Donnerstag, Februar 9, 2023
StartKULTUR UND KUNSTGhislaine Maxwell lobt in einem Gefängnisinterview die „außergewöhnliche“ Queen

Ghislaine Maxwell lobt in einem Gefängnisinterview die „außergewöhnliche“ Queen

- Anzeige -


Die inhaftierte Sexualstraftäterin Ghislaine Maxwell hat die verstorbene Queen in einem Interview hinter Gittern gelobt.

Sieben Monate nachdem sie aus dem Gefängnis in Florida zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden war, weil sie dem milliardenschweren Pädophilen Jeffrey Epstein geholfen hatte, Mädchen im Teenageralter zu missbrauchen, erinnerte sich die in Ungnade gefallene britische Prominente an ein Treffen mit dem verstorbenen Monarchen.

„Die Königin war eine der außergewöhnlichsten Frauen, die ich je die Ehre und das Privileg hatte, sie kurz zu treffen“, sagte Maxwell, der Berichten zufolge dem Monarchen von Prinz Andrew vorgestellt wurde und den Buckingham Palace mehrmals als sein Gast besuchte.

„Ich denke, jeder von ihrer Statur und der Langlebigkeit ihrer Regentschaft, ihrer eleganten und schieren Fähigkeit, sich ihrer Arbeit und ihrem Job zu widmen, war einfach erstaunlich“, sagte sie in einem Interview, das am Montag in der Jeremy Kyle Show gezeigt wurde. „Es war eines der großen Privilegien meines Lebens, diese Ehre zu haben, sie zu treffen.“

Maxwell beschrieb die Königin – die im September im Alter von 96 Jahren starb – als „ein Funkeln in ihren Augen, das einfach faszinierend war“ und sagte, das Paar habe über ihre gemeinsame Liebe zu Pferden gesprochen.

Als das FBI 2019 Epsteins Stadthaus in Manhattan durchsuchte, fanden sie ein Bild von Maxwell und Epstein, die vor einer Blockhütte in Balmoral, dem schottischen Anwesen der Königin, faulenzten, wo Andrew sie Berichten zufolge 1999 beherbergt hatte.

Das Paar nahm auch an einer Party im Juni 2000 in Windsor Castle teil, um Andrews 40. Geburtstag zu feiern.

Maxwell beschwerte sich nicht nur über das Essen in der Federal Correctional Institution in Tallahassee – nannte den Tofu „mehr als geschmacklos“ – und behauptete, sie wünschte, sie hätte Epstein nie getroffen, sondern diskutierte auch das Foto, das den Herzog von York in ihrem Haus in Mayfair mit seinem Arm zeigt um Virginia Giuffre.

Maxwell erzählt TalkTV: „Es ist eine Fälschung. Ich glaube nicht, dass es echt ist. Tatsächlich bin ich mir sicher, dass es nicht … Es gab nie ein Original. Außerdem gibt es kein Foto; Ich habe nur eine Fotokopie davon gesehen.“

An anderer Stelle im Interview sagte Maxwell, sie hoffe, dass die Opfer von Epsteins Pädophilenring „einen Abschluss finden“ konnten.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare