Donnerstag, September 23, 2021
StartKULTUR UND KUNST'Impeachment: American Crime Story': Die wahren Geschichten hinter Episode 2

‘Impeachment: American Crime Story’: Die wahren Geschichten hinter Episode 2

- Anzeige -


Folge 2 von Amtsenthebung: Amerikanische Kriminalgeschichte, mit dem Titel “The President Kissed Me”, bringt Präsident Bill Clinton (gespielt von Clive Owen) in die Geschichte ein, als er eine Beziehung mit der Praktikantin Monica Lewinsky (Beanie Feldstein) eingeht.

Wie bei Shows üblich, die auf wahren Geschichten basieren, sind einige der ausgefallensten Momente in der Episode die wahrsten.

Die FX-Serie basiert auf dem Buch Eine riesige Verschwörung von Jeffrey Toobin, der auch noch mehr Details über diese Zeit in der Clinton-Präsidentschaft verrät, die es nicht in die Amtsenthebungsverfahren.

Lesen Sie weiter für unsere Aufschlüsselung, was Fakt ist und was Fiktion ist Amerikanische Kriminalgeschichte Staffel 3, Folge 2.

Zwischen dem 14. November und 19. November 1995 und vom 16. Dezember 1995 bis 6. Januar 1996 wurde die Bundesregierung geschlossen, nachdem Clinton sein Veto gegen die ihm von einem republikanisch kontrollierten Kongress zugesandten Ausgabenrechnung einlegte.

In dieser Zeit waren 90 der 430 Mitarbeiter des Weißen Hauses beurlaubt, was bedeutete, dass das Büro auf Praktikanten angewiesen war – Praktikanten wie Monica Lewinsky, die für den Stabschef Leon Panetta arbeitete.

Obwohl Amtsenthebungsverfahren zeigt dies später in der Episode, es war am zweiten Tag des Shutdowns (15. November), als Lewinsky Clinton die Spitze ihres Tanga blitzte, um den, wie sie es später nannte, “intensiven Flirt”-Blickkontakt auszugleichen.

Clinton nennt dies bei seinem Treffen mit Lewinsky als eines seiner Präsidentschaftsprobleme. 1994 gewannen die Republikaner 10 Gouverneursposten, 8 Sitze im Senat und 54 im Repräsentantenhaus, was es ihnen ermöglichte, den Demokraten beide Häuser abzunehmen. Dies war das erste Mal seit 1952, dass die Partei die Kontrolle über beide Kammern des Kongresses hatte.

Beim ersten Gespräch mit Monica spricht Clinton über seine erste Reise ins Weiße Haus, wo er John F. Kennedy im Rahmen einer von der Boys Nation-Gruppe organisierten Reise die Hand schüttelte.

Dieses Treffen fand am 24. Juli 1963 statt, als Clinton 16 Jahre alt war. Der Moment wurde sogar filmisch festgehalten.

Das sagt Lewinsky bei ihrer ersten privaten Begegnung mit dem Präsidenten in der Show. Das ist wirklich passiert, aber aus irgendeinem Grund hat sich die Show etwas geändert, was sie sagte. In Wirklichkeit behauptete Lewinsky später, sie habe gesagt: “Weißt du, ich bin wirklich sehr in dich verknallt.”

Die Episode hat ihren Titel von diesem Zitat, das Lewinsky zu ihrer Mutter sagte. Dieser Kuss geschah kurz nach Lewinskys “wirklich großer Crush-Line”, woraufhin Clinton sie in sein privates Arbeitszimmer einlud und sie zum ersten Mal küsste.

Obwohl es in der Episode nicht gezeigt wird, hatte das Paar an diesem Abend auch ein zweites Treffen. In einer Zusammenfassung des FBI-Interviews mit Lewinsky heißt es, Clinton habe „seine Hand in ihre Hose gesteckt. Der Präsident erhielt einen Anruf von einem Kongressabgeordneten oder Senator sie, wodurch sie ein oder zwei Orgasmen hat.”

Am 5. April 1996 wurde Lewinsky vom Weißen Haus ins Pentagon verlegt. Laut Toobins Buch wurde sie entlassen, weil sie zu viel Zeit damit verbrachte, mit dem Präsidenten zusammen zu sein, aber auch, weil sie nicht sehr gut darin war, sicherzustellen, dass die Post vom Capitol House in die richtige Abteilung des Weißen Hauses gelangte.

Amtsenthebungsverfahren deutet an, dass sie bewegt war, weil die Umgebung des Präsidenten wusste, dass er eine Affäre hatte. Dies mag der Fall gewesen sein, aber zu diesem Zeitpunkt hat sich niemand gemeldet, um zu sagen, dass er es wusste. Lewinsky verließ jedoch insbesondere das Weiße Haus eine Woche, nachdem sie und der Präsident einen Monat nach dem Versuch Clintons versucht hatten, die Beziehung zu beenden, eine Zigarre, die Toobin als “erotischen Gebrauch” bezeichnet, gemacht hatten.

Auf die Frage, wie viele Leute in der Show von Linda Tripp (Sarah Paulson) von der Affäre wussten, deutet Lewinsky an, dass nur eine Handvoll ihrer Freunde davon wussten.

In Wirklichkeit hatte Lewinsky zu diesem Zeitpunkt elf Personen von der Affäre erzählt – diese Freunde, dazu ihre Mutter, Tante und Therapeutin.

Amtsenthebungsverfahren zeigt Lewinsky und Tripp beim Antiquitätengeschäft, wo Tripp über ihre Liebe zu Weihnachten spricht. Dies scheint ein Hinweis auf das zu sein, was Tripp nach seinem Ausscheiden aus dem Pentagon tat: Sie zog nach Virginia und eröffnete einen ganzjährig geöffneten Weihnachtsladen, dessen Website immer noch Exemplare ihres Buches über ihre Zeit im Weißen Haus anbietet. Korb mit Bedauernswerten.

Die Szene, in der Lewinsky in einer Menschenmenge wartet, um Clinton am Tag nach seiner Wiederwahl zu sehen, basiert auf dem folgenden realen Ereignis, bei dem Lewinsky in einer Baskenmütze zu sehen ist:

Ein Handlungspunkt von Episode 2 ist, dass Lewinsky nur einen rosa Pass hat, aber das gibt ihr keinen vollen Zugang zum Weißen Haus. In ihrer Aussage vor dem Senat erklärte Lewinsky die Bedeutung des rosa Passes: “Ein blauer Pass” [changed to red in the show] gibt Ihnen überall im Weißen Haus Zugang und ein rosa Praktikantenpass gibt Ihnen Zugang zum Old Executive Office Building.”

Clinton bittet Lewinsky, mit “Betty” zu sprechen, um ihre Treffen zu arrangieren, in Bezug auf Betty Currie, die persönliche Sekretärin des Präsidenten.

Hier ist eine Erklärung für diesen Witz, dass Bork endlich Richter am Obersten Gerichtshof wird, wenn er Sie genauso verwirrt hat wie Paula Jones (Annaleigh Ashford) in dieser Episode. Bork wurde 1987 von Präsident Ronald Reagan für einen Platz am Obersten Gerichtshof nominiert. Seine Ernennung wurde jedoch vom Senat abgelehnt.

Wie die Show richtig sagt, wurde Coulter bis 1997 zweimal von MSNBC gefeuert. Die erste war, als sie die verstorbene US-Botschafterin in Frankreich Pamela Harriman während ihrer Berichterstattung über ihre Trauerfeier beleidigte.

Sie wurde dann wieder eingestellt und nach einer Debatte mit dem Anti-Landminen-Befürworter und Vietnam-Veteranen Robert “Bobby” Muller wieder entlassen. In Amtsenthebungsverfahren, Coulter sagt, sie habe gesagt: “Menschen wie Sie sind der Grund, warum wir den Krieg verloren haben.”

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare