Freitag, August 12, 2022
StartKULTUR UND KUNSTLiz Truss gegen Rishi Sunak: Wie stehen sie zu Frauenthemen?

Liz Truss gegen Rishi Sunak: Wie stehen sie zu Frauenthemen?

- Anzeige -


Ein Führungswettbewerb zur Ernennung von Boris Johnsons Nachfolger als britischer Premierminister wurde auf Ex-Kanzler Rishi Sunak und Außenministerin Liz Truss reduziert.

Eine neue YouGov-Umfrage, die am Dienstag veröffentlicht wurde, ergab, dass 60 Prozent der zwischen dem 29. Juli und dem 2. August befragten konservativen Parteimitglieder beabsichtigen, für Truss zu stimmen, was sie mit 34 Punkten Vorsprung in Führung bringt.

Die Unterstützung für Sunak ist zurückgegangen, nur 26 Prozent der 1.043 befragten Mitglieder sagten, sie würden für ihn stimmen.

Beide Kandidaten waren damit beschäftigt, sich Parteimitgliedern vorzustellen. Sunak hat versprochen, die Personensteuern bis 2029 um 20 Prozent zu senken – was er als „größte Senkung der Einkommenssteuer seit 30 Jahren“ bezeichnete.

Anfang dieser Woche versprach er auch die Einführung von Bußgeldern bei Nichterscheinen in Höhe von 10 £ für Personen, die den NHS „missbrauchen“, um dem Gesundheitsdienst zu helfen, sich von Covid-19-Rückständen zu erholen.

In der Zwischenzeit hat Truss innerhalb von Wochen nach seinem Amtsantritt Steuersenkungen im Wert von 30 Milliarden Pfund versprochen, um den Menschen durch die Krise der Lebenshaltungskosten zu helfen.

Truss versprach, die Erhöhung der Sozialversicherung (die im April in Kraft trat) rückgängig zu machen.

„Die Steuersenkungen, von denen ich spreche, werden am ersten Tag durchgeführt, weil wir ein unmittelbares Problem haben, dass Familien mit den Kraftstoffkosten und den Lebensmittelkosten zu kämpfen haben“, sagte sie während eines Wahlkampfbesuchs in Devon.

„Deshalb werde ich die Erhöhung der Sozialversicherung rückgängig machen. Ich werde auch ein vorübergehendes Moratorium für die Ökostromabgabe haben, um die Heizkosten zu senken.“

Unabhängig davon hat sie ihren Fokus auf die Reform des Bildungssektors gelegt, einschließlich der Erweiterung des Zugangs zu Spitzeninstitutionen wie den Universitäten von Oxford und Cambridge und der Verringerung der Bedeutung von vorhergesagten Noten.

Sunak und Truss haben auch Zusagen gemacht, um zu zeigen, dass sie bereit sind, gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen vorzugehen.

Sunak hat versprochen, Down-Blousing zu kriminalisieren, während Truss sagte, sie werde daran arbeiten, ein nationales Register für häuslichen Missbrauch zu erstellen, um wiederholte Straftaten durch missbräuchliche Männer zu bekämpfen.

Aber wenn die beiden um die Stimmen von rund 160.000 Parteimitgliedern kämpfen, wo stehen sie wirklich zu Frauenthemen? Hier ist, was wir bisher gelernt haben.

Weder Truss noch Sunak haben sich während ihrer politischen Karriere stark für die reproduktiven Rechte von Frauen eingesetzt.

Sunak, der während der gesamten Covid-19-Pandemie als Kanzler fungierte, bevor er letzten Monat von seinem Amt zurücktrat, hat sich seit seiner Ernennung zum Abgeordneten im Jahr 2015 bei allen wichtigen Abstimmungen über das Recht auf Abtreibung der Stimme enthalten.

Sunak hat nur eine Stimme für Abtreibung abgegeben – im April 2021, als er für einen Antrag stimmte, dem nordirischen Minister die Befugnis zu erteilen, die Inbetriebnahme von Abtreibungsdiensten im Land durchzusetzen.

Er versäumte es, Gesetzentwürfe zu wichtigen Fragen des Abtreibungsrechts zu unterstützen, wie beispielsweise ein Gesetzentwurf von 2018, der „Pufferzonen“ außerhalb von Abtreibungskliniken in ganz Großbritannien eingeführt hätte, und enthielt sich der Stimme, um das während der Pandemie eingeführte „Pillen per Post“-Programm fortzusetzen.

Truss stimmte für die Entkriminalisierung der Abtreibung in Nordirland, setzte aber auch Abstimmungen über Pufferzonen aus.

Als Ministerin für Frauen und Gleichstellung wurde sie vom British Pregnancy Advisory Service (BPAS) dafür kritisiert, dass sie dessen Forderung ignorierte, den Sturz des US Supreme Court öffentlich anzuprangern Reh gegen Wade im Juni.

Darüber hinaus hatte sie 2019 eine Audienz bei der Heritage Foundation, einer konservativen Denkfabrik, die sich gegen Abtreibung einsetzt.

Die BPAS sagte, sowohl Sunak als auch Truss hätten ein „Enthaltungsmuster in Bezug auf das Thema Abtreibung“ gezeigt.

„Im Jahr 2022, nach der US-Entscheidung, Roe V Wade zu stürzen, braucht Großbritannien eine Führungspersönlichkeit, die offen und lautstark das Recht einer Frau auf Zugang zur Abtreibung unterstützt“, heißt es in einer Erklärung zu TheAktuelleNews.

„Die herzlichen Worte dieser Führungskandidaten über die Unterstützung von Frauen und Mädchen sind sehr gering, wenn sie beide wiederholt nicht an einer Reihe wichtiger Abstimmungen teilgenommen haben, um die reproduktive Wahl zu fördern und zum Schutz von Frauen und Mädchen beizutragen.“

Sunak hat ein neues „Down-Blousing-Vergehen“ vorgeschlagen. Er hat auch zugesagt, eine neue Taskforce zu gründen, um gegen Grooming-Gangs vorzugehen.

Er sagte, eine neue Notfall-Taskforce der National Crime Agency würde kriminelle Banden „jagen“.

Sunak bezeichnete sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen als „nationalen Notstand“.

„Als Vater von zwei Mädchen möchte ich, dass sie ohne Angst vor Bedrohung abends spazieren gehen oder nachts einkaufen gehen können“, sagte er.

„Ich werde es zu einer Straftat machen, wenn Sie Frauen belästigen, indem Sie ohne ihre Zustimmung intime Bilder von ihnen machen, und ein massives Vorgehen gegen Grooming-Banden einleiten.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare