein Synonym für die Gegenkultur der 60er

David Crosbys samtige Stimme war ein Synonym für die Gegenkultur der 60er

- Anzeige -


Wls The Byrds im August 1965 zum ersten Mal in Großbritannien ankamen, wurden sie als Speerspitze einer amerikanischen Invasion hochgejubelt. „Die US-Beatles!“ Schlagzeilen machten Schlagzeilen, als ihr opulentes Cover von Bob Dylans „Mr.

Zeugen ihrer vollgestopften halbstündigen Show mit vielstimmigem Folk-Pop im Londoner Flamingo Club blieben unbeeindruckt – „Flopsville!“ erklärt Melodiemacher – aber am Ende hat der Hype gesiegt. Innerhalb von zwei Jahren prägten The Byrds die Popgeschichte und legten mit ihrem berühmten Cover von Pete Seegers „Turn! Wende! Wende!“ und ihr drittes Album Fünfte Dimension’s psychedelische Hauptstütze „Eight Miles High“. Und sie enthielten mindestens eine zukünftige musikalische Ikone in ihrer Mitte. Der Autor des verletzlichen, aber zynischen „Everybody’s Been Burned“, Meister der kristallinen Gitarrenlinien, die an Jazz erinnern, und Besitzer einer samtigen Stimme, die zum Synonym für die Gegenkultur der späten Sechziger werden sollte. Der, der liebevoll Croz genannt wird.

College-Abbrecher, Absolvent von Greenwich Village, Nachkomme der prominenten Familie Van Cortlandt und Sohn des Oscar-prämierten Kameramanns Floyd Crosby (und damit eines der ersten Nepo-Babys der Rock’n’Roll-Ära), David Crosby – der im Alter von gestorben ist 81 – war von täuschender Erscheinung. Mit seinen Wollmützen, dem Lenkerschnurrbart und den üppigen Koteletten könnte man ihn in späteren Jahren leicht mit einem Holzfäller oder Trawler-Arbeiter verwechseln, der in einer Feierabendkneipe schöne Volkslieder singt. In seiner dunkleren Jugend mit The Byrds und als Teil der legendären Americana-Supergroup Crosby, Stills & Nash – und gelegentlich Young – konnte er es jedoch mit der Einstellung, dem Drogenkonsum, den Promi-Romanzen und der Auseinandersetzung mit der Strafverfolgung mit jedem Hair-Metal-Hellraiser aufnehmen.

Seine fünf Alben lange Zeit mit The Byrds endete 1967, laut seinen Bandkollegen, wegen Crosbys vermeintlichem Überlegenheitskomplex (ein Eindruck, den Croz auf Neid auf seine Stimme zurückführte) und „unerträglichen“ politischen Tiraden auf der Bühne. Zwischen den Liedern beim Monterey Pop Festival sprach er ausführlich über die Ermordung von JFK und wie die Probleme der Welt gelöst werden könnten, indem man allen Politikern LSD gibt. Nach seiner Abreise entdeckte er Joni Mitchell, die in einem Club in Florida spielte und ihr Debütalbum produzierte Lied an eine Möwe und wurde romantisch verwickelt – nur um sehr öffentlich wegen Betrugs abgeladen zu werden, als Mitchell auf einer Party im Haus von Peter Tork von The Monkees einen Song darüber aufführte, „That Song About the Midway“.

Crosby schloss sich 1968 mit Stephen Stills von Buffalo Springfield und Graham Nash von The Hollies zusammen, um Crosby, Stills & Nash zu gründen (die Supergroup fügte später sporadisch Neil Young hinzu). die vier, bei denen die erhabene Folk-Rock-Harmonie auf der Bühne durch intensives Gezänk, Zwietracht und Ego-Konflikte hinter den Kulissen ausgeglichen wurde. Am Ende seines Lebens war Stills das einzige Mitglied, mit dem Crosby noch befreundet war; Jung, sagte er Der Wächter im Jahr 2021 hatte „ein echtes Rindfleisch“ über Crosby, der Youngs Frau Daryl Hannah als „Raubtier“ bezeichnete, während Nash sich im Laufe der Zeit zu „meinem Feind“ entwickelt hatte.

Die Abteilungen von CSNY wurden nicht durch die Abhängigkeit von Freebase-Kokain und Heroin unterstützt, die Crosby nach dem Tod seiner Freundin Christine Hinton bei einem Autounfall im Jahr 1969 entwickelte. Seine Drogenprobleme würden zu drei Herzinfarkten, einer Lebertransplantation und einem Neunmonatsaufenthalt beitragen 1986 im Staatsgefängnis von Texas, nachdem er zwei Jahre zuvor wegen des Besitzes von Kokain und einer Pistole vom Kaliber .45, die er nach der Ermordung von John Lennon bei sich trug, auf Kaution verzichtet hatte. „Ich habe erwartet, mit etwa 30 tot zu sein“, sagte er 2021, zu diesem Zeitpunkt 36 Jahre ohne harte Drogen.

Trotz all des Rock-Survivor-Dramas in Crosbys Lebensgeschichte hatte er Recht, als er darauf hinwies, dass „das Wichtige in meinem Leben nicht die Probleme sind, die ich hatte, sondern die Magie, die mir widerfahren ist, um es mir zu ermöglichen, etwas zu machen all diese Musik“. Obwohl er nur eine Zeile zu „Eight Miles High“ und keinen der größten Hitsongs zu CSNY beisteuerte („Suite: Judy Blue Eyes“, „Ohio“, „Just a Song Before I Go“, „Wasted on the Way“) , er war weit mehr als nur eine hübsche Stimme. „In My Dreams“ und „Guinnevere“, Crosbys Hommage an Mitchell, Hinton und eine dritte namenlose Muse (vermutlich Nancy Ross, die Freundin, die Gram Parsons Crosby auf einer Party gestohlen hat), gelten als die erhabensten Folk-Stücke von CSNY.

Und mehrere Tracks, die Crosby geschrieben oder mitgeschrieben hat, treffen den emotionalen, glückseligen Aktivismus von CSNY auf den Punkt. „Wooden Ships“, veröffentlicht 1969 und inspiriert von Vietnam und dem Kalten Krieg, verfolgte eine sanft psychedelische Annäherung an die Geschichte der Überlebenden einer nuklearen Apokalypse, die davonsegelten, um die Zivilisation neu zu starten. Das Hendrix-ähnliche „Almost Cut My Hair“ war 1970 sein Statement zur Rebellion der Gegenkultur, seine üppigen Locken eine „Freak-Flagge“, die angesichts eines unterdrückerischen Establishments weht. Sprechen mit TheAktuelleNews 2021 sagte er zu einem seiner letzten Interviews: „Es war ein einfacher visueller Hinweis darauf, dass wir anders waren, und das gefiel uns. Ich mag es immer noch, meine Haare aus zwei Gründen lang zu haben. Weil ich finde, dass es so besser aussieht, aber ich mag es auch, weil es sagt: ‚Hey, ich bin ein Hippie, und ich glaube an bestimmte Dinge.‘ Und ja, das tue ich. Ich denke, Liebe ist besser als Krieg.“

Crosby war wohl die leidenschaftlichste politische Stimme der Gruppe. Bei einem der ersten Primetime-TV-Auftritte der Gruppe auf der Dick Cavett Show 1969 war es Croz, der Applaus für seine Forderung erhielt, dass Auto- und Ölgiganten geschlossen werden sollten, um Umweltverschmutzung zu verhindern, und er blieb sein ganzes Leben lang offen und unverblümt in sozialen und politischen Fragen. Zu TheAktuelleNews 2021 wetterte er in einem seiner letzten Interviews gegen den US-Interventionismus im Irak und in Afghanistan, die Kriegsmaschinerie der Konzerne und den von Gier getriebenen Klimawandel.

„Ich dachte, wir würden es schaffen, die Menschen dazu zu bringen, das Intelligente, das Richtige zu tun“, verzweifelte er, doch dies stand am Höhepunkt einer glücklich produktiven letzten Ära seines Lebens. Nach Jahrzehnten spärlicher Soloalben veröffentlichte Crosby in seinem letzten Jahrzehnt fünf, die alle von der Kritik bewundert wurden, und drei, die von James Raymond produziert wurden, dem Musikersohn, von dem Crosby erst 1995 erfuhr, dass er ihn hatte, als Raymond 31 Jahre alt war. „Wir kamen uns sehr, sehr nahe , und das ist eine verdammte Gabe von gigantischen Ausmaßen, Mann. Es ist verdammt wundervoll“, sagte er in diesem späten Interview. Passender Verschluss auf einer erstaunlichen Reise; Wenn einer von uns das halbe Leben leben, einen Bruchteil der Schönheit schaffen und einen Hauch von der Veränderung bewirken würde, die Croz tat, könnten wir sicher sein, dass wir unsere Saison genossen haben.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare