Montag, August 15, 2022
StartKULTUR UND KUNSTKommen Psychedelika in den Tante-Emma-Laden?

Kommen Psychedelika in den Tante-Emma-Laden?

- Anzeige -


SAls der Journalist Michael Pollan vor sechs Jahren mit der Arbeit an einem Buch über das Potenzial von psychedelischen Drogen wie Meskalin, Psilocybin, MDMA und LSD zur Behandlung einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen wie Zwangsstörungen, PTBS, Alkoholismus und Depressionen begann, traf er Akademiker, die es waren zögern, ihr Interesse an einem Thema zu bekunden, das damals noch als Tabu galt. „Ich habe mehrere Wissenschaftler interviewt, die viel über Psychedelika wussten und wirklich an ihnen interessiert waren“, erinnert er sich. „Und wenn ich sie fragen würde: ‚Nun, warum studierst du sie nicht?‘ Sie sagten Dinge wie: ‚Das Reputationsrisiko ist zu groß‘ oder ‚Das wäre der Todeskuss für meine Doktoranden‘.“

Die Zeiten haben sich geändert. Als Pollans Buch, Wie man seine Meinung ändertwurde im Mai 2018 veröffentlicht und wurde sofort zu einer Sensation. Es überstieg Die New York Times Bestseller-Charts und wurde seitdem in eine vierteilige Netflix-Dokumentarserie umgewandelt, die letzten Monat auf die Bildschirme kam. Das Buch hat ein Gespräch in Gang gesetzt, das Auswirkungen auf die reale Welt hatte – und nicht nur für diejenigen mit einer bereits bestehenden psychischen Gesundheitsdiagnose. Im Jahr 2020 unterstützten die Wähler in Oregon eine Maßnahme, die ab Januar nächsten Jahres ein staatliches Psilocybin-Programm einrichten wird, das geführte psychedelische Therapiesitzungen für alle ab 21 Jahren anbietet, unabhängig davon, ob sie ein Rezept haben.

Inzwischen findet an Universitäten wie der Johns Hopkins Medical School in Maryland und der kalifornischen University of Berkeley, wo Pollan selbst kürzlich das Berkeley Center for the Science of Psychedelics (BCSP) mitbegründet hat, bahnbrechende Forschung statt. „Die Renaissance der Psychedelika ist in vollem Gange“, so Imran Khan, der Exekutivdirektor der BCSP, der letzte Woche auf einer Pressekonferenz sprach. „Wir stehen am Beginn einer aufregenden neuen Ära der wissenschaftlichen, sozialen und spirituellen Erforschung von Psychedelika nach mehreren Jahrzehnten ihrer politischen und kulturellen Unterdrückung.“

Diese Änderung der Einstellung gegenüber Psychedelika hat sich mit bemerkenswerter Geschwindigkeit vollzogen, ist aber nicht völlig beispiellos. Oregon war auch ein Vorreiter, wenn es um den Konsum von Cannabis ging, der bereits 1973 im Bundesstaat entkriminalisiert wurde. Dies ebnete den Weg für die Legalisierung von Cannabis für die medizinische Verwendung, was heute in 37 der 50 Bundesstaaten der Fall ist , und schließlich für den „Freizeit“- oder Erwachsenengebrauch, der bisher in 19 US-Bundesstaaten gesetzlich verankert ist.

Ob Psychedelika einen ähnlichen Weg von der medizinischen Verwendung bis zur vollständigen Legalisierung einschlagen können oder nicht, bleibt abzuwarten, aber einige Unternehmen warten nicht darauf, es herauszufinden. Kalifornische Social-Media-Influencer und prominente Persönlichkeiten wie Rapper Wiz Khalifa wurden kürzlich von einer Marke namens Psilo mit Päckchen psychedelischer Pilze überschüttet. Dasselbe Unternehmen hat Athleten wie den neunjährigen NFL-Veteranen Kenny Stills angeworben, um über ihren Gebrauch von Psychedelika mit dem Ziel zu sprechen, „Psilo zu normalisieren“. „So wie ich aufgewachsen bin, war ich pessimistisch, negativ und einer dieser Menschen, von denen ich dachte, dass sie sich nie ändern könnten“, sagt Stills in einem raffiniert produzierten Video für die Marke. „Mein persönliches Wachstum durch Therapie, Mindset-Arbeit und die Mikrodosierung von Psilocybin zu sehen, hat die Art und Weise, wie ich denke, lebe und fühle, völlig verändert. Der einfachste Weg für mich, es zu beschreiben, ist, als würde das Gewicht aller Dinge auf der Welt von deinen Schultern fallen, von deiner Brust fallen. Es macht es dir einfach leichter zu leben.“

Psilo ist nicht die einzige Marke, die versucht, den Konsum von Psychedelika zu entstigmatisieren. Anfang dieses Monats wurde Psychedelic Water in den USA eingeführt und ist jetzt an mehr als 500 Standorten erhältlich, darunter Walmart und Urban Outfitters. Während das leicht kohlensäurehaltige Getränk keineswegs so potent ist wie Substanzen wie MDMA oder Psilocybin – sein Wirkstoff ist die Kava-Wurzel, die auf den Fidschi-Inseln seit langem wegen ihrer leicht psychoaktiven Wirkung verehrt wird – ist die Art und Weise, wie es vermarktet und verkauft wird, eine Hinweis darauf, wie Psychedelika für den Mainstream-Konsum verpackt werden könnten. Es knüpft an einen beliebten Lifestyle-Trend an, „California Sober“, ein Begriff, der von der Journalistin Michelle Lhooq geprägt wurde, um diejenigen zu beschreiben, die Alkohol zugunsten von Cannabis und Psychedelika meiden, zu deren Anhängern Sängerin Demi Lovato gehört.

Auf der BCSP-Pressekonferenz warnte Pollan diejenigen Unternehmen, die sich in Erwartung eines psychedelischen Free-for-all die Hände reiben. „Diese Substanzen haben ein enormes Potenzial, aber sie sind nicht jedermanns Sache, und sie bergen ernsthafte Risiken, wenn sie unsachgemäß verwendet werden“, sagte er. „Der Wandel vom ‚Zerstörer junger Köpfe‘ in den 60er-Jahren zu einer wirksamen Medizin in den 2020er-Jahren ist so plötzlich, wie er für viele Menschen verwirrend ist.“

Er räumt jedoch ein, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Konsum von Psychedelika jemals auf rein institutionelle Rahmenbedingungen beschränkt werden könnte. „Der Gebrauch von Psychedelika wird nicht auf das medizinische System beschränkt sein“, sagt er. „Es ist nicht jetzt und wird nicht in der Zukunft sein. Eines der bemerkenswertesten Dinge am Oregon-Experiment ist, dass es jedem über 21-jährigen unabhängig von der Diagnose eine geführte psychedelische Erfahrung ermöglichen wird. Das ist ein Weg [through which] Psychedelika erobern die Gesellschaft außerhalb der Medizin. Ich denke, es wird verschiedene psychedelische Kirchen geben. Sie werden gerade gegründet, und ich erwarte, dass einige von ihnen vom Obersten Gerichtshof oder der DEA als legitime Religionen anerkannt werden. Das wird ein anderer Weg sein.“

Für die Neurowissenschaftlerin Dr. Andrea Gomez, deren Arbeit an der UC Berkeley untersucht, wie Psychedelika Veränderungen auf zellulärer Ebene in unserem Gehirn hervorrufen, sind die potenziell katastrophalen Auswirkungen auf die Pflanzenpopulationen, die einige dieser starken Verbindungen produzieren, ein weiteres relevantes Anliegen, wenn es darum geht, den Zugang zu Psychedelika zu erweitern. Wie es für unsere Spezies so etwas wie ein Dauerthema ist, haben wir es versäumt, die bemerkenswerten Früchte zu schützen, die unser Planet hervorbringt. „Wir sollten die Herkunft einiger dieser Medikamente besonders berücksichtigen“, sagt Dr. Gomez. „Der meskalinproduzierende Peyote [cactus] ist vom Aussterben bedroht, daher denke ich, dass wir in Bezug auf die breite Nutzung für alle gewissenhaft darüber nachdenken sollten, wie breit gefächert wir denken.“ Im weiteren Sinne glaubt sie jedoch an eine Reduzierung der Beschränkungen. „In Bezug auf die Gerechtigkeitsfrage würde ich sagen, dass der Zugang zur Heilkraft dieser Medikamente für Menschen, die Pflege suchen, verfügbar sein sollte“, fügt sie hinzu. „Menschen sollten Zugang zu Medikamenten haben, die ihnen helfen könnten.“

Dieser Fall wird gerade in Washington DC vorgebracht. Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass die Biden-Administration in Erwartung der Zulassung von Psilocybin und MDMA durch die Food and Drug Administration (FDA), die innerhalb der nächsten zwei Jahre erfolgen könnte, die Möglichkeit der Einrichtung einer Psychedelika-Task Force „prüft“. Das wird ein entscheidender nächster Schritt sein. „Psychedelische Drogen, einschließlich Meskalin, Peyote und LSD, sind derzeit Substanzen der Liste 1 – definiert von der Regierung als Drogen mit ‚aktuell nicht akzeptierter medizinischer Verwendung‘ und ‚hohem Missbrauchspotential’“, sagt Khan von der BCSP. „Ich denke, eines der Dinge, die wir alle hoffen, ist, dass sich politische Entscheidungsträger und Gesetzgeber mit der Forschung befassen, die wir bei BCSP und andere zu diesen Substanzen durchführen, weil ich denke, dass dies definitiv die Ansicht in Frage stellt, dass es ‚keine derzeit akzeptierte medizinische Verwendung‘ gibt.“

Ähnliche Argumente werden in Großbritannien vorgebracht, wo am Centre for Psychedelic Research des Imperial College London klinische Studien durchgeführt wurden. Der Dokumentarfilm 2018 Magische Medizin und der BBC-Film von 2021 Die psychedelische Drogenstudie verfolgte diese Studien über das Potenzial von Psilocybin als Behandlung von Depressionen, und im vergangenen Oktober sagte Boris Johnson, er werde Anrufe „erwägen“, Psilocybin nach britischem Recht zu verschieben.

Ein Berater in Großbritannien, der Teil einer Gruppe ist, die die Mikrodosierung von Psilocybin als Behandlungsverlauf untersucht hat, sagt: „An den Tagen, an denen ich eine Mikrodosis nehme, habe ich nicht das Gefühl, dass sich meine Wahrnehmung verändert hat. Aber ich fühle mehr Schärfe, ähnlich wie Kaffee, außer dass es in meinem ganzen Wesen ist und nicht nur in meinem Kopf … Ich kann mit den Menschen, mit denen ich interagiere, empathischer sein. Und wenn ich ein Problem anspreche, kann ich leichter eine kreative Lösung erkennen. Ich habe weniger mentales Geschwätz – weniger von diesem negativen inneren Kritiker und mehr das Gefühl, dass das, was ich tue, das Richtige ist. Es hilft auch bei Schlaflosigkeit.“

Sie ist jedoch besorgt darüber, dass die Nuance des Medikaments von Unternehmen verloren geht, die entschlossen sind, Gewinne zu erzielen. „Worauf wir meiner Meinung nach achten müssen, ist die Geschwindigkeit, mit der Big Pharma den Extrakt kommerzialisiert – es gibt einen kleinen Goldrausch, um Dosierungen zu standardisieren und ihn zu kommerzialisieren, während darauf individuell reagiert werden muss – Sie müssen Ihre eigene Menge finden, die Sie einnehmen, die Sie vertragen und mit der Sie arbeiten können.“

Was für Befürworter von Psychedelika vielversprechend ist, ist, dass sie derzeit etwas genießen, das auf beiden Seiten des Atlantiks immer seltener wird: parteiübergreifende Unterstützung. In den Staaten haben ideologisch so entgegengesetzte Politiker wie die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez und der Republikaner Dan Crenshaw Änderungen vorgeschlagen, die weitere Untersuchungen zur Wirksamkeit von Psychedelika bei der Behandlung von PTBS ermöglichen würden, während es in Großbritannien auch konservative Politiker wie Crispin Blunt MP waren, die Wir haben Kampagnen wie das Heroic Hearts Project unterstützt, das darauf abzielt, Veteranen des Militärs und der Rettungsdienste mit Psychedelika zu versorgen.

Wie Pollan betont, ist diese weit verbreitete Unterstützung ein Zeichen dafür, dass die öffentliche Meinung nach Jahren der Fehlinformationen endlich auf derselben Seite ankommen könnte. „Es ist derzeit eines der seltenen Themen im amerikanischen Leben, bei dem sich Rechts und Linke einig zu sein scheinen“, sagt er. „Wir müssen all diese Themen fördern und schätzen, die wir können.“ Mit der Unterstützung von beiden Seiten des politischen Spektrums könnte sich der Konsum von Psychedelika früher normalisieren, als irgendjemand noch vor ein paar Jahren hätte vorhersagen können. Diese Reise hat gerade erst begonnen.

„How to Change Your Mind“ wird jetzt auf Netflix gestreamt

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare