Donnerstag, Februar 2, 2023
StartKULTUR UND KUNSTGeschichten überdauern Tyrannen in Salman Rushdies pulsierender Victory City

Geschichten überdauern Tyrannen in Salman Rushdies pulsierender Victory City

- Anzeige -


Einige der Kampfszenen und Gewalt in SiegesstadtB. der epische neue Roman von Salman Rushdie, kann das eine oder andere Zusammenzucken hervorrufen – besonders anschauliche Beschreibungen wie „die kannibalische Schärfe von Frauen, die lebendig gekocht werden“. Rushdie schrieb diese Worte, bevor er im August 2022 jenen schrecklichen Angriff auf die Chautauqua Institution in New York erlitt, als der 75-jährige Autor nach seinem Roman in den 1980er Jahren Morddrohungen aus dem Iran erhielt Die satanischen Verse veröffentlicht wurde, wurde 15 Mal erstochen, was dazu führte, dass er das Augenlicht auf einem Auge und den Gebrauch einer Hand verlor.

Rushdies Mut und sein unerschütterlicher Glaube an die freie Meinungsäußerung sind weiterhin eine Quelle der Inspiration, und sein überschwängliches Schreiben bleibt eine Quelle der Freude. Siegesstadteine Ersatzübersetzung eines altindischen Epos, handelt von den Nachwirkungen einer Schlacht zwischen zwei Königreichen im Südindien des 14. Jahrhunderts.

Die Geschichte, die teilweise während eines Lockdowns geschrieben wurde, bei dem Rushdie einen schweren Fall von Covid erlitt, folgt der neunjährigen Pampa Kampana. Nachdem sie den Tod ihrer Mutter miterlebt hat, wird sie zu einem Gefäß für ihre Namensvetterin, die Göttin Pampa, die aus dem Mund des Mädchens zu sprechen beginnt. Pampa Kampana, die „für den Rest ihres Lebens den Duft des brennenden Fleisches ihrer Mutter in der Nase trägt“, spielt die wesentliche Rolle beim Aufstieg von Bisnaga – „Victory City“ – einem neuen Weltwunder.

Rushdie, Autor des Booker-Gewinners Mitternachtskinderhat lange mit Argumenten über Vernunft und Religion gerungen und nuancierte Geschichten in einer Welt geschrieben, in der komplizierte Antworten nicht immer willkommen sind. Den Aufstieg der titelgebenden Stadt ermöglicht Rushdie in diesem, seinem 15. Roman und seinem ersten Buch seit 2021, eine Essay-Sammlung Sprachen der Wahrheitder Frage nach der Herkunft nachzugehen. Mit seinem trügerisch schläfrigen satirischen Witz hat er Spaß daran, wie Pampa die menschliche Interaktion in der Stadt initiiert, indem er die Fiktion von Kasten und Glauben erschafft. Rushdie scheint anzudeuten, dass in den großen Erzählungen von Machtstrukturen die historische Amnesie, die den Subjekten auferlegt wird, ein wesentlicher Bestandteil ist. „Alles bringt mich in Schwierigkeiten“, sagte Rushdie vor ein paar Jahren, und zweifellos wird sein neuester Roman seine eifrigen Kritiker erzürnen.

Und Rushdie zieht natürlich Parallelen zur modernen Welt – Aufstieg, Niedergang und Untergang von Königreichen; der ätzende Blick auf den Aufbau eines Imperiums – in einer fiktiven Geschichte über die Flüchtigkeit von Macht und Kontrolle. Diese Vergänglichkeit wird deutlich in der Beziehung zwischen Bukka und Hukka Sangama, den beiden Brüdern, die Pampa damit betraut, die magischen Samen zu pflanzen, aus denen Victory City sprießt. Sie kämpfen zunächst verbal um die Vorherrschaft, bevor Hakka zum König erklärt wird. Politische Macht erwächst aus dem Lauf einer Waffe, erklärte der Vorsitzende des Imperiums, Mao, berühmt. Bei Rushdie SiegesstadtMacht wächst aus der Spitze eines Schwertes. Der Gestank des Todes ist in diesem Buch nie weit entfernt.

Siegesstadt wurde als „feministischer“ Roman gefeiert, vor allem wegen der gefürchteten Pampa, der schönen Tochter eines beliebten Töpfers, die weder akzeptiert, dass es Frauenarbeit gibt, noch dass sie ihrem Schicksal erliegen sollte „ihren Körper opfern, nur um Toten ins Jenseits zu folgen“.

Rushdie macht seinen eigenen hervorstechenden Punkt über sexuellen Missbrauch in der Art und Weise, wie die junge Pampa von dem „angeblich abstinenten Gelehrten“ Vidyasagar ausgenutzt wird, einem frommen älteren Mann, der Pampa „das angetan hat, was er getan hat“, während sie sich eine Höhle teilten. Er belästigt Pampa, ohne auch nur ihren Namen zu kennen, während er sich der Welt als ein Mann präsentiert, „der in Meditation versunken ist und die Weisheit heiliger Texte studiert“.

Der Roman ist auf jeden Fall bewegend: Die Gerüche und Geschmäcker von Kreuzkümmel, Nelken, Kurkuma und großem Kardamom, die Handlungen von Elefantenpflegern, Affenführern und Händlern füllen die Seiten eines Romans, der immer wieder fragt: Was ist die Natur der Geschichte und was ist eine Menschenleben?

Ich schätze, das kann man von ganzem Herzen genießen Siegesstadt, Sie müssen ein Fan von Geschichten sein, die magischen Realismus, Mythologie und übernatürliche Visionen beinhalten. Rushdies Vorstellungskraft scheint sicherlich durch die Rückkehr zu einem indischen Roman nach einem Jahrzehnt westlicher Romane angenehm angefeuert zu sein, und obwohl die Fantasie von Siegesstadt nicht jedermanns Geschmack sein wird (und es gibt Fehler, einschließlich einiger banaler Gleichnisse), ist es eine lebendige, mitreißende Geschichte mit einer wertvollen Botschaft: dass Geschichten Tyrannen überdauern und Worte der wahre Sieg sein können.

„Victory City“ von Salman Rushdie wird am 9. Februar von Jonathan Cape veröffentlicht und kostet 18,99 £

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare