Dienstag, Januar 31, 2023
StartKULTUR UND KUNSTMåneskin bauen ihre Attraktivität mit einem eingängigen dritten Album weiter aus

Måneskin bauen ihre Attraktivität mit einem eingängigen dritten Album weiter aus

- Anzeige -


Måneskin haben viele Verdienste um ihren Namen. Nach dem Gewinn des Eurovision Song Contest im Jahr 2021, vier Jahre nach ihrem Sieg Der x Faktor In Italien wurde die Gruppe die erste italienische Band, die die UK Singles Chart knackte. Ihr Pop-Rock-Cover des Four Seasons-Oldies „Beggin“ hat mehr als 1,2 Milliarden Streams auf Spotify erreicht, während „I Wanna Be Your Slave“ eine halbe Milliarde übersteigt. Im vergangenen November schnappte sich das Quartett seinen ersten Grammy-Anerkennung. Aber vielleicht am beeindruckendsten in Måneskins Liste der Errungenschaften ist die Tatsache, dass sie Millionen beibringen, wie man den skandinavischen Buchstaben å ausspricht.

Mit einer EP, zwei Alben und einer Reihe von urkomischen Auftritten – vollgestopft mit Latex, schwarzem Glitzernagellack und arschlosen Chaps – haben Måneskin dazu beigetragen, Glam Rock wieder zu seinem früheren Glanz zu verhelfen. Leadsänger Damiano David, Bassistin Victoria De Angelis, Gitarrist Thomas Raggi und Schlagzeuger Ethan Torchio orientieren sich sowohl musikalisch als auch ästhetisch an David Bowie und Freddie Mercury. Bisher hat ihr Ansatz funktioniert. In zwei kurzen Jahren haben Måneskin ihren Platz auf der Weltbühne gefunden – und das mit dem Sound ihrer dritten Platte Eilen!Sie fühlen sich wie zu Hause.

In einer Premiere für die Band, die Mehrheit von Eilen! ist auf Englisch, wobei nur drei Tracks in ihrer Muttersprache aufgeführt werden. Es ist ein Schritt, der bei ihren Fans des ersten Tages die Augenbrauen hochziehen mag, aber einer, der zweifellos seinen Zweck erfüllen wird, Massenattraktivität zu erreichen. Die Chancen stehen gut, dass mindestens einer der 17 Titel in den kommenden Wochen auf TikTok viral wird; die Beteiligung des Pop-Powerhouse-Produzenten Max Martin garantiert es fast.

Ein italienischer Musikkritiker verglich Måneskin einmal mit dem Energizer Bunny und die Analogie hält an Eilen!die sich nicht so sehr durch ihre Bahnen bewegt, sondern hüpft und hüpft. Die Riffs kommen dick und schnell beim Album-Opener „Own My Mind“ und die Energie bleibt durchgehend hoch. Bald darauf verleiht Tom Morello dem selbstsicheren Auftritt von „Gossip“ einen Gitarrenauftritt, ein Track, der wenig mit Rage Against the Machine gemein hat, aber trotzdem eine gute Zeit ist.

Schmuddelige Basslinien und ein unerbittlicher Drumbeat helfen dabei, die Prahlerei und Showmanier zu liefern, für die Måneskin bekannt geworden ist. Die bombastische Anti-Putin-Hymne „Gasoline“ verdeutlicht das. Weniger erwartet ist die befreiende Albernheit, die in brüllenden Refrains und schiefen Seitenhieben auf Andersdenkende rüberkommt. Der Deadpan-Schtick funktioniert jedoch nicht immer. Das jugendliche Hohnlächeln von „Bla Bla Bla“ lädt zum Beispiel zu seinem eigenen Hohnlächeln ein. „I hasse your face but / I like your mums“, spottet David auf einem basslastigen Track, der an das selbstbetitelte Debüt von Wet Leg aus dem letzten Jahr erinnert. Aber was für das Isle of Wight-Duo funktioniert hat, funktioniert nicht für Måneskin.

Ein unerwartetes Highlight findet sich im Aggro-Punk von „Kool Kids“. Der Song zeigt eine andere Seite von Davids Gesang und mischt eine Handvoll Kies in sein Growl. Wie ihr Breakout-Track „Zitti e Buoni“ zelebriert der Song die Individualität. Dazu gehört auch, was für die Band zu einem obligatorischen Hinweis auf das Feiern geworden ist. Die endlosen Texte über Sex, Drogen und allgemeines schlechtes Benehmen können ermüdend werden. Dasselbe gilt für die Bassdrum-Stampf-Formel, die die Grundlage für viele Måneskin-Songs bildet. Davon abgesehen sind Måneskin eine Band, die weiß, was sie ist und was sie gut kann – denn das stimmt zwar Eilen! anfängt, sich amorph anzufühlen, wird es Ihnen schwerfallen, in der 50-minütigen Laufzeit einen einzigen Moment zu finden, in dem Sie sich nicht ein wenig amüsieren.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare