Sonntag, August 14, 2022
StartKULTUR UND KUNSTNein, sieht auf einem großen Bildschirm unglaublich aus – aber war die...

Nein, sieht auf einem großen Bildschirm unglaublich aus – aber war die Verwendung von IMAX ein Fehler?

- Anzeige -


Für seinen dritten Film auf dem Regiestuhl hat sich Meisterfilmer Jordan Peele entschieden, groß rauszukommen. In der Tat gigantisch. Ein fantastisches Sci-Fi, das sich mit UFOs, dem Hollywood-Erbe und erschütternden Sitcom-Morden am Set befasst. wurde mit IMAX-Kameras gedreht – jedes Werbeplakat für den Film wird es Ihnen stolz verraten – was ihn vom traditionellen Blockbuster-Status zum sensationellen Sommerspektakel macht. Mit superhochauflösenden Kameras und einem auffälligen Soundsystem machte sich der clevere Horrorfilm-Visionär Peele auf den Weg ins Jahr 2019 Uns und 2017 Geh raus wird nur noch größer.

Wir beginnen damit, dass wir über die atemberaubenden Aussichten einer fiktiven kalifornischen Wüstenstadt schweifen, in der die Geschwister OJ (Daniel Kaluuya) und Emerald (Keke Palmer) jetzt die Pferderanch der Familie betreiben, nachdem ihr Vater aufgrund eines unheimlichen Schrapnells, der vom Himmel regnete, gestorben ist. Als sich herausstellt, dass diese verdächtigen Vorgänge auf böswillige Raumfahrzeuge zurückzuführen sind, kommen die epischen IMAX-Visuals des Films wirklich zur Geltung. Und es ist nicht nur so, wie die Dinge aussehen – es ist, wie sie klingen. OJ und Emerald wollen das kamerascheue UFO zum Filmen verpflichten, aber bis sie es tun, bekommen wir eine Reihe ultragruseliger, super immersiver Geräusche – von pfeifendem Wind bis zu wiehernden Pferden – die sich klarer und lauter in Ihren Kopf bohren als Sie Sumpfstandard, den Dolby jemals schaffen könnte.

Ich hatte das Glück, Nope im IMAX in Hollywoods legendärem Chinese Theatre zu sehen, und dies ist ein Film, der es verdient, in einem Kino wie diesem auf einer der benutzerdefinierten Leinwände des Formats gesehen zu werden, sonst droht die beabsichtigte Majestät des Films zu verschwinden übersehen. Doch mit nur 11 richtigen IMAX-Bildschirmen in Großbritannien und den meisten US-Bundesstaaten mit nur ein paar höchstens, ganz zu schweigen von den wesentlich höheren Ticketkosten, ist es wahrscheinlich, dass die meisten Zuschauer einfach zuschlagen werden den lokalen Multiplex herunter. Oder, noch schlimmer, warten Sie, bis es diesen Herbst bei den Streaming-Diensten erscheint, und schauen Sie es sich dann im Bett auf einem winzigen 13-Zoll-Laptop-Bildschirm an.

Im Mix mit einem Haufen inzwischen obsoleter Experimentalfilmformate – so lange Cinerama, adieu Smell-O-Vision, wir kannten dich kaum Interfilm – gibt es IMAX seit Anfang der 1970er Jahre. Die meiste Zeit seines Lebens diente es jedoch einem Zweck, der sowohl der Bildung als auch der Unterhaltung diente. Anstatt die gleichen Filme wie ein normales Kino zu zeigen, machte sich das IMAX einen Namen mit auffälligen Dokumentarfilmen, die gedreht wurden, um den Zuschauer mit ihrer schieren Größe zu beeindrucken, die alles von Ölbränden in Kuwait bis zu tropischen Regenwäldern und Roadster-Rennen abdecken. Der erste Film, den ich je im IMAX gesehen habe, war 1991 Antarktisein 38-minütiges Wunderwerk über die spektakuläre Topographie des Kontinents. Es war beeindruckend, aber ich erinnere mich, dass ich dachte, dass es nicht annähernd so gut war Die kleine Meerjungfrau.

Erst im Jahr 2002 wurden reguläre Spielfilme in das Format konvertiert, und viel später begannen sie, in IMAX gedreht zu werden, und selbst dann nur teilweise aufgrund von Komplikationen aufgrund der Sperrigkeit der Kameras und des übermäßigen Rauschens, das frühe Iterationen verursachten.

Im Jahr 2018 wurde mit einer neuen Kamerageneration, die solche Probleme umging, der erste Spielfilm in voller Länge auf IMAX gedreht. Seit damals, Top-Gun: Maverick, Düne und nun haben sie alle dramatisch zu ihrem Vorteil genutzt. Peele ist so besessen von dem Format, dass er derzeit mit der Marke zusammenarbeitet, um neben Christopher Nolan, der das bevorstehende Atombombendrama drehte, neue IMAX-Kameras zu entwickeln Oppenheimer auf IMAX und nennt es den „Goldstandard“ des Filmemachens.

„Es gibt eine andere Art des Eintauchens bei IMAX und eine andere Art der Auflösung“, erklärte Peele kürzlich Collider. „Sobald Sie in IMAX Regie führen, tritt ein echter Rausch ein. Es ist schwer. Die Möglichkeiten eröffnen sich so sehr, wenn man dieses Format sieht und denkt: ‚Oh, Moment mal. Ich kann in einem realeren Sinne irgendwo sein.‘ Es macht ziemlich süchtig.“ All dies ist sicherlich wahr, aber wenn Sie nicht zuschauen auf einem IMAX-Bildschirm, ist es so, dass viel von Peeles harter Arbeit einfach verloren geht? Leider könnte die Antwort nur ja sein.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare