Montag, August 15, 2022
StartKULTUR UND KUNSTHyaluron-Schwindel: Wurden wir von „wissenschaftlich fundierter“ Hautpflege getäuscht?

Hyaluron-Schwindel: Wurden wir von „wissenschaftlich fundierter“ Hautpflege getäuscht?

- Anzeige -


ichbin ein besonders zimperlicher Mensch. Ich werde leicht von unappetitlichen Gerüchen und ekligen Texturen abgeschreckt. Ich werde beim Anblick eines Wurms kreischen. Eine Made. Gott bewahre, eine hässliche Schnecke. Und doch habe ich mich in den letzten drei Monaten fast immer wohl dabei gefühlt, Schneckenschleim auf mein Gesicht zu reiben. Dieser Gedanke kommt mir eines Samstags, als ich das Sekret, das aus Schneckendrüsen quillt, auf meine nackte Haut auftrage. Jetzt würde ich normalerweise nie Schnecken auf meinem Gesicht reiben. Das wäre lächerlich. Aber dies wurde in einer eleganten Flasche verpackt, und ein paar hundert TikTok-Benutzer haben mich davon überzeugt, dass es sich lohnt, es zu haben. Es wurde versprochen, Feuchtigkeit zu spenden, Kollagen zu fördern und die Elastizität meiner Haut zu verbessern, also bin ich dabei.

Obwohl Schneckenschleim in der Hautpflege kein neues Konzept ist, ist es ein Starbestandteil in einem von unzähligen Produkten, die im letzten Jahr oder so auf TikTok viral geworden sind. Andere Praktiken (manche gut, manche schrecklich), die von der Plattform populär gemacht wurden, sind das Eintauchen des Gesichts in Eiswasser, Konturieren mit Sonnencreme, DIY-Masken auf Säurebasis und Slugging – das bedeutet, dass man sein Gesicht mit einem Okklusivprodukt wie Vaseline bedeckt Feuchtigkeit einzuschließen. Der Appetit auf hautbezogene Inhalte ist riesig – der Hashtag #SkinTok hat fast fünf Milliarden Aufrufe, während #skincare 103 Milliarden Mal aufgerufen wurde. Mit dem gestiegenen Interesse an unserer Haut und dem, was wir darauf verwenden, hat auch die Anzahl der Produkte zugenommen, die von Inhaltserstellern, Marken und sogar Dermatologen vorangetrieben werden.

Kein Wunder, dass die Branche boomt. Laut der Marktforschungsgruppe NPD wuchs der Umsatz mit Hautpflegeprodukten in den USA im Jahr 2021 zwischen 15 und 24 Prozent, während Mintel schätzt, dass die britische Hautpflegeindustrie im Jahr 2022 1,56 Milliarden Pfund einstreichen könnte. Wo das Geld fließt, folgen Prominente. Kim Kardashians neunstufige Hautpflegeserie – SKKN By Kim – ist im Einzelhandel für umwerfende 685 £ erhältlich; eine Feuchtigkeitscreme von Idris Elba und Frau Sabrinas „geschlechtslosen“ S’Able Labs kostet Sie 50 £. Der erste Tropfen von Hailey Biebers Marke „Intentional Skincare“ Rhode war innerhalb von zwei Tagen ausverkauft. Andere, die von der Begeisterung profitieren, sind Alicia Keys (Keys Soulcare), Scarlett Johansson (The Outset) und Winnie Harlow (Cay Skin).

Dr. Prem Tripathi, ein plastischer Gesichtschirurg aus Kalifornien, hat auf TikTok eine Armee von fast 600.000 Followern aufgebaut, indem er Hautpflege-Mythen entlarvt und die Schönheitsindustrie als „Betrug“ bezeichnet. [see: eye creams]. Er schlägt vor, dass der Aufwärtstrend ein anhaltendes Ergebnis der Pandemie ist. Viele seiner Patienten, die aufgrund der Sperrung nicht an Behandlungen in der Praxis teilnehmen konnten, versuchten, Lösungen in Produkten zu finden, die sie zu Hause verwenden konnten. „Menschen, die früher vielleicht nicht so aufwändige Hautpflegeroutinen hatten, haben so viele Dinge hinzugefügt, obwohl viele davon einfach nicht notwendig sind“, erzählt er mir.

„Nicht nötig“, lerne ich schnell, ist eine gültige Beschreibung für das meiste, was ich mir aufgesetzt habe. Ich habe einen fünfstufigen Prozess: das Schneckenschleim, ein Hyaluronsäure-Serum, Vitamin C, Feuchtigkeitscreme und SPF 50. Ich nehme mir Zeit und trage jede Schicht mit der Strenge einer Kosmetikerin auf. Aber wenn es darum geht, wie viel Hautpflege wir tatsächlich brauchen, sind sich Experten einig. Hautpflege-Junkies, verzweifeln: Die einzigen Produkte, die der Durchschnittsmensch (der nicht unter einer Bedingung leidet, die Medikamente benötigt, wie Rosacea) braucht, sind ein Reinigungsmittel, eine Feuchtigkeitscreme, um Wasserverlust zu verhindern, und einen Lichtschutzfaktor, um vor Sonnenschäden zu schützen. Alles andere ist nur „Schnickschnack“, sagt Vanita Rattan, Ärztin und Hautpflegeformuliererin. Der Grund dafür ist ganz einfach. „Nachdem Sie drei Dinge auf Ihr Gesicht aufgetragen haben, wird nichts von Ihrer Haut absorbiert“, sagt Rattan. „Ihre Haut ist ohnehin schon fast wasserfest und es ist sehr schwierig für uns, Produkte aufzunehmen. Wenn Sie zu Ihrem vierten oder fünften Serum kommen, vergessen Sie es. Es macht nichts.“

Die effektivste Hautpflegeroutine ist laut Experten mit der Hautpflegeindustrie unvereinbar. Ständig entstehen neue Marken, während bestehende Namen weiterhin innovativ sind. „Die Marktsättigung steht eigentlich im Widerspruch zu einer optimalen Hautfunktion“, erklärt Rattan. „Es dauert drei bis sechs Monate, bis Sie Ergebnisse Ihrer Hautpflege sehen. Ein Zellzyklus dauert 30 Tage, und Sie brauchen drei, um Veränderungen zu sehen. Sie müssen warten, bis diese neuen Hautzellen aus der Basalschicht kommen [the innermost layer of the epidermis] bis an die Oberfläche. Wenn Sie also Ihre Produkte so schnell wie Ihren Lippenstift hacken und wechseln, werden Sie keine Vorteile sehen. Du wirst die Haut reizen und eine Menge Geld verschwenden.“

Eine große, jüngste Veränderung in der Vermarktung von Hautpflegeprodukten war die Abkehr von effekthascherischen Lösungen – denken Sie zurück an Peel-off-Masken und vibrierende Reinigungsbürsten – hin zu einer Konzentration auf wissenschaftlich fundierte Inhaltsstoffe. Ein Pionier auf diesem Gebiet ist The Ordinary. Die 2016 gegründete kanadische Marke machte Wirkstoffe, die zuvor nur von Luxusmarken verwendet wurden, für den Durchschnittsverbraucher zugänglich. In den vergangenen Jahren ist eine Reihe von Wettbewerbern diesem Beispiel gefolgt und bietet unkomplizierte Hautpflegeprodukte mit Inhaltsstoffen an, die im Vordergrund ihrer Markenidentität stehen.

Beliebte Inhaltsstoffe sind Hyaluronsäure, Niacinamid, Ceramide, Vitamin C, Retinol, Azelainsäure und Salicylsäure, um nur einige zu nennen. Aber da der Markt zunehmend gesättigt ist, sagen Experten, wir wären naiv zu glauben, dass die meisten Produkte ihre Ansprüche erfüllen können. Alle in diesem Artikel erwähnten prominenten Schönheitsmarken listen Wirkstoffe auf, aber nur wenige erwähnen die Konzentration, in der sie verwendet werden. Wo sie es tun, ist die Konzentration oft zu gering, um wirksam zu sein. „Prominente Hautpflegelinien zielen darauf ab, viele Menschen zu verkaufen, was bedeutet, dass ihre Produkte nicht viel von einem Wirkstoff enthalten dürfen und das Risiko eingehen, irritierend zu sein“, erklärt Tripathi. „Sie können Ihre Haut beim ersten Auftragen toll aussehen lassen, aber es wird wirklich keinen langfristigen Unterschied zur Haut geben.“

Retinol ist eine Form von Vitamin A, das oft zusammen mit Behauptungen vermarktet wird, dass es feine Linien reduziert, die Haut aufhellt und Kollagen erhöht. Um vom Körper verwendet zu werden, muss Retinol in einem zweistufigen Prozess durch spezialisierte Enzyme in der Haut in Retinsäure umgewandelt werden. Das Problem hierbei ist jedoch, dass die Umwandlungsrate von Retinol zu Retinsäure gering ist.

„Die meisten Studien über Lichtalterung oder Lichtschäden in den letzten 30 Jahren wurden mit Retinsäure oder Tretinoin durchgeführt“, sagt Emma Craythorne, Dermatologin und Star von Die Klinik für schlechte Haut. „Dies sind Inhaltsstoffe, die den Kollagenspiegel in der Haut verbessern.“ Die Lösung wäre die direkte Anwendung einer Retinsäure, die jedoch nur auf Rezept erhältlich ist. „Leider ist es sehr unwahrscheinlich, dass die winzige Menge an Retinol in dem Hautpflegeprodukt, das Sie rezeptfrei gekauft haben, seine Ansprüche erfüllt“, fügt sie hinzu.

Azelainsäure ist auch eine beliebte Ergänzung, da sie helfen kann, Entzündungen zu reduzieren. Aber wir stoßen auf das gleiche Problem. „Um wirksam zu sein, muss es in der richtigen Dosis sein, mindestens in einer Konzentration von etwa 15 Prozent“, erklärt sie. „Aber das kann man nicht rezeptfrei kaufen. Viele teure Marken geben es mit zwei oder vier Prozent an, aber das wird keine biologischen Auswirkungen auf die Zellen haben.“

In einem weiteren Schlag für die SkinTok-Community (mich eingeschlossen) haben Experten die Augenbrauen über die weit verbreitete Verwendung von Hyaluronsäure hochgezogen. Zu den Behauptungen einiger angesehener Hyaluronsäure-Seren auf dem Markt gehören „tief hydratisierend“, die Fähigkeit, „die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen“ und „Wasser von den tiefsten Hautschichten bis zur Oberfläche an die Haut zu binden“. Seit mehr als zwei Jahren bin ich davon überzeugt, dass Hyaluronsäure der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer prallen, von innen mit Feuchtigkeit versorgten Haut ist.

Claythorne korrigiert mich. „Das geht einfach nicht“, sagt sie. „Es ist ein zu großes Molekül. Es ist eine wunderbare Substanz, die von unserem Körper hergestellt wird und in der Dermis der Haut vorkommt. Mit zunehmendem Alter nimmt das Niveau natürlich ab, aber wir schaffen es ständig. Wenn Sie Hyaluronsäure auf die Haut auftragen, wirkt sie einfach wie ein Wassersiegel. Es zieht zwar Feuchtigkeit und Wasser an die Haut, aber es liegt nur auf der Oberfläche und wird nicht absorbiert.“

Mit diesem Wissen im Schlepptau kann ich nicht anders, als mich betrogen zu fühlen. Ich gehöre zu den 19 Prozent der Verbraucher, die vor dem Kauf die Inhaltsstoffe eines Artikels recherchieren (laut Daten, die mit geteilt wurden TheAktuelleNews von Mintel), aber Produkte, die ausschließlich auf Wirkstoffen basieren, fühlten sich immer wie eine sichere Sache an. Sie würden sicherlich genau das tun, was sie behaupten. Schließlich ist es Wissenschaft!

Der Trend hin zu „wissenschaftsbasierter“ Hautpflege lässt die Menschen jedoch glauben, dass sie ihre Haut besser verstehen und gleichzeitig einen historischen Schönheitsstandard aufrechterhalten. Das sagt die selbsternannte „Pro-Haut/Anti-Produkt“-Beauty-Reporterin Jessica DeFino. „Die Leute lernen eigentlich nur mehr über ihre Produkte, nicht über die Wissenschaft ihrer eigenen Haut“, sagt sie. „Dies ist ein Versuch der Branche, die Kundin dazu zu manipulieren, ihre Zeit und ihr Geld für Schönheit aufzuwenden, während sie sich gleichzeitig ermächtigt und intelligent fühlt. Es bedeutet zu denken, dass, wenn wir mit Autorität über die Wissenschaft eines Produkts sprechen können, das wir verwenden, es irgendwie nicht einem unmöglichen Schönheitsstandard nachgibt.

Dr. Alia Ahmed, eine in Psychologie ausgebildete Dermatologin, sagt, dass unsere Affinität zu mehrstufiger Hautpflege darin begründet liegen könnte, wie wir uns bei der Routine fühlen. „Während der Pandemie hat sich dieser Begriff der Selbstfürsorge wirklich durchgesetzt“, sagt sie. „Ich sage, Hautpflege kann Selbstpflege sein, wenn man diese Produkte achtsam anwendet. Wenn Sie darauf achten, was Sie auftragen, wie es sich auf der Haut anfühlt und wie es riecht, verbessert es Ihre Verwendung dieses Produkts und entspannt Sie. Darüber hinaus kann es helfen, Ihre Stimmung zu verbessern.“

Als Hautpflege-Fan, der gerne so tut, als würde ich eine Folge von moderieren Vogue Schönheitsgeheimnisse Jedes Mal, wenn ich nach meiner Feuchtigkeitscreme greife, gebe ich zu, dass Ahmed es richtig gemacht hat – genau so fühle ich mich mit meiner Hautpflegeroutine. DeFino ist jedoch nicht überzeugt. Sie sagt mir, ich sei einer Gehirnwäsche unterzogen worden. „Was wir falsch gemacht haben, ist, dass wir der Schönheitsindustrie erlaubt haben, ein Ritual zu schaffen, das sich um Produkte dreht“, sagt sie. „Du kannst trotzdem eine entspannte Morgen- oder Schlafroutine haben, zum Beispiel mit einer Gesichtsmassage, für die du kein Geld ausgeben musst.“

DeFinos Argument führt mich zurück zu jenem Samstagmorgen mit Schneckenschleim im Gesicht. Es war das erste Mal, dass ich innehielt, um darüber nachzudenken, warum ich darauf bestand, dieser mehrstufigen Routine zu folgen. Ist mir die Gesundheit meiner Haut wirklich wichtig? Oder ist es mir nur wichtig, weil ich glaube, dass ich irgendwann eine glatte, kristallklare Leinwand haben könnte, die es mit der des nächsten Prominenten aufnehmen kann, der eine Hautpflegelinie herausbringt? Ich denke an mein Beharren darauf, jeden Tag unbedingt SPF zu tragen, auch wenn ich das Haus nicht verlasse, und die Antwort wird klar. Ich versuche nicht, Sonnenschäden an meiner Haut zu vermeiden, ich lebe in Angst vor meiner ersten Falte.

Damit bin ich nicht allein: Eine Studie der University of Colorado aus dem Jahr 2014 ergab, dass junge Menschen eher Sonnenschutz tragen, wenn sie wissen, wie dies ihr Aussehen beeinträchtigen kann, anstatt die tatsächliche Funktionalität ihrer Haut. Ironischerweise stellt sich heraus, dass unsere „wissenschaftlich fundierten“ mehrstufigen Routinen möglicherweise nur ein weiterer Indikator dafür sind, was schon immer als wahr galt – dass sich die Industrie weniger um die tatsächliche Gesundheit unserer Haut sorgt, als darum, uns ein Produkt zu verkaufen, das dies tut kann uns schön fühlen lassen. Wir fallen jedes Mal darauf rein.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare