Montag, Januar 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTElbphilharmonie-Jubiläum: integrierter Imagewechsel

Elbphilharmonie-Jubiläum: integrierter Imagewechsel

- Anzeige -


F.Fünf Jahre nach ihrer Eröffnung am 11. Januar 2017 wird die Elbphilharmonie als Erfolgsgeschichte gefeiert. Kultursenator Carsten Brosda (SPD), Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters Alan Gilbert und Intendant Christoph Lieben-Seutter sparten bei einer internationalen Pressekonferenz zum Jubiläum nicht mit Superlativen. Brosda unterstrich die lange kulturelle Tradition der Hansestadt und erinnerte daran, dass sich am Tag der Einweihung alle plötzlich „ein bisschen glücklicher“ fühlten – und dass dieses Gefühl gesteigerter Lebensfreude, die Liebesgeschichte zwischen Hamburgern und der Elbphilharmonie, immer Bestand hat seit. Das Ziel, hochwertige klassische Musik in die Stadt zu bringen, wurde klar erreicht. Brosda scherzte, die Hauptaufgabe des künstlerischen Leiters sei es, „Nein“ zu sagen, weil zu viele Orchester und Künstler aus aller Welt in diesem Konzertsaal auftreten wollten.

Auch das Ziel, einen „Konzertsaal für alle“ und nicht nur für eine Elite der Klassikhörer zu bauen, sei erreicht, so die Kultursenatorin. Der Applaus zwischen den Sets der Klassikkonzerte in den ersten Betriebsmonaten entsprach nicht dem Protokoll, zeigte aber, dass sich ein neues Publikum im Saal befand.

Das Gebäude, das dank der spektakulären Architektur von Herzog & de Meuron weltweite Beachtung fand, löste auch den erwarteten Bilbao-Effekt aus. Der Begriff beschreibt die Sanierung von Städten durch spektakuläre Bauten, seit 1997, also 20 Jahre vor der Eröffnung der Elbphilharmonie in Bilbao, als das Guggenheim Museum vom Architekten Frank O. Gehry eröffnet wurde.

Das Deutschlandbild in der internationalen Presse wurde laut Carsten Brosda bis zur Eröffnung der Elbphilharmonie vom Kölner Dom, dem Brandenburger Tor und dem eher an einen Disney-Film erinnernden Schloss Neuschwanstein bestimmt. Es gibt keine Gebäude des 20. oder 21. Jahrhunderts, keine demokratische deutsche Architektur, die eine moderne und kulturelle Gesellschaft repräsentiert. Deutschland hat jetzt eine Ikone mit Zukunftsperspektive. Auch die Elbphilharmonie hat Menschen aus aller Welt nach Hamburg gelockt.

Damit verändert sich auch das kulturelle Bild der Stadt, so der künstlerische Leiter Christoph Lieben-Seutter. Von den 900.000 Zuschauern in der letzten Pre-Crown-Saison kamen nur 45.000 durch Massentourismus oder weniger als fünf Prozent. Brosda sagte, dies habe das Spektrum erweitert, in dem Hamburg als Kulturstadt wahrgenommen werde. Musicals spielten weiterhin eine wichtige Rolle, waren aber kein Alleinstellungsmerkmal mehr in der Musikstadt. Darüber hinaus wird immer deutlicher, dass Hamburg mit dem Schauspielhaus das größte Theater Deutschlands und eines der ältesten Opernhäuser Europas besitzt.

Die Idee, dass Kultur ein integraler Bestandteil moderner Gesellschaften ist, hat seit ihrer Eröffnung viel Aufmerksamkeit und Verständnis gefunden. Chefdirigent Alan Gilbert wies darauf hin, dass Inspiration in die Elbphilharmonie eingeflossen ist. So wie das Haus Künstler inspiriert, ist Intendant Lieben-Seutter immer bereit für das nächste musikalische Abenteuer. Lieben-Seutter erinnert sich an die „verrückten Anfangszeiten“, als ein Schwarzmarktticket mehrere Tausend Euro kostete. Die magnetische Eigenschaft des Gebäudes war sehr hilfreich, um ein neues Publikum für die Musik zu erschließen. Durch die Wirkung auf die Besucher, die zum und in den großen Saal reisen, öffnet es deren Bereitschaft zu Neuem.

Chefdirigent Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester feiern das Jubiläum mit einem Konzert, das sich ausschließlich der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts widmet. Auf dem Programm stehen Werke von John Adams, Esa-Pekka Salonen und Thomas Adès, deren Klavierkonzert vom Widmungsträger Kirill Gerstein aufgeführt wird. Das Jubiläumskonzert wird live auf der Elbphilharmonie-Homepage www.elbphilharmonie.de übertragen.


ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare