Sonntag, Mai 22, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDie Königin kann „überprüfen“, ob sie nach dem Jubiläum für Charles zurücktreten...

Die Königin kann „überprüfen“, ob sie nach dem Jubiläum für Charles zurücktreten wird

- Anzeige -


Die Zukunft von Königin Elizabeth II. als britische Monarchin könnte davon abhängen, wie sich ihre Gesundheit während ihres Platinjubiläums verhält, sagte ein königlicher Autor TheAktuelleNews.

Ingrid Seward, Autorin von Prinz Philip enthülltsagte, sie glaube, dass Elizabeth regieren würde, solange sie fit genug dafür sei, aber dass sie sich möglicherweise einer Zeit nähere, in der ihr Körper der Aufgabe nicht mehr gewachsen sei.

Die Königin konnte ihre jährliche Rede bei der Staatseröffnung des Parlaments am 10. Mai in ihrem verfassungsrechtlich bedeutsamsten abgesagten Engagement seit ihrer Gesundheitskrise im Oktober 2021 nicht lesen.

Prinz Charles trat ein, um es für sie zu lesen, und gab Großbritannien einen Vorgeschmack darauf, wie die Zukunft aussehen wird.

sagte Seward TheAktuelleNews: „Wir wissen, wie sehr sie ins Parlament gehen wollte, und es war eine Sache in letzter Minute. Es war bedeutsam, weil sie offensichtlich wirklich, wirklich gehofft hatte, zu gehen.

„Ich denke, viel hängt davon ab, wie sie mit dem Jubiläum zurechtkommt. Wenn Sie in diesem Alter sind, müssen Sie sich Ziele setzen, und ihr Ziel ist es, das Jubiläum zu überstehen und dann die Situation zu überprüfen.

„Wenn ihr Körper wirklich nicht mehr laufen kann, hängt ihr Job wirklich davon ab, dass sie sich bewegen kann.

„Die Alternative ist, dass sie einfach in Windsor Castle sitzt und dort Leute empfängt. Daran ist nichts auszusetzen, aber ich denke nur, sie würde es so frustrierend und sehr deprimierend finden.“

Ihre Kommentare kommen, nachdem sich herausstellte, dass die Briten überzeugter geworden sind, dass die Königin weiterhin regieren sollte, auch wenn sie zu krank ist, um ihre offiziellen Funktionen zu erfüllen.

Auf die Frage, ob sie in ihrer Position bleiben oder zurücktreten solle, wollten 55 Prozent sie als Monarchin behalten, während 32 Prozent der Meinung waren, dass sie ihren Erben weichen sollte, laut einer YouGov-Umfrage im April 2022.

Der Vorsprung von 23 Punkten ist ein 17-Punkte-Ausschlag zu Elizabeths Gunsten seit Juni 2020, als 48 Prozent wollten, dass sie bleibt, und 42 Prozent wollten, dass sie beiseite tritt, wenn sie zu krank ist.

Seward sagte: „Die Leute mögen die Idee, dass sie alles im Fernsehen sieht, aber immer noch das Sagen hat.

„Die Leute haben immer noch nicht verstanden, dass Prinz Charles König sein soll. So steht es.

„Da ist dieser Geist von Diana, der immer noch schwebt. Viele Leute wollen Prinz Charles immer noch nicht, was ich außergewöhnlich und sehr engstirnig finde, aber es ist Teil des britischen Charakters.“

Elizabeths Gesundheitsprobleme begannen im Oktober, als sie einen Besuch in Irland und dann die COP26-Konferenz in Glasgow abbrechen musste, wo sie führende Persönlichkeiten der Welt, darunter Präsident Joe Biden, getroffen hätte.

Seitdem sind viele Veranstaltungen und Besuche abgesagt worden, aber die Landtagseröffnung war von besonderer Bedeutung, da sie Teil ihrer formellen, offiziellen Funktion als Staatsoberhaupt war.

Daher konnte Prinz Charles nur durch das Regency Act eintreten, um ihren Platz einzunehmen, dasselbe britische Gesetz, das angewendet wurde, als sich die geistige Gesundheit von König George III verschlechterte.

Elizabeth verwendete einen etwas anderen Teil der Gesetzgebung, der ihrem ältesten Sohn nur vorübergehend die Befugnis gab, sie zu vertreten, aber die Anforderung, sich auf Gesetze zu berufen, unterscheidet dieses Beispiel von den anderen Ereignissen, die sie verpasst hat.

Seward ist nicht der erste königliche Kommentator, der vorschlägt, dass Elizabeth ernsthaft erwägen könnte, ihrem Sohn noch zu Lebzeiten Platz zu machen, allerdings nur, wenn dies im Interesse der Monarchie ist.

Robert Jobson, Autor von Das Jahrhundert von Prinz Philiperzählte TheAktuelleNews nach ihrer Gesundheitsangst im Oktober, dass sie innerhalb der nächsten vier oder fünf Jahre eine vollständige Regentschaft anstreben könnte.

Er sagte: „Wenn sie das Gefühl hat, dass sie ihre Arbeit nicht weiter nach besten Kräften erledigen kann, wenn sie in irgendeiner Weise das Gefühl hat, dass ihre Position der Monarchie als Institution schaden wird, habe ich keinen Zweifel daran, dass sie das tun würde beiseite treten und das Regency Act erlassen, damit Prinz Charles eintreten kann.

„Sie würde nicht wollen, dass die Institution in irgendeiner Weise leidet. Ich bin absolut sicher, dass wir noch nicht in dieser Situation sind, und ich bin sicher, dass wir ohne Zweifel bis zum 70. Jahrestag ihrer Regierungszeit durchkommen werden.

„Mein Gefühl ist, dass wir uns auf unbekanntem Terrain befinden.“

Elizabeth selbst machte jedoch keine Anstalten, aufzuhören, als sie am Vorabend des 70. Jahrestages ihres Regierungsantritts im Februar eine besondere Botschaft herausgab.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare