Dienstag, Dezember 7, 2021
StartKULTUR UND KUNSTMaxwell-Prozess wird von "abstoßendem" Sexualakt nach Streit über das Alter hören

Maxwell-Prozess wird von „abstoßendem“ Sexualakt nach Streit über das Alter hören

- Anzeige -


Eine Anklägerin von Jeffrey Epstein hat die Erlaubnis erhalten, den Prozess gegen Ghislaine Maxwell über einen „abstoßenden“ Sexualakt aus dem Alter von 17 Jahren zu erzählen.

Ein Richter entschied, dass ihre Aussage gemacht werden könne, obwohl sie in Großbritannien, wo Sex ab 16 Jahren legal sei, über das Mündigkeitsalter hinausgekommen sei.

Maxwells Anwälte hatten argumentiert, dass die Geschichte von „Ankläger-3“ dem Angeklagten ein faires Verfahren verweigern würde, weil die Frau wahrscheinlich im Zeugenstand zusammenbrechen würde und glaubt, dass sie „missbraucht“ wurde.

Das Verteidigungsteam sagte, dies sei nicht fair, da das „moralisch verwerfliche“ Verhalten kein Verstoß gegen lokales britisches Recht sei.

Maxwell wird angeklagt, Minderjährige gehandelt zu haben, damit Epstein sie in einer Anklageschrift missbraucht, in der ihre Rolle bei der Pflege der jungen Frauen detailliert beschrieben wird.

Sie hat sich in allen Punkten auf nicht schuldig bekannt.

Eine Gerichtsakte ihres Teams, gesehen von TheAktuelleNewsDarin heißt es: „Obwohl manche dies moralisch verwerflich oder sogar abstoßend finden, ist es vollkommen legal und begründet in keiner Weise eine ’sexuelle Präferenz‘ für minderjährige Mädchen.

„Außerdem würde die Regierung in dem Maße, in dem die Regierung versucht, die Beweise von Ankläger-3 einzuführen, um Epsteins sexuelle Vorliebe für ‚junge Mädchen‘ zu zeigen – zu denen auch junge Frauen gehören, die wie Ankläger-3 noch über dem Schutzalter liegen – irreführen die Jury und laden sie ein, Frau Maxwell auf der Grundlage eines moralischen Urteils über sexuelle Aktivitäten zu verurteilen, was im Fall von Ankläger-3 völlig legal war.“

Epstein lernte „Accuser-3“ in London kennen, als sie in den 1990er Jahren 17 Jahre alt war.

Die Anwälte des britischen Prominenten argumentieren, dass der Sexakt, der vorerst in Gerichtsdokumenten geschwärzt bleibt, nicht illegal war, obwohl Ankläger-3 sagte, er sei „unerwünscht und traumatisch“.

In der Akte des Verteidigungsgerichts heißt es: „Schließlich wird jede minimale Relevanz (falls vorhanden), die die Aussage von Ankläger-3 als 404(b)-Beweis haben mag, von den erheblichen Vorurteilen in den Schatten gestellt, die Frau Maxwell erleiden wird, wenn sie zugelassen wird.

„Die Regierung hat dem Gericht und der Verteidigung bereits wiederholt mitgeteilt, dass Anklägerin 3 sich von Epstein ‚sexuell missbraucht‘ fühlt und dass ihr sexueller Kontakt mit Epstein ‚unerwünscht und traumatisch‘ war.

„Die Regierung hat auch gewarnt, dass Ankläger-3 wahrscheinlich emotional und verärgert werden wird, wenn sie [is] dürfen diese Ereignisse der Jury schildern.

„Die Verteidigung zweifelt nicht daran, dass dies wahr ist. Genau aus diesem Grund muss das Gericht die Beweise von Ankläger-3 ausschließen.“

Maxwells Anwälte argumentierten, die Jury könnte „Frau Maxwell aufgrund ihrer Sympathie für Ankläger-3 verurteilen, obwohl das von ihr behauptete Verhalten legal war“.

Eine ähnliche Diskussion gab es über die Beweise von Annie Farmer, die auf ihr Recht auf Anonymität verzichtet hat und zum Zeitpunkt ihrer Vorwürfe, die sich auf New Mexico beziehen, 16 Jahre alt war. Das gesetzliche Mindestalter für die Einwilligung beträgt in New Mexico 16 Jahre.

Richterin Alison Nathan entschied, dass die Beweise zugelassen werden könnten, sagte jedoch, sie werde die Jury anweisen, dass sie Maxwell aufgrund dieser Zeugenaussagen nicht verurteilen könnten, britische Zeitung Die Zeiten berichtet, wobei der Schwerpunkt im Fall auf andere Ankläger verlagert wurde.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare