Freitag, Juni 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDeshalb macht Sie Ihre sterbende Zimmerpflanze traurig

Deshalb macht Sie Ihre sterbende Zimmerpflanze traurig

- Anzeige -


Laut einer neuen Studie steigern grüne, gesunde und attraktive Zimmerpflanzen das Wohlbefinden der Menschen und verbessern die Wahrnehmung des Raumklimas in Wohnungen und Büros.

Im Gegensatz dazu können vernachlässigte Pflanzen mit braunen Blättern schlimmere Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben als gar keine Pflanzen, haben Forscher der University of Reading und der Royal Horticultural Society (RHS) herausgefunden.

Die Studie, veröffentlicht im Bauen und Umwelt Zeitschrift, untersuchte die Wirkung von 12 Zimmerpflanzen auf das geistige Wohlbefinden von 502 britischen Erwachsenen.

Es stellte sich heraus, dass sich die Menschen in der Nähe von Pflanzen, die sie als interessanter und schöner empfanden, erhabener und entspannter fühlten.

Grünpflanzen mit dichtem Kronendach, wie die Trauerfeige (Benjamina Feige)Calathea und Schweizer Käsepflanze (Monster lecker)hatte die positivsten Auswirkungen auf das Wohlbefinden.

Es wurde festgestellt, dass Palmen die Menschen an Feiertage und schöne Erinnerungen erinnern, während Pflanzen mit weicheren, abgerundeten Blätterdachen als die „schönsten“ galten.

Ungesunde Pflanzen wirkten sich negativ auf die Wahrnehmung der Menschen in Innenräumen aus, und Experten empfahlen, sie aus Wohnungen und Büroräumen zu entfernen.

„Unsere Forschung hat gezeigt, dass das Aussehen bei der Auswahl von Zimmerpflanzen wichtig ist“, sagte Jenny Berger, PhD-Forscherin für gebaute Umwelt an der University of Reading und Hauptautorin der Studie.

„Pflanzen, die Menschen attraktiv und interessant finden, werden uns wahrscheinlich den größten Wohlbefindensschub geben, und grüne, üppige Pflanzen bringen ein gesundes Gefühl in das Raumklima. Damit die Pflanzen attraktiv aussehen, wählen Sie Pflanzen, die Sie leicht pflegen können.“

Während frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass Zimmerpflanzen Stickstoffdioxid – einen häufigen Schadstoff – um bis zu 20 Prozent reduzieren können, deuten die Ergebnisse der Studie darauf hin, dass gepflegte Pflanzen auch Stress reduzieren können.

Den Ergebnissen zufolge fühlten sich die Teilnehmer durch eine vernachlässigte Palmenpflanze deutlich gestresster als alle anderen Pflanzen.

Darüber hinaus fühlten sich einige Teilnehmer in der Nähe von Pflanzen mit Markierungen auf ihren Blättern gestresster, da sie sie mit Schlangen und gefährlichen Insekten oder Tieren in Verbindung brachten.

„Diese Studie unterstreicht die wichtige Rolle, die Zimmerpflanzen bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens in Innenräumen spielen können. Nicht jeder hat einen Garten, aber die meisten von uns finden Platz für eine Zimmerpflanze“, sagte Dr. Tijana Blanusa, leitende Gartenbauwissenschaftlerin an der RHS.

Wenn es um die Wahl einer Zimmerpflanze geht, empfehlen Experten weniger wasserintensive Optionen, wie z. B. die Zamioculcas.

Alternativ können Sie in einen selbstbewässernden Behälter für durstige Pflanzen wie Friedenslilien investieren (Spathiphyllum wallisii) sorgt dafür, dass sie gesund bleiben.

Andere pflegeleichte Pflanzen für Haus und Büro sind die Zunge der Schwiegermutter (Sansevieria trifasciata)die angeblich eine der am schwersten zu tötenden Zimmerpflanzen ist.

Die Blätter der Pflanze werden nicht abfallen oder sich ausbreiten, und sie ist sehr tolerant gegenüber Schatten. Es muss nicht viel gegossen werden – im Winter muss es nur etwa jeden Monat nachgefüllt werden, sagten Experten.

Die Spinnenpflanze (Chlorophytum comosum) ist eine weitere gute Option für den Innenbereich, da sie bei indirektem Licht besser wächst, jedoch regelmäßiges Gießen erfordert.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare