Dienstag, Dezember 6, 2022
StartKULTUR UND KUNSTMelin Melyn: „Das ist eine fantastische Pre-Midlife-Crisis“

Melin Melyn: „Das ist eine fantastische Pre-Midlife-Crisis“

- Anzeige -


WWas haben Zauberer, Pudding und Katzenmörder gemeinsam? Sie alle sind natürlich Themen von Songs von Melin Melyn.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2019 sind die exzentrischen Sechser zu Aushängeschildern einer neuen Welle walisischer Künstler geworden, die von einigen als „Cool Cymru 2.0“ bezeichnet werden. Es ist kein Begriff, mit dem sie sich besonders wohl fühlen. „Es gab Zeiten, in denen die Leute sagten, dies sei eine Wiederbelebung, als würden wir etwas Einzigartiges machen“, sagt Frontmann Gruff Glyn. „Aber wir tun nichts, indem wir auf Walisisch singen, was noch nie zuvor getan wurde, und es wird noch viele weitere Jahrhunderte dauern.“

Melin Melyns Musik ist ein herzhafter Schrei (walisische Brühe) aus Surfer-Psych-Pop, Folk und der Art von surrealistischer Komödie, die man normalerweise findet Der mächtige Boosh oder Die Liga der Herren. Sie haben sich diesen Sommer beim Green Man Festival einen Leckerbissen gegönnt, wo sie von exzentrischen Charakteren auf der Bühne begleitet wurden, darunter ein Mann in einem riesigen Amselkostüm. „Eines der Dinge, die wir am meisten hören, ist, wie großartig es ist, eine Band zu sehen, die so viel Spaß hat“, sagt Glyn. Er und sein Bandkollege, Gitarrist Garmon Rhys, trinken Pints ​​unter dem überdachten Außenbereich einer Bar in King’s Cross, während Regen und Wind Pendler mit Regenschirmen ringen. „Ich bin so froh, dass ich jetzt auf die Bühne gehen und die Musik spielen kann, die wir spielen“, sagt der 32-Jährige. „Wir nehmen es aber unglaublich ernst – es ist nicht wie ein Junggesellenabschied.“

Der in Cardiff geborene Glyn gründete die Band mit Rhys, dem Gitarristen Will Barratt und dem Schlagzeuger Cai Dyfan; Zu ihnen gesellten sich später Rhodri Brooks am Pedal Steel und Dylan Morgan an den Tasten. Glyn und Rhys sind beide professionelle Schauspieler, die an den renommierten Schauspielschulen Rada bzw. Lamda ausgebildet wurden: Glyn hat mit der Royal Shakespeare Company zusammengearbeitet und unter anderem in Shows mitgewirkt Doctor Who und Poldark. Melin Melyn wurde zum Teil als etwas konzipiert, das sie davon abhalten würde, am Telefon auf Neuigkeiten über ihre nächste Rolle zu warten: „Wir sind niemandem verantwortlich, außer uns selbst und unseren eigenen kreativen Launen“, sagt Rhys.

Ihre neue EP, das Four-Track Fröhliches Zusammensein – letzten Freitag veröffentlicht – verkörpert dieses Ethos. Der Eröffnungstrack „Hold the Line“ wurde geschrieben, während Glyn bei einem Energieunternehmen in der Warteschleife war. „Ich hatte ein nettes Gespräch mit dieser Dame, die wie ein gutes Ei klang“, erklärt er. „Sie sagte: ‚Ich verspreche, ich rufe dich gleich zurück.‘ Also war ich in der Warteschleife und fing an zu schreiben.“ Er hatte eine nuckelige Gitarrenlinie und einige frühe Texte – Lisa hat natürlich nie zurückgerufen. „Sie hat mir das Herz gebrochen“, sagt Glyn, der selbst in Callcentern gearbeitet hat. „Ich kann es immer noch nicht glauben, um ehrlich zu sein.“

Seit ihrer Gründung hat Melin Melyn eine relativ gleichmäßige Aufteilung von englisch- und walisischsprachigen Songs veröffentlicht. Dazu gehören die hervorragende EP des letzten Jahres, Blomonj (das walisische Wort für das gallertartige Dessert), mit Tracks wie dem skurrilen „Dewin Dwl“ („alberner Zauberer“), der bequem neben dem unheimlicheren „Little Man“ sitzt, geschrieben von Rhys, über ein „gruseliges Kind in der High School“. der zum Katzenmörder heranwächst. „Er war ein immer schrumpfender Versager von einem Mann“, singt Glyn über das klagende Jaulen von Slide-Gitarre und klirrender Percussion.

„Für uns als Künstler wäre es unaufrichtig, wenn wir nicht sowohl auf Englisch als auch auf Walisisch schreiben und auftreten würden“, sagt Rhys. Er und Glyn sprechen beides fließend, während andere Mitglieder der Band studieren – an einem Punkt war Barratt anscheinend die Nr. 15 im walisischen Sprachkurs von Duolingo. „Er hat nur überprüft, ob die Songs nicht von ihm handeln“, sagt Glyn mit einem Grinsen. Zum größten Teil scheinen englischsprachige Fans von der beschwingten Kadenz von Melin Melyns Musik begeistert zu sein: „Ein paar Leute hatten ein Problem damit“, sagt Glyn. „Jemand könnte nach einem Auftritt auf uns zukommen und fragen: ‚Warum singt ihr nicht auf Englisch?‘ Aber das ist extrem selten.“

An Fröhliches ZusammenseinIn „What Was That“ bezieht er sich auf einen Mann mit einem Lächeln „wie eine Grinsekatze“. Trotz des nonchalanten Tons der Slide-Gitarre und Glyns gemächlichem Vortrag, alles rollende „Rs“ und Auf- und Abstiegskadenz, nennt er es einen „wirklich wütenden Song“ über jemanden an der Macht, der sich schlecht benimmt.

Sie rollen die Augen über die nationale Trauer um die verstorbene Königin: „Ich habe jemanden ins Café kommen lassen [where I work] neulich und sagt, dass sein Partner keine Chemo bekommen kann“, sagt Glyn. Rhys hatte unterdessen einen Freund, dessen Hochzeit in Edinburgh abgesagt wurde, „weil eine bestimmte Person im Gebäude nebenan lag …“ Was den neu ernannten Prinzen von Wales betrifft: „Ich finde es lächerlich“, sagt Glyn. „Ich kenne den Typen nicht, aber er wurde nicht gewählt. Eben [Welsh first minister Mark] Drakeford wurde nicht danach gefragt. Wenn das in der heutigen Zeit passiert, hätte man gedacht, dass die Sache mit den Prinzen ein bisschen veraltet ist, und sie hätten daraus gelernt.“

In der Zwischenzeit hoffen Melin Melyn, ihre bereits aufwändigen Shows weiter zu aktualisieren, vielleicht mit größeren Vogelkostümen und einer Staffel von Jets, im Gegensatz zu der, die über ihre Green Man-Performance gestürzt ist. „Es hat etwas Schönes, so viel später im Leben eine Band zu gründen“, sagt Rhys. „Wir sind jetzt in unseren eigenen Geschmack hineingewachsen – ich fühle mich weniger beeinflussbar, wenn es darum geht, was die Leute von uns erwarten.“ Glyn stimmt zu: „Ich hätte vielleicht anders darauf reagiert, wenn ich Anfang zwanzig gewesen wäre, aber das ist eine fantastische Pre-Midlife-Crisis.“

„Happy Gathering“ ist jetzt draußen

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare