Donnerstag, Dezember 8, 2022
StartKULTUR UND KUNSTMeghan Markle sagt im Spotify-Podcast, dass nichts „falsch an“ ist

Meghan Markle sagt im Spotify-Podcast, dass nichts „falsch an“ ist

- Anzeige -


Meghan Markle fragte, „was ist geladen oder falsch mit“ dem Wort „wachte“ auf und fügte hinzu: „Mir ist klar, dass ich den Clickbait mit dem Löffel füttere.“

Die Herzogin von Sussex setzte sich in ihrer neuesten Podcast-Episode für den Begriff „Wake“ ein, der von Kritikern wie Talk-TV-Moderator Piers Morgan verwendet wurde, um sie zu beschreiben.

Sagte Meghan ihr Archetypen Spotify-Podcast: „Ich habe viel über Wörter nachgedacht, die unnötig aufgeladen werden, wenn es um Frauen geht, wie zum Beispiel Feminismus, der oft als F-Wort tabuisiert wird.

„Oder das Wort wachte auf. Ich weiß, dass ich ‚aufgewacht‘ sage. Mir ist völlig klar, dass ich den Clickbait mit dem Löffel füttere, aber hier ist der Grund. Denn ‚aufgewacht‘ bedeutet per Definition, auf Ungerechtigkeit in der Gesellschaft aufmerksam zu sein, insbesondere auf Rassismus.

„Nun, was ist daran geladen oder falsch? Und wenn Sie eine Frau in diese scheinbar harmlose Definition stecken, wird es für viele fast ekelhaft ‚empörend‘, würden sie sagen, aber warum?

„Was ist so beängstigend daran, dass eine Frau eine so starke Meinung hat wie ein Mann?
Und warum kauern wir uns manchmal davor? Schildkröte, wie ich oft sage … gehen Sie zurück in die Sicherheit unseres eigenen Panzers.“

Viele von Meghans ausgesprochensten Kritikern haben den Begriff verwendet, darunter GB News-Moderator Dan Wootton, der die Herzogin und Prinz Harry „den König und die Königin des Erwachens“ nannte.

In einer Mai-Kolumne für die Tägliche Post online schrieb Wootton: „Netflix entdeckt die brutale Realität der Binsenweisheit ‚Wach auf, geh pleite‘. Die Bank zu sprengen, um den König und die Königin des Erwachten Harry und Meghan zu unterzeichnen, könnte am Ende der größte Fehler in ihrer Geschichte sein.“

sagte Morgan Die Sonne im September 2021: „Die Woke-Brigade glaubt, sie könne jeden verleumden, beschämen, zum Schweigen bringen und entlassen werden, der eine Meinung hat, die sie nicht mag.

„Meghan Markle ist die Königin dieser Kultur, die persönlich versucht hat, dass ich meinen Job verliere – und erfolgreich war. Warum haben sie und Prinz Harry das Recht, ihre Meinung zu haben, aber ich habe kein Recht auf meine?“

Zitiert im New York PostDie königliche Biografin Angela Levin sagte im August: „Ich habe lange darüber nachgedacht, dass Harry und Meghan versuchen, eine alternative königliche Familie zu schaffen, die die Größe und den Pomp und die Umstände, die sie umgeben, erweckt.

„Sie sind Menschen, die sehr entschlossen sind, zu zeigen, dass ihr Weg der beste Weg ist.“

Meghans Kommentare kamen in einem Monolog am Ende einer Episode mit dem Titel „The Audacity of the Activist“, in der Jameela Jamil auftrat.

Jamil hat Prinz Andrew zuvor einen angeblichen „Pedo“ genannt, während er Meghan mit Kommentaren zur US-Politik gegen Vorwürfe verteidigte, sie habe gegen das königliche Protokoll verstoßen.

Im Jahr 2020 schrieb Jamil auf Twitter: „Ich denke, sie sind vielleicht mehr verlegen über ihren angeblich ansässigen Pädo Andrew, der mit einem Sexhändler befreundet war, als über eine Amerikanerin, die Frauen unterstützt, die in ihrem eigenen Land wählen, und sich locker auf die Bedeutung der Demokratie bezieht.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare