Samstag, Dezember 10, 2022
StartKULTUR UND KUNSTEd Sheeran Urheberrechtsprozess zeigt, dass das System "kaputt" ist: Anwalt

Ed Sheeran Urheberrechtsprozess zeigt, dass das System „kaputt“ ist: Anwalt

- Anzeige -


Ed Sheeran soll in einem 100-Millionen-Dollar-Fall wegen Urheberrechtsverletzung vor Gericht stehen, aber ein Anwalt glaubt, dass das System „kaputt“ ist.

Der beliebte englische Sänger wurde wegen Vorwürfen vor Gericht gestellt, er habe seinen Hit „Thinking Out Loud“ von 2014 aus Marvin Gayes Klassiker „Let’s Get It On“ von 1973 kopiert.

Letzte Woche sagte Richter Louis Stanton in Manhattan, es gebe „keine klare Linie“ und dass ein Geschworenenverfahren erforderlich sei, um das Problem zu lösen. Werbetafel gemeldet.

„Es gibt keine klare Regel, dass die Kombination zweier nicht schützbarer Elemente nicht zahlreich genug ist, um ein Originalwerk zu bilden“, sagte Richter Stanton. „Ein Werk kann urheberrechtlich geschützt sein, obwohl es vollständig eine Zusammenstellung nicht schutzfähiger Elemente ist.“

Das Problem begann 2016 mit der Familie des verstorbenen Ed Townsend, dem Co-Autor von „Let’s Get It On“, der Sheeran verklagte. Der Fall wurde schließlich im folgenden Jahr abgewiesen.

Dann, im Jahr 2018, Structured Asset Sales, das einen Anteil von einem Drittel an den Urheberrechten von Townsend kontrolliert, per Werbetafelreichte eine Klage auf 100 Millionen Dollar ein.

Structured Asset Sales behauptet, dass „Thinking Out Loud“ melodische, harmonische, rhythmische, instrumentale und dynamische Elemente aus Gayes Lied verwendet.

Ein Anwalt ist der Ansicht, dass dieser Fall ein Beweis dafür ist, dass das amerikanische System des geistigen Eigentums nicht zweckmäßig ist und dass Künstler eher Zugang zu „algorithmusbasierten Tests“ als zu einem Geschworenenverfahren haben sollten, um solche Streitigkeiten zu lösen.

„Der Prozess gegen Ed Sheeran wegen des Urheberrechtsanspruchs von Marvin Gaye ist ein weiteres Beispiel dafür, wie das System des geistigen Eigentums unseres Landes gebrochen ist“, sagte Andrew M. Lieb, geschäftsführender Gesellschafter von Lieb at Law, PC, mit Schwerpunkt auf Rechtsstreitigkeiten und Compliance TheAktuelleNews.

„Woher weiß ein Künstler, wann ähnliche Werke alltäglich genug sind, um keine Rechte zu verletzen? Im Zeitalter der Technologie ist es an der Zeit, einen algorithmusbasierten Test einzuführen, damit Künstler wissen, wann Werke eine Verletzung darstellen, anstatt es den Einreichungsverfahren und der Jury zu überlassen. “ er fügte hinzu.

„Kreativität braucht Raum zum Atmen, und ohne eine klare Antwort auf das, was zulässig ist, und ohne Schadenersatz in Höhe von 100 Millionen Dollar in diesem Fall, werden Künstler Angst haben, Risiken einzugehen, es sei denn, es ändert sich etwas.“

Umgekehrt glaubt Anwalt David M. Schwartz von SchwartzDefense.com, dass der Richter die richtige Entscheidung getroffen hat, denn „ob ein Werk ein Original dieses Künstlers ist oder nicht, liegt in den Augen der Tatsachenfinder, die in diesem Fall die Jury sind und kein Richter.“

„Der Fall muss einer Jury vorgelegt werden, damit sie feststellen können, ob das Werk ein Original oder eine Kopie von Marvin Gaye ist“, sagte Schwartz TheAktuelleNews.

Unterdessen sagte Frank Salzano, geschäftsführender Gesellschafter der in New York ansässigen Anwaltskanzlei Salzano, Lampert & Wilson, LLP, er sei nicht überrascht, dass der Richter den Fall vor Gericht gehen lässt, damit eine Jury feststellen kann, ob eine Haftung vorliegt – denn „ Während Künstler und Songwriter immer von ihren Vorgängermusikern ‚geborgt‘ haben, sind die Urheberrechtsgesetze sehr streng und selbst die kleinste Nutzung ohne die Erlaubnis des Eigentümers stellt eine Verletzung dar.“

Sheeran gewann zuvor einen Plagiatsprozess wegen des Hitsongs „Shape of You“ und forderte ein Ende der Pop-Plagiatsklagen.

„Es ist wirklich schädlich für die Songwriting-Industrie“, sagte der Sänger in einem Video, das im Juni auf Twitter gepostet wurde. „Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Noten und sehr wenige Akkorde, die in der Popmusik verwendet werden. Zufall muss passieren, wenn jeden Tag 60.000 Songs auf Spotify veröffentlicht werden. Das sind 22 Millionen Songs pro Jahr. Es sind nur 12 Noten verfügbar.“

TheAktuelleNews kontaktierte Sheerans Vertreter für einen Kommentar.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare