Freitag, Juni 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTElvis: Warum spielt Tom Hanks plötzlich einen richtigen Leinwand-Bösewicht?

Elvis: Warum spielt Tom Hanks plötzlich einen richtigen Leinwand-Bösewicht?

- Anzeige -


vBetrachter könnten von der Vision überrascht sein, die sie zu Beginn von Baz Luhrmanns Werk begrüßt Elvis – kommt diese Woche in die britischen Kinos. Der groteske, übergewichtige, fahlhäutige, kränkliche Oldtimer, der behauptet, nein, er habe Elvis Presley nicht getötet, ist Tom Hanks.

Der Oscar-prämierte Star, der darin den heiligen Unschuldigen spielte Forrest Gump (1994) und der heldenhafte Anwalt und AIDS-Opfer, der das Establishment übernimmt Philadelphia (1993), wird hier in einem ganz anderen Licht gesehen. Wir sind so daran gewöhnt, dass Hanks selbstlose Helden spielt, wie den Airline-Piloten, der mit einer Katastrophe in Clint Eastwood’s fertig wird Besudeln (2016) oder liebenswerte Jedermanntypen wie der hinterbliebene Ehemann in Nora Ephrons Erfolgskomödie, Schlaflos in Seattle (1993), dass es uns erschreckt, wenn er nicht der Inbegriff von Anstand auf der Leinwand ist.

1971 wurde Richard Attenborough in Richard Fleischers makaberem Biopic als nekrophiler englischer Serienmörder John Christie besetzt. 10 Rillington-Platz. Hanks als schäbigen, korrupten Colonel Tom Parker zu beobachten, der im Namen von Elvis zweifelhafte Verträge mit Gangster-Casinobesitzern in Vegas unterzeichnet, ist fast so überraschend, wie zu sehen, wie Attenboroughs Christie junge Frauen unter Drogen setzt und erdrosselt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare