Mittwoch, November 30, 2022
StartKULTUR UND KUNSTHat Marilyn Monroe Charlie Chaplins Sohn gedatet? Die Wahrheit hinter „Blond“

Hat Marilyn Monroe Charlie Chaplins Sohn gedatet? Die Wahrheit hinter „Blond“

- Anzeige -

Marilyn Monroe-Film von Netflix Blondmit Ana de Armas in der Hauptrolle wurde endlich auf der Streaming-Plattform veröffentlicht.

 

Der mit Spannung erwartete – und viel verzögerte – Film basiert auf einem Roman von Joyce Carol Oates und enthält fiktive Versionen von Ereignissen aus Monroes Leben.

 

Blond untersucht Monroes Ehe mit Arthur Miller, erfindet aber auch einige andere romantische Verbindungen neu, darunter die mit Charlie Chaplins Sohn Charlie „Cass“ Chaplin Jr. und dem Sohn des Schauspielers Edward G. Robinson, Eddy Robinson, Jr.

 

Während BlondDer Regisseur von , Andrew Dominik, hat den Film kürzlich als „alles Fiktion“ beschrieben, die Fans sind immer noch neugierig, was die Wahrheit über Monroe und Chaplin Jr. ist, die im Film von de Armas und Xavier Samuel dargestellt werden.

 

TheAktuelleNews hat alles, was Sie jetzt darüber wissen müssen, ob Marilyn Monroe und Charlie Chaplins Sohn zusammen waren.

 

Charlie Chaplin, Jr., oft bekannt als Cass Chaplin, war der älteste Sohn der Hollywood-Ikone Charlie Chaplin und Lita Grey.

 

Laut IMDB wurde er am 5. Mai 1925 in Beverly Hills, Kalifornien, geboren und wuchs mit dem Wunsch auf, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und der Schauspielerei nachzugehen.

 

Chaplin Jr. hatte zwei Frauen; seine erste war Martha Brown (eine Krankenschwester) und seine zweite war Susan Magness, mit der er im Mai 1959 eine Tochter, Susan Maree, begrüßte.

 

Der Schriftsteller Anthony Summers schrieb eine Biographie, Göttin: Das geheime Leben von Marilyn Monroeim Jahr 1985, die gem RadioTimes, beschreibt eine Beziehung zwischen Monroe, der 1962 im Alter von 36 Jahren starb, und Chaplin Jr., der 1968 im Alter von 43 Jahren starb.

 

Dieser Bericht über ihre Beziehung unterscheidet sich von dem, der in dargestellt wird Blond da Monroe im Film als Teil eines „Throuple“ mit Chaplin Jr. und Robinson Jr. gezeigt wird.

 

Die Biografie behauptet, dass Monroe 1947 der Familie von Chaplin Jr. vorgestellt wurde, als er sie zum Mittagessen zu seiner Familie nach Hause brachte.

 

Chaplin Jr. diskutierte in seinem Buch auch seine Beziehung zu Monroe selbst. Mein Vater, Charlie Chaplin, hinzugefügt RadioTimes.

 

Sein Vater war Berichten zufolge ein großer Fan von Monroe, und die Veröffentlichung besagt, dass er in Chaplin Jr.s Buch schreibt: „‚Oh, sie ist eine Schönheit‘, Dad [Charlie Chaplin] pflegte mir zu sagen. „Was für eine Figur! Ich bewundere deinen Geschmack sehr, Sohn.“

 

„‚Pass nur auf, Sohn‘, er [Chaplin] sagte. „Verliebe dich noch nicht. Du musst dich zuerst um diese Ausbildung kümmern.‘“

 

Berichten zufolge behauptet Summers, Chaplin Jr. sei „verliebt“ gewesen [of Monroe] für viele Monate“, und dass ein Freund des Stars sagte, dass „Marilyn die Nacht bei Charlie verbringen würde. Sie quetschte sich mit ihm in ein Einzelbett, während Bruder Sydney in seinem Bett im selben Zimmer schlief.“

 

Während die Dinge zwischen Chaplin Jr. und Monroe schließlich endeten, sollen sie Freunde geblieben sein.

 

Blond Wie lebensecht der Film ist, verriet Regisseur Dominik kürzlich in einem Interview mit dem British Film Institute.

 

„Das Buch ist wie ein zerbrochener Spiegel – da sind all diese kleinen Scherben und es kreist herum und kehrt zu bestimmten Erinnerungen zurück“, sagte er. „Es ist das Gefühl, in jemandes ängstlichen Gedankenprozessen zu sein.“

 

Der Filmemacher – der auch gerne Filme geleitet hat Die Ermordung von Jesse James und Chopper– sagte weiter, er müsse „schnell und locker mit der Wahrheit spielen, um einen gewissen Erzähltrieb zu haben“.

 

„Joyce versucht zu verstehen, wie es eine bestimmte weibliche Erfahrung oder eine bestimmte menschliche Erfahrung ausdrückt“, sagte er über den Autor des Quellenmaterials des Films.

 

Dominik bestätigte auch, dass im Film die Szenen mit Monroes inneren Gedanken, die auf der Leinwand dargestellt werden, natürlich fiktiv sind.

 

„Es gibt viele psychologische Prozesse, die dramatisiert werden Blondviele Ideen von Lacan und Freud“, sagte er.

 

„Für mich waren es nur die Szenen, die ich fesselnd fand. Ich bin meinem Instinkt gefolgt und habe es ziemlich schnell geschrieben. Und ich habe es nicht so sehr verändert, obwohl es 14 Jahre lang herumlag.

 

„Ich weiß, wie sich das von dem unterscheidet, was die Leute zu vereinbaren scheinen. Nicht, dass sich alle sicher sind. Niemand weiß wirklich, was zum Teufel passiert ist. Also ist es meiner Meinung nach sowieso alles Fiktion.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare