Samstag, Oktober 1, 2022
StartKULTUR UND KUNSTIn der zweiten Folge von House of the Dragon sucht sich der...

In der zweiten Folge von House of the Dragon sucht sich der König eine neue Braut aus

- Anzeige -


Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein alleinstehender Mann, der ein Königreich besitzt, eine Frau brauchen muss. Es bewahrheitet sich wieder einmal in dieser zweiten Folge von Haus des Drachen. Nachdem die heikle Frage der Nachfolge des Königs – vorerst – geklärt ist, muss sich die Aufmerksamkeit darauf richten, welche unangemessen gealterte Erbin er in sein Schlafgemach einladen wird.

Schale schockiert

Wenn Sie das befürchtet haben Haus des Drachen könnte eine verwässerte Version seines Vorgängers sein, der Anblick von kleinen Krabben, die Menschen lebendig fressen, sollte diese Besorgnis zerstreuen. Jane Austen, das ist es nicht. „Die Stepstones sind jetzt zu einem Feuersbrunst angewachsen, aber Sie sitzen hier und schwanken über Gerichtsangelegenheiten!“ schreit Corlys Velaryon (der berühmte Seefahrer und reichste Mann in Westeros, gespielt von Steve Toussaint) bei einer kleinen Ratssitzung. Seine Verdrießlichkeit – fair genug, wenn man bedenkt, dass seine Männer derzeit Zangen haben, die nach ihren Augäpfeln schnappen – verdeutlicht nicht nur seine Schlagkraft vor Gericht, sondern auch die Schwäche von König Viserys. Können Sie sich vorstellen, dass Daenerys oder sogar Joffrey einem Berater erlauben, so zu sprechen? Und in Westeros führt Schwäche zu Aufruhr. Die Bedrohung in den Stepstones – einer wichtigen Schifffahrtsroute zwischen den Freien Städten und Westeros – geht von plündernden Piraten aus, die Gerüchten zufolge von Händlern und Bankiers finanziert werden, die versuchen, die Macht der Sieben Königslande zu schwächen. Es ist schwer nicht zu vermuten, aber es könnte noch ein Whodunit-Element kommen.

Was die Frage nach der nächsten Königin angeht: Der König (Paddy Considine) langweilt Alicent Hightower (Emily Carey), Tochter der Hand und beste Freundin von Prinzessin Rhaenyra (Milly Alcock), mit seinen Miniaturstädten zu Tränen. Es ist ein wirklich vernichtendes Porträt männlicher Besessenheit; Der Mann mittleren Alters kann nicht erkennen, dass sein jugendlicher Verehrer möglicherweise nicht so interessiert an maßstabsgetreuen Stadtlandschaften ist wie er. Aber es ist nicht nur Alicent, der am King herumschnüffelt. Mr. und Mrs. Velaryon (letztere ist Viserys‘ Cousine Rhaenys, gespielt von Eve Best) geben dem trauernden Witwer ihre 12-jährige Tochter zu. „Das Reich erwartet von dir, dass du früher oder später eine neue Frau nimmst“, erklärt Rhaenys, „um deine Linie zu stärken und mehr Erben hervorzubringen.“ Aber ein Spaziergang über das Schlossgelände schlägt glücklicherweise keine Funken. „Ich würde dir viele Kinder schenken“, bietet dieses kleine Mädchen an – nur damit der Blick des Königs zurück zum Bergfried schweift, wo Alicent, seine etwas altersgerechtere Alternative, wartet.

Das böse Ei

Aber diese Episode trägt immerhin den Titel „The Rogue Prince“, und es ist Matt Smiths Daemon, der bei der Auflösung im Mittelpunkt steht. Daemon hat das versteinerte Drachenei gestohlen, das für den kleinen Baelon reserviert ist – den toten Neffen, den er im Staffelauftakt als „Erbe für einen Tag“ bezeichnete – und es als Geschenk für sein ungeborenes (und derzeit ungezeugtes) Kind nach Dragonstone geschmuggelt.

„Daemon ist grenzenlos“, lautet das Urteil von Otto Hightower (Rhys Ifans), der nach Dragonstone entlassen wird, um die brüderlichen Spannungen zu schlichten. Daemon und Otto stehen sich auf einer nebligen Brücke gegenüber (hier echte Schatten von Euron Greyjoys Rückkehr zu den Eiseninseln), aber es braucht die überraschende Ankunft der mutmaßlichen Erbin Prinzessin Rhaenyra auf ihrem Drachen Syrax, um die Pattsituation zu durchbrechen. „Wenn du als Erbe wiederhergestellt werden willst, musst du mich töten“, sagt sie zu ihrem Onkel. „Also mach es und sei fertig mit all dem Ärger.“ Als Mann, der einem 300 Tonnen schweren fliegenden Flammenwerfer gegenübersteht, weicht Daemon natürlich zurück.

Unanständige Vorschläge

Zu Hause in King’s Landing öffnet sich Viserys seinem einzigen Kind („Ich hatte Mühe zu realisieren, dass meine Tochter so schnell zu einer erwachsenen Frau geworden war“), aber das ist vielleicht nur eine einmalige Impfung, da er dann sofort seine Absicht ankündigt, sie zu heiraten Beste Freundin, Alicent. Und damit gewinnt Viserys eine Frau, macht sich aber Haus Velaryon zum Feind, die einzige Familie, die in der Lage ist, die Vorherrschaft der Targaryen herauszufordern. Wenn Game of Thrones hat uns eines gelehrt, dass man niemals aus Liebe heiraten kann. Zugegeben, das Heiraten aus politischen Gründen birgt seine eigenen Risiken – vielleicht besser gar nicht zu heiraten.

Am Ende der Folge schließt Corlys einen Pakt mit Daemon (könnte das sein Haus des Drachen’s erster Hinterzimmer-Deal? Varys und Littlefinger wären so stolz!), mit dem abstoßenden, maskierten Charakter fertig zu werden, der wirklich als „The Crab Feeder“ bezeichnet wird. „Das Warten in den Stepstones ist eine Chance für dich, deinen Wert jedem zu beweisen, der es noch bezweifeln könnte“, rät Corlys dem Schurkenprinzen. Und damit tritt ein Funkeln in Daemons Auge und die Räder der Handlung beginnen sich ernsthaft zu drehen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare