Montag, Januar 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDer Lehrlingskandidat Conor Gilsenan äußert sich nach seiner Entlassung

Der Lehrlingskandidat Conor Gilsenan äußert sich nach seiner Entlassung

- Anzeige -


Lord Sugar überraschte die Zuschauer von Der Lehrling mit seiner letzten Entscheidung darüber, wen er feuern soll.

Für die zweite Herausforderung der Show wurden die Kandidaten damit beauftragt, ihre ganz eigenen elektrischen Zahnbürsten für Kinder zu entwickeln und zu präsentieren.

Die Dinge liefen nicht allzu gut für den 28-jährigen Vertriebsleiter und die letzte Hoffnung, aus der BBC-Serie eliminiert zu werden, fand Lord Sugars Entscheidung, unfair zu sein, der ehemalige Rugby-Union-Spieler Conor Gilsenan, der nach seiner Rückkehr nach Hause geschickt wurde Sitzungssaal von Projektmanager Aaron Willis.

Nach Gilsenans Entlassung sprachen wir mit dem Kandidaten darüber, warum er glaubt, dass Lord Sugar falsch lag, wie er trotz des Drucks der Produzenten versucht hat, die Verwendung von erschreckenden Klischees zu vermeiden, und warum er die Serie für eine weniger tödliche Version von hält Netflix-Hitserie Tintenfisch-Spiel.

Wie fühlen Sie sich? In Woche zwei zu gehen ist nicht so schlimm wie in Woche eins …

Ich lecke meine Wunden ein bisschen, aber dafür habe ich mich angemeldet.

Ich bin überrascht, dass Sie in einem so frühen Stadium des Prozesses gehen.

Ich weis das zu schätzen. Das ist das Gefühl, das ich bekommen habe, also denke ich, dass es ein kleiner Trost dafür ist, 15 von 16 zu beenden.

Glauben Sie, dass Lord Sugar die richtige Entscheidung getroffen hat?

Ich schätze ehrlich, ich hätte ein ziemlich starkes Argument für eine ungerechtfertigte Entlassung, wenn ich Lord Sugar in den Gerichtssaal bringen würde.

Aaron traf eine seltsame Entscheidung, Sie und Nick zurück in den Sitzungssaal zu bringen, nicht wahr?

Ich habe keine Ahnung, warum Nick dort war. Ich glaube nicht, dass das wirklich jemand getan hat. Aaron schloss einfach die Augen und wählte zwei Leute aus dem Unterteam aus und tat dann einfach alles, um im Prozess zu bleiben. Ich und Nick waren ehrlich und haben bei nichts, was wir gesagt haben, einen Rückzieher gemacht – aber am Ende war es unser Untergang. Brunnen, mein Untergang.

Aaron ist ein kluger Redner – es gab einige Male, in denen er die Leute fast davon überzeugte, dass sie falsch lagen, wenn sie erzählten, was tatsächlich passiert war.

Es ist unglaublich. Ich erinnere mich, dass ich gegangen bin und gesagt habe: ‚Das war ich sicher Ich hatte klargestellt, dass wir zwei Charaktere machen würden und wenn nicht, würden wir einen männlichen Charakter machen. Ich dachte: ‚Ist das nicht passiert?‘ und dann, als ich die Folge sah, dachte ich: ‚Oh, das ist in Ordnung, das ist was ich sagte.‘ Ich hatte mich an den Plan gehalten und getan, was verlangt wurde, aber Lord Sugar beschloss, Aaron zu glauben. Es fühlte sich an, als hätte er nicht wirklich ein vollständiges Bild davon, was bei der Aufgabe vor sich ging.

Bedauern Sie es, nicht mehr für sich selbst gesprochen zu haben?

Das ist das Gefühl, mit dem ich den Prozess verlassen habe; dass ich meine Fersen mehr eingraben und aggressiver und aggressiver hätte sein sollen, denn das ist eindeutig das, was in diesem Prozess belohnt wird. Aber als ich dort anfing, war mein oberstes Ziel, ich selbst zu sein – es zu genießen und meine Persönlichkeit und die Art und Weise, wie ich Dinge im Geschäft angehe, konsistent zu lassen. Wenn ich also angefangen hätte, mit dem Finger auf Leute zu zeigen und zu bellen, würde ich mich jetzt selbst treten, wenn ich zurückschaue. Menschen, die mich noch nie zuvor getroffen haben, würden einen falschen Eindruck bekommen.

Es ist fair zu sagen, dass Sie das Kunststück geschafft haben, zu gehen Der Lehrling ohne wie ein hässliches Stück Arbeit zu wirken.

Das bedeutet mir die Welt – das ist besser als Erster zu werden. Sie haben sich in diesem Taxi so sehr bemüht, mich dazu zu bringen, zu sagen: ‚Ich werde zurückkommen und die Welt erobern.‘ Ich dachte: ‚Das mache ich einfach nicht‘. Ich habe so sehr versucht, alle Klischees zu vermeiden. Letzte Woche war ich ziemlich nervös, bevor die erste Folge ausgestrahlt wurde. Ich saß mit meiner Freundin zusammen, trank eine Dose Bier und in der ersten Szene sah ich absolut lächerlich aus. Ich sagte das kitschigste und dachte: ‚Nun, schlimmer kann es nicht werden.‘

Wurdest du von deinen Kumpels verspottet?

Ich werde gehämmert. Aber zum Glück bin ich seit neun Jahren in einer professionellen Rugby-Umkleidekabine und da wächst einem ein ziemlich dickes Fell. Sie haben alle darüber gelacht.

Ihr Untergang war also einer Figur namens Wiffy zu verdanken. Hast du nicht vorausgesehen, dass Lord Sugar ein Problem mit dem Namen haben könnte?

Dahinter steckt ein komischer Kontext. Mir war sehr klar, dass ich wollte, dass es mit Alliterationen beginnt, damit es für Kinder unvergesslich wird. Alles, woran wir denken konnten, war Willy Wonka – aber wir wussten, dass wir einen Zauberstab, der in jemandes Mund geht, nicht „Willy“ nennen konnten. Wir haben so sehr versucht, uns davon fernzuhalten. Dann war der einzige andere Name, der herumgeworfen wurde, Wilfred, was für mich im Zusammenhang mit der Zaubererfigur eines Kindes kein sehr lustiger Name ist. Als ich also Wiffy sagte, meinten alle: ‚Ja, das funktioniert!‘ Dann wurden wir völlig blind von der Zahnbürste, die wie ein Scheißhaufen aussah. Selbstlob ist kein Lob, aber wir hatten eines Tages Zeit, um eine App zu erstellen, und ein Zauberer, der Plaque in Form von Magie heilt, ist eine gute Idee! Ich stehe immer noch zu dieser Tatsache. Ich habe mich damals für Wiffy getreten, aber. Eigentlich bin ich jetzt froh darüber, denn wenigstens gehe ich mit etwas zum Lachen aus.

Sind Sie insgeheim erleichtert, dass Sie einige dieser Kandidaten nicht projektieren müssen?

Ich bin nach den Dreharbeiten mit all meinen Kumpels auf ein Bier gegangen Du bist gefeuert! am Montag (10. Januar) und sie sagten alle: „Es ist ein Glück im Unglück, dass du da raus bist.‘ Es war viel Spaß gemacht, aber ich muss sagen, es war ziemlich aufregend. Ich war so weit außerhalb meiner Komfortzone. und es war so herausfordernd. Ich war schon immer ein großer Fan der Show, also zu sagen, dass ich aus 50 bis 60.000 Leuten ausgewählt wurde, ist ziemlich cool.

Wünschst du dir, du hättest dich von Anfang an zurückhaltender verhalten?

Die Sache ist die, dass die Produzenten dir sagen, dass du nicht an der Seitenlinie sitzen sollst und dass du dich selbst treten wirst, wenn du nicht mitmachst. Sie sind so überzeugend, was diese explosiven Episoden erzeugt. Aber wenn ich es noch einmal machen würde, würde ich strategisch ein bisschen mehr an der Seitenlinie sitzen. Ich würde mich nicht zu sehr ins Zeug legen und nur etwas beitragen, ohne irgendwelche entscheidenden Entscheidungen zu treffen. Es war hart, weil ich dachte, dass ich mich darauf einließ, aber dann, bei der ersten Aufgabe, stellte ich fest, dass ich nicht ich selbst war, indem ich nichts beitrug. Also dachte ich: ‚Scheiß drauf, ich bleibe stecken und wenn es in einem Flammenball endet, gut.‘

Ich dachte, Lord Sugar hätte Ihre Persönlichkeit mehr angenommen als einige der anderen.

Es ist der großspurige, aggressive Stil, der in diesem Prozess belohnt wird. Mir selbst fehlt es nicht an Selbstvertrauen, aber ich versuche es so gut es geht im Zaum zu halten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare