Montag, September 26, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDie Herzogin von Sussex will nicht, dass Harry seinen Vater verliert

Die Herzogin von Sussex will nicht, dass Harry seinen Vater verliert

- Anzeige -


Die Herzogin von Sussex hat über den „Verlust“ ihres Vaters nachgedacht und gesagt, dass es für Prinz Harry und Prinz Charles „nicht dasselbe sein muss“.

Der Herzog äußerte sich lautstark über seine angespannte Beziehung zum Prinzen von Wales und sagte Oprah Winfrey zuvor in einem Interview, dass Prinz Charles seine Anrufe eingestellt habe, nachdem er als hochrangiges Mitglied der königlichen Familie zurückgetreten sei.

In einem neuen Interview mit Der SchnittMeghan dachte darüber nach, wie sich die britische Boulevardpresse auf das Familienleben des Paares ausgewirkt und sie von ihrem Vater Thomas Markle entfremdet zurückgelassen hatte.

„Harry sagte zu mir: ‚Ich habe meinen Vater bei diesem Prozess verloren.‘ Für sie muss es nicht dasselbe sein wie für mich, aber das ist seine Entscheidung“, sagte sie dem Magazin für die Herbstmode-Ausgabe.

Meghan und Harry haben seit langem ein angespanntes Verhältnis zur Presse.

Im Jahr 2019 verklagte die Herzogin Associated Newspapers Limited (ANL) wegen der Veröffentlichung von fünf Artikeln, die Teile eines privaten Briefes reproduzierten, den sie an Thomas geschrieben hatte.

Kurz nachdem die Beziehung zwischen Harry und Meghan öffentlich bekannt wurde, gab Harry eine Erklärung über den Buckingham Palace ab, in der er die Presse aufforderte, ihre Berichterstattung über Meghan, die seiner Meinung nach „einer Welle von Missbrauch und Belästigung ausgesetzt war“, „innezuhalten und darüber nachzudenken“.

Das Paar sprach während ihres Interviews mit Winfrey im Jahr 2020 auch offen über ihre Beschwerden mit der „Institution“.

Meghan sagte, sie habe Selbstmordgedanken gehabt, als sie als Mitglied der königlichen Familie lebte und arbeitete, und ein Mitglied des königlichen Haushalts habe während ihrer Schwangerschaft Bedenken hinsichtlich der Hautfarbe ihres Sohnes Archie geäußert.

Auf die Frage, ob sie glaubt, dass es zwischen ihr und der königlichen Familie „Raum“ für Vergebung gibt, sagte Meghan Der Schnitt: „Ich denke, Vergebung ist wirklich wichtig. Es braucht viel mehr Energie, nicht zu vergeben.

„Aber es braucht viel Anstrengung, um zu vergeben. Ich habe mich wirklich sehr bemüht, vor allem weil ich weiß, dass ich alles sagen kann.

„Ich habe viel zu sagen, bis ich es nicht mehr tue. Gefällt dir das? Manchmal, wie man so schön sagt, ist der stille Teil immer noch Teil des Liedes.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare