Samstag, Dezember 10, 2022
StartKULTUR UND KUNSTJim Carrey, Margaret Atwood unter 100 Kanadiern, die aus Russland verbannt wurden

Jim Carrey, Margaret Atwood unter 100 Kanadiern, die aus Russland verbannt wurden

- Anzeige -


Russland hat weitere 100 Kanadier, die sich für die Ukraine ausgesprochen haben, gesperrt, darunter zwei der berühmtesten Bürger Kanadas: der Schauspieler Jim Carrey und die Dichterin und Schriftstellerin Margaret Atwood, Autorin des dystopischen Klassikers Die Geschichte der Magd.

Am Montag gab das russische Außenministerium bekannt, dass die beiden auf die wachsende Liste derer gesetzt wurden, die nicht mehr in das Land einreisen dürfen.

„Das ist kein Scherz: Russland hat gerade Jim Carrey sanktioniert.“ Washington Post Journalistin Mary Iljuschina getwittert am Montag Morgen. „Ihm und hundert anderen Kanadiern wird die Einreise in das Land verboten, nachdem sie sich gegen die Invasion der Ukraine ausgesprochen haben.“

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau gab am Montag bekannt, dass 23 Russen auf die Sanktionsliste seines Landes gesetzt worden seien. Die Ukraine wird außerdem weitere 500 Millionen US-Dollar an Militärhilfe von Kanada erhalten.

Abgesehen von Carrey und Atwood wurde auch 98 namhaften Kanadiern – von denen viele bekannte Politiker, Medienschaffende, Geschäftsleute und Aktivisten sind – die Einreise nach Russland untersagt.

Die Liste der neu gesperrten Bürger umfasst Wikinger Schauspielerin Katheryn Winnick und Autor-Slash-Filmemacher David Bezmozgis, der mitgearbeitet hat Waisenschwarz.

„Als Reaktion auf die anhaltende Praxis der Verhängung von Sanktionen durch das Regime von Premierminister J. Trudeau gegen die russische Führung, Politiker und Parlamentarier, Vertreter der Geschäftswelt, Experten und Journalisten, Kulturschaffende sowie jeden, der von den kanadischen russophoben Behörden angesprochen wurde für verwerflich halten, wird die Einreise für 100 kanadische Staatsbürger auf Gegenseitigkeit gesperrt“, schrieb das russische Außenministerium in seiner Ankündigung der Sanktionen.

Das Ministerium behauptete, dass diejenigen, die auf der Liste standen, „direkt an der Bildung eines aggressiven antirussischen Kurses beteiligt“ gewesen seien.

Carrey schlug Russland und seinen Führer Wladimir Putin in einem April-Tweet, der einen CNN-Film über den Oppositionsführer Alexey Nawalny bewarb.

„In Daniel Rohers Dokumentarfilm ‚Nawalny‘ stellen sich ein mutiger Mann und seine Familie dem unerträglichen Bösen entgegen“, so der Star getwittert. „Nawalny selbst entlarvt Zar Putin und seine seelenlosen Schergen in ihrer teuflischen Verschwörung, ihn zu vergiften, die Wahrheit zu unterdrücken und das russische Volk einzuschüchtern.“

Im Februar gehörte Atwood zu einer Gruppe von mehr als 1.000 Schriftstellern, die einen offenen Brief „condemn[ing] Russlands Invasion in der Ukraine.“ Der Brief wurde von PEN International veröffentlicht, einer Organisation für Literatur und freie Meinungsäußerung, und umfasste auch die Autoren Salman Rushdie und Paul Auster.

Die Hollywood-Stars Sean Penn und Ben Stiller wurden ebenfalls aus Russland verbannt. Penn hat letzte Woche dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj eine seiner Oscar-Statuetten geliehen, um seine Solidarität mit dem vom Krieg zerrissenen Land zu demonstrieren.

TheAktuelleNews hat die Vertreter von Carrey und Atwood um einen Kommentar gebeten.

Aktualisiert am 14.11.2022, 14:08 Uhr ET: Diese Geschichte wurde aktualisiert mit zusätzliche Informationen und Hintergründe.

Haben Sie einen Tipp zu einer Unterhaltungsgeschichte, über die Newsweek berichten sollte? Teilen Sie uns dies über entertainment@newsweek.com mit.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare