Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDie diesjährigen Weihnachtswerbungen wurden von mawkish bis geradezu twee eingestuft

Die diesjährigen Weihnachtswerbungen wurden von mawkish bis geradezu twee eingestuft

- Anzeige -


EINAn dieser Stelle gibt es nichts Neues über das große globale Einkaufsfest Weihnachten zu sagen.

Bereits in den 50er Jahren verhöhnte der brillante amerikanische Songwriter und Satiriker Tom Lehrer in seinem „Weihnachtslied“ („Engel, die wir in der Höhe gehört haben / Sag uns, wir sollen ausgehen und kaufen“) die krasse Monetarisierung des christlichen Feiertags. Mehr als ein halbes Jahrhundert später hat sich daran nichts geändert.

Wenn überhaupt, ist die billige, kitschige Kommerzialisierung von Weihnachten zu einer ehrwürdigen Tradition an und für sich geworden. Und nirgendwo wird dies deutlicher als in der bizarr lukrativen Welt der Weihnachtsfernsehwerbung.

Unternehmen wie Coca-Cola und John Lewis machen seit Jahren beliebte festliche Werbung und haben sich einen guten Ruf für schicke, herzliche festliche Shorts aufgebaut, die Ihr Herz erwärmen und gleichzeitig Ihren Geldbeutel leeren. Andere Unternehmen zogen bald nach, bis zu dem Punkt, an dem der Markt jetzt mit zuckersüßen Weihnachts-TV-Spots gesättigt ist, von denen einige fast keine erkennbare Relevanz für das Produkt haben, für das sie angeblich werben.

Es ist nicht einmal mehr stigmatisiert: gefeierte Filmemacher wie Michael Gondrey (Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes), Tom Hooper (Die rede des Königs) und Taika Waititi (Die Jagd nach den Wilderpeople) haben diesen süßlichen Werken der Werbung ihren Namen gegeben. (Einige mögen sogar argumentieren, dass Waititis Coke-Werbung 2020 eine Stufe höher war als das Zehenkräuseln JoJo Hase.)

In diesem Sinne hier ein Ranking der diesjährigen Weihnachtswerbung, von düster schmalzig bis überraschend gut…

10. McDonald’s: „Die Liste“

Hinter der Kamera der neuesten Weihnachtswerbung von McDonald’s stehen einige Schwergewichte. Tom Hooper, frisch von der Katzen Fiasko, leitet diese rührselige Geschichte eines Jungen, dessen fantasievoll lange Weihnachtsliste den Wind erfasst und in den Himmel davonfliegt. Er ist aber aufgemuntert, weil… McDonalds? Das Fast Food ex machina soll etwas Tieferes über die Natur der Familie bedeuten, aber die Anzeige ist so irritierend strukturiert, dass die plötzliche Erinnerung, dass Sie eine McDonald’s-Werbung sehen, jedes Gefühl totschlägt. Vielleicht ist es die seelenzerstörende Vorstellung eines Weihnachtsessens bei Maccers, aber McDonald’s und Weihnachten scheinen einfach keine natürlichen Bettgenossen zu sein.

9. Markierungen und Spencer

Der gehobene Supermarkt M&S ​​zog letztes Jahr alle Register und besetzte Tom Holland von Spider-Man als animiertes Percy Pig. Dieses Jahr haben sie sowohl Dawn French als auch Jennifer Saunders engagiert, die die Weihnachtsfee und „Duckie“, ein zum Leben erwecktes Kauspielzeug, spielen. Trotz des Comedy-Stammbaums ist das Ganze frei von Glucksen, und die Werbung kann ihre verschwitzte Verzweiflung nicht verbergen, um ein denkwürdiges festliches Maskottchen zu erfinden.

8. Tesco: „Die Weihnachtsfeier“

Der größte Einzelhändler Großbritanniens tauchte mit seiner Weihnachtswerbung 2022 einen wackeligen Zeh in politische Satire ein. „Großbritannien, es herrscht Freudenmangel“, beginnt der Off-Kommentar, der mit einer Art Manifest fortfährt, in dem alle möglichen weihnachtlichen Leckereien versprochen werden. Die Witze sind nicht sehr lustig, und die Werbung wechselt zu schnell durch die Bilder, als dass eine Idee wirklich hängen bleiben könnte.

7. Aldi

Aldis Weihnachtswerbung begleitet eine Familie anthropomorpher CGI-Karotten auf ihrer Reise in die Ferien. Da ist ein Allein zu Hause Parodie, ein Märchenerzähler und ein bizarrer Penisknebel mit einem Schneemann – eine seltsame Mischung von Ideen, die nie wirklich zu etwas Festem erstarren.

6. Asda: „Hab deinem Elf ein frohes Weihnachtsfest“

Asdas Bemühungen in diesem Jahr stellen eine ziemlich auffällige Investition dar; Es kann nicht billig gewesen sein, Will Ferrell dazu zu bringen, die Rolle des Buddy aus dem beliebten Weihnachtsfilm von 2002 zu wiederholen Elf. Ob es sich um eine liebenswerte Rückkehr eines geliebten Charakters oder eine abscheuliche Bastardisierung eines modernen Klassikers handelt, ist eine Frage der Perspektive. Persönlich habe ich nie ganz die Liebe für gefühlt ElfDaher fühlte sich diese leicht kränkliche Verbindung mehr oder weniger nicht von der Realität zu unterscheiden.

5. Sainsbury’s: „Es war einmal ein Pud“

Die neue Sainsbury’s-Werbung entschied sich für einen vage märchenhaften Ansatz Heute Morgen’s Alison Hammond als Königin, der eine Prozession von köstlich aussehendem Weihnachtsessen präsentiert wird. Es ist ein etwas unkonventionelles Stück Stuntcasting, und der kulinarische Genuss, der gezeigt wird, scheint angesichts der Lebenshaltungskostenkrise in Großbritannien vielleicht ein wenig grell zu sein – aber der größte Kritikpunkt muss die unerklärliche Wahl des Soundtracks sein: ein winziges Instrumental-Cover von „Teenager-Schmutzbeutel“.

4. Disney: „Das Geschenk“

Disneys reißerischer Werbespot ist eine relativ beeindruckende Meisterleistung der digitalen Animation: Noch vor 10 Jahren hätte man CGI in den meisten großen Blockbustern für Kinder wahrscheinlich nicht so raffiniert gesehen. Aber die Geschichte – über das Gefühl der Verdrängung eines Kindes, während sich seine Eltern auf ein weiteres Kind vorbereiten – ist abgedroschen und banal. Fügen Sie die ungeheuerliche Produktplatzierung von Micky Maus hinzu, und es ist schwer, den offenkundigen Zynismus, der hier gezeigt wird, nicht zu ärgern.

3. Morrisons: „Bauernweihnacht“

Ich sage das für Morrisons Weihnachtswerbung 2022: Zumindest steckt eine Idee dahinter. Der Film folgt „Farmer Christmas“, einer traktorfahrenden Interpolation des alten Saint Nick, der in walisischen Brogues Monologe in die Kamera hält. Abgesehen von dem rudimentären Bauer/Vater-Wortspiel steckt jedoch nicht wirklich viel Witz in der Ausführung.

2. John Lewis: „Der Anfänger“

Es gibt viel zu bewundern an John Lewis‘ neuester Weihnachtswerbung, die einem Mann folgt, der mühsam Skateboard fahren lernt. Am Ende stellt sich heraus, dass er und sein Partner ein Kind adoptieren, das das Skateboarden liebt. Die Anzeige ist mit einer Wohltätigkeitsaktion für Kinder in Heimen verknüpft. Die Geschichte wird effektiv durch eine rasante Montage erzählt, die auf ein entspanntes Cover von Blink 182s „All The Small Things“ gesetzt ist. Diejenigen, die einen Grund zum Weinen suchen, werden nicht enttäuscht sein.

1. Stiefel: „#JoyForAll“

Für mein Geld, die beste Weihnachtswerbung des Jahres 2022, hat das festliche Angebot von Boots wohl das Unmögliche geschafft: die Romantik in einer Drogeriekette in der Hauptstraße zu finden. Die Werbung zeigt eine Frau, die eine Brille anprobiert, die die Welt um sie herum in Weihnachtsstimmung versunken zeigt – so etwas wie eine luftige, antisatirische Variante von John Carpenters Sie leben. Die letzte Einstellung zeigt sie mit Blick auf eine warme Weihnachtsszene in ihrem eigenen Haus, nur um die Linsen zu heben und festzustellen, dass sich nichts ändert. Es ist clever, einprägsam und gut zusammengestellt.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare