Montag, November 29, 2021
StartKULTUR UND KUNSTFaktencheck: Ist die Liste der "Ghislaine Maxwells Coconspirators" echt?

Faktencheck: Ist die Liste der „Ghislaine Maxwells Coconspirators“ echt?

- Anzeige -


Der Prozess gegen Ghislaine Maxwell, der am 29. November in New York City beginnen soll, hat Spekulationen und unbewiesene Erzählungen über prominente Personen angeheizt, von denen Verschwörungstheoretiker glauben, dass sie in den Fall verwickelt werden könnten.

Der Anspruch

Ein offizielles Gerichtsdokument der US-Regierung wurde in den sozialen Medien von Konten geteilt, in denen behauptet wird, dass die fast 40 Angeklagten, darunter große Unternehmen, Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Mitverschwörer von Ghislaine Maxwell sind. Maxwell ist eine britische Prominente, die beschuldigt wird, zwischen 1994 und 2004 minderjährige Mädchen gepflegt und gehandelt zu haben, die vom Finanzier Jeffrey Epstein missbraucht wurden. Sie hat sich in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig bekannt.

Eine Kopie einer Gerichtsakte des südlichen Bezirks von New York wurde auf Twitter und anderen Social-Media-Plattformen sowohl als PDF-Datei als auch als eine Reihe von Screenshots veröffentlicht, die eine Liste von „Angeklagten“ enthielten, darunter Ghislaine Maxwell, Harvey Weinstein , Beyoncé Knowles und die Walt Disney Company. Benutzer haben das Dokument zusammen mit Bildunterschriften gepostet, in denen behauptet wird, dass es die Liste der „Ghislaine Maxwells Mitverschwörer“ im Fall des Sexhandels zeigt.

Einige der Konten enthielten auch einen Link zur vollständigen Einreichung in einem US-Regierungsarchiv. Die Tweets erhielten in den letzten zwei Tagen Tausende von Interaktionen, während das Bild auch auf Facebook ausgiebig geteilt wurde, obwohl die Interaktion mit diesen Posts begrenzter war. Einige der Benutzer haben die Bilder erneut geteilt, obwohl sie Zweifel an ihrer Authentizität hatten.

Die Fakten

Dies ist ein Beispiel für „falschen Kontext“-Inhalt – eine Art von Desinformation, die eine absichtliche Falschdarstellung einer echten Information beinhaltet, um eine falsche oder irreführende Erzählung zu erzeugen.

Während in der Überschrift die Nummer des Gerichtsfalls fehlt, ist das vollständige Dokument, auf das in einigen der Beiträge verlinkt ist, mit „Fall 1:20-cv-07102-UA“ gekennzeichnet. Mit PacerMonitor ist es dann möglich, den ursprünglichen Zivilfall aufzuspüren, Latham et al. gegen The 1953 Trust et al.

Die Zivilklage stammt aus dem August 2020, als sie von der Klägerin Charlene Latham eingereicht wurde, und listet tatsächlich die 38 Personen aus den Tweets, darunter Maxwell, als „Angeklagte“ auf. In den Akten heißt es, dass der Fall am 24. September 2020 von einem Richter „als leichtfertig abgewiesen“ wurde. Wie die Nachrichtenmedien zuvor berichteten, war Lathams Klage eine von mehreren Dutzend Klagen gegen das Anwesen Epstein in verschiedenen Bundesstaaten in den letzten zwei Jahren.

Die Klage steht in keinem Zusammenhang mit den Strafanzeigen des New Yorker Bezirksgerichts gegen Maxwell im Juni 2020, Aktenzeichen 1:20-cr-00330. Berichten zufolge teilten die Staatsanwälte in ihrem Fall der Verteidigung mit, dass sie argumentieren werden, dass Maxwell drei Mitverschwörer hatte: Epstein und zwei Personen, deren Namen geschwärzt wurden.

Der Fall Epstein und der bevorstehende Prozess gegen Maxwell haben zahlreiche Verschwörungstheorien angeheizt, darunter mit QAnon verbundene Erzählungen über Ringe zum Kinderhandel in Hollywood und den politischen Kreisen der USA.

Die Regelung

Falsch.

Die Behauptung, die 38 Personen seien als Angeklagte im Fall des Sexhandels mit Ghislaine Maxwell aufgeführt, ist falsch. Die Liste wurde tatsächlich den Gerichtsakten zu einer früheren, nicht zusammenhängenden Klage entnommen, die von einem Richter als leichtfertig abgewiesen wurde.

FAKTENCHECK NACH NEWSWEEK

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare