Donnerstag, Juni 23, 2022
StartKULTUR UND KUNSTGefälschtes Amber-Heard-Foto geht als Teil von YouTubers aufwändigem Streich viral

Gefälschtes Amber-Heard-Foto geht als Teil von YouTubers aufwändigem Streich viral

- Anzeige -


Amber Heards Gerichtsstreit mit ihrem Ex-Mann Johnny Depp hat in den letzten zwei Monaten die Schlagzeilen und die sozialen Medien dominiert. In der neuesten Wendung hat ein YouTuber detailliert beschrieben, wie er Mitglieder der Öffentlichkeit und Tausende von Twitter-Nutzern mit einem Heard-Lookalike „täuschen“ konnte.

Am Dienstag veröffentlichte YouTuber Classify ein 10-minütiges Video mit dem Titel „I Fooled The Internet With A Fake Amber Heard“, in dem er darlegt, wie er die Leute davon überzeugte, dass die Schauspielerin nach dem Prozess in Los Angeles beim Essen im Freien fotografiert worden war – was zu einem Foto führte ging auf Twitter mit mehr als 57.000 Likes viral.

Zu Beginn des Videos erklärte Classify, dass er das Internet nach einem Doppelgänger durchsucht habe Aquamann Star, bevor er die Schauspielerin Kseniia Dubovitz findet.

Der YouTuber zeigte dann, wie er Heards Garderobe recherchierte und sich für den Fototermin auf zerrissene Jeans, ein lässiges Oberteil, goldene Ketten und eine Sonnenbrille entschied.

Dubovitz wurde von New York City nach Los Angeles geflogen und ließ sich Haare und Make-up von einem professionellen Stylisten machen. Sie ging dann in ein Restaurant, von dem Classify sagte, dass es bekanntermaßen von Prominenten besucht wird.

Mit einem falschen Leibwächter, der an ihrem Tisch stand, um das Set-up überzeugender aussehen zu lassen, speiste Dubovitz im Freien mit einer anderen Person – und es dauerte nicht lange, bis die Leute auf die Person reagierten, von der sie anscheinend glaubten, dass sie gehört wurde.

Irgendwann winkte Dubovitz schüchtern, als jemand aus einem TMZ-Tourbus zu hören war: „Amber, wie geht es dir?“

Classify behauptete auch, dass Rapper Bobby Shmurda, mit bürgerlichem Namen Ackquille Jean Pollard, für Fotos mit Dubovitz posierte und glaubte, sie würde gehört.

Für den nächsten Schritt des Streichs sagte Classify, er habe den YouTuber FaZe Blaze, richtiger Name Lucas Mosing, gebeten, das Foto von Dubovitz auf Twitter zu posten, wo er mehr als 1,7 Millionen Follower hat.

Am 11. Juni postete Mosing ein Foto mit der Überschrift: „Verrückter LA-Moment.. Mein Mädchen und ich trafen beim Mittagessen auf Amber Heard.“

Das Bild zeigt eine blonde Frau an einem Tisch mit einem ausgesprochen großen Glas Rotwein – eine Anspielung auf einen von Heards Anwälten, der Depp im Prozess darum bat, sich ein „Mega Pint“ Wein einzuschenken.

Das Video von Classify zeigt ihn dann beim Feiern, während er beobachtet, wie die Likes und Retweets hereinströmen.

„Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass es so groß werden würde. So viele Leute haben damit interagiert“, sagte ein Mann, der Mosing ähnelt, während eines Videoanrufs mit Classify. „Es ist wirklich verrückt, wie viele Leute in deine Falle getappt sind. Ich kann wirklich nicht glauben, wie wenig Leute den BS gerufen haben.“

Tatsächlich kam eine große Anzahl von Kommentaren zu dem Twitter-Post von Leuten, die die Echtheit des Fotos in Frage stellten und sagten, die Frau sehe Heard nicht ähnlich.

Dubovitz hat bestätigt, dass sie in dem Video zu sehen war, sagte Insider in einer Erklärung, dass sie keine „bösen“ Absichten habe, und fügte hinzu: „Ich bin ziemlich offen für neue lustige Dinge, also dachte ich, als der Typ sich mit mir in Verbindung setzte sei lustig.“

TheAktuelleNews hat einen Vertreter von Heard um einen Kommentar gebeten.

Depp reichte eine 50-Millionen-Dollar-Klage gegen seine Ex-Frau wegen ihrer Stellungnahme von 2018 ein Die Washington Postin dem sie sagte, sie sei eine Überlebende von häuslicher Gewalt.

Am 1. Juni sprach die Jury Depp 10 Millionen Dollar Schadensersatz und 5 Millionen Dollar Strafschadensersatz zu, nachdem sie Heards Behauptung für falsch und verleumderisch befunden hatte. Der Richter setzte den Strafschadensersatz auf 350.000 US-Dollar fest, da das Gesetz von Virginia den Wert des verfügbaren Strafschadensfalls begrenzt.

Heard, die auf 100 Millionen Dollar dagegen geklagt hatte, erhielt 2 Millionen Dollar zugesprochen, nachdem festgestellt wurde, dass Depps ehemaliger Anwalt Adam Waldman verleumderische Bemerkungen über sie gemacht hatte.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare