Montag, September 26, 2022
StartKULTUR UND KUNSTDiplo strebt 1,2 Millionen US-Dollar im Rache-Porno-Fall an: „Gerechtigkeit hat gesiegt“

Diplo strebt 1,2 Millionen US-Dollar im Rache-Porno-Fall an: „Gerechtigkeit hat gesiegt“

- Anzeige -


Diplo hat ein Urteil gegen eine Frau errungen, die er der Belästigung beschuldigte, nachdem ihre sexuelle Beziehung beendet war.

Der DJ und Produzent – ​​mit bürgerlichem Namen Thomas Wesley Pentz – hatte die Frau beschuldigt, ein „Stalker“ zu sein und seine Familie, einschließlich der Mutter eines seiner Kinder, zu belästigen.

Der Musiker verklagte Shelly Auguste im Jahr 2021 und ihr Fall ging vor ein Schiedsverfahren.

Der Schiedsrichter entschied zugunsten von Diplo und er verlangt nun 1,2 Millionen Dollar zur Deckung von Schadensersatz und Rechtskosten.

Diplos Anwaltsteam reichte beim Los Angeles Superior Court einen Antrag ein, um sie zur Zahlung zu verurteilen.

In der Anfrage an das Gericht erklärte Diplos Anwalt, dass „der Schiedsrichter feststellt, dass Augustes Glaubwürdigkeit fehlt“ und sie auch eine Vorgeschichte von Stalking hatte.

„Bei vielen Gelegenheiten unterschied sich ihre Aussage über die Umstände ihrer Beziehung zu Pentz wesentlich von den vorgelegten dokumentarischen Beweisen … Die Beweisunterlagen enthalten erhebliche Ungereimtheiten, die Bedenken hinsichtlich der Glaubwürdigkeit eines Großteils von Augustes Aussagen aufkommen lassen“, erklärte Diplos Anwalt Bryan Freedman in der Gerichtsakten.

In der Gerichtsakte, die zur Verfügung gestellt wurde TheAktuelleNews, Freedman hob Augustes Belästigungs- und Stalking-Vorgeschichte hervor und wie „der aktenkundige Richter sein Unbehagen über Augustes vermeintlichen Mangel an Respekt vor Autorität zum Ausdruck brachte und Auguste anordnete, sich einer psychischen Untersuchung zu unterziehen“.

„Wir freuen uns alle sehr für Wes [Diplo] und seine Familie. Was hier passiert ist, ist einfach“, sagte Freedman in einer Erklärung, die er erhalten hat TheAktuelleNews.

„Die Schiedsrichterin hat sich alle Fakten angesehen. Sie hat die Beweise unparteiisch bewertet. Und die Gerechtigkeit hat gesiegt.“

Diplo und Auguste hatten 2019 eine kurzlebige Affäre, die aus „einer Nacht mit einvernehmlichem Sex“ und einigen Textnachrichten in den Monaten danach bestand, aber die Dinge wurden sauer und er beschuldigte sie der Belästigung und des Stalkings.

Diplos Anwaltsteam beschrieb Auguste als „besessenen und instabilen Fan“, der mit ihrer Beziehung zu ihm Geld verdienen wollte.

Nach ihrem Seitensprung erließ das Paar einstweilige Verfügungen gegeneinander.

Der DJ warf Auguste Stalking, Hausfriedensbruch und Verbreitung von privatem Material vor.

Sie sagte, er habe ohne ihre Erlaubnis sexuell explizite Videos aufgenommen und mindestens eines ohne ihre Zustimmung verbreitet, wofür er möglicherweise strafrechtlich verfolgt worden wäre.

Die Beschwerdeführerin verklagte Diplo auch wegen sexueller Belästigung und geschlechtsspezifischer Gewalt, einschließlich der Verpflichtung, sie zu sexuellen Handlungen an ihm zu zwingen.

Später ließ sie die Klage im Juli 2021 fallen und sagte, sie bereue es, sie eingereicht zu haben.

„Angesichts der Beweise und nach Rücksprache mit meinen Anwälten habe ich beschlossen, meine Klage zurückzuziehen“, heißt es in einer Erklärung von Auguste.

„Es wurde keine Zahlung angeboten oder verlangt. Ich bedaure, die Klage eingereicht zu haben.“

Diplo sprach sich in einem langen Instagram-Post gegen Augustes Anschuldigungen aus und beschrieb „einen Albtraum von fast drei Jahren, in dem sie mich, meine Familie und meine Freunde belästigt und bedroht hat“.

„Es war mein Ziel, niemals einen Stalker anzusprechen“, schrieb er.

„Sie war ein besessener Fan von mir, und nachdem ich jeglichen Kontakt zu ihr aufgegeben habe, scheint es, dass ihr einziger Lebenszweck darin bestand, meine Arbeit und mein Geschäft zu stören, mich und meine engen Freunde zu belästigen und mich anzugreifen und meine Familie zu bedrohen.

„Um es klar zu sagen, SA [Shelly Auguste] nicht minderjährig war, als ich mit ihr Gespräche oder Geschlechtsverkehr hatte. Ihre eigenen Textnachrichten geben dies zu.“

Diplo behauptete auch, Auguste habe ihm negative Texte über Jevon King, die Mutter seines dritten Kindes, das 2020 geboren wurde, geschickt.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare