Freitag, Juni 24, 2022
StartKULTUR UND KUNSTNetflix hat seit der Erhöhung der monatlichen Gebühren fast 500 Mitarbeiter entlassen

Netflix hat seit der Erhöhung der monatlichen Gebühren fast 500 Mitarbeiter entlassen

- Anzeige -


Netflix hat in diesem Jahr eine weitere Kürzungswelle durchgeführt und angekündigt, dass das Unternehmen am Donnerstag etwa 3 Prozent seiner Belegschaft entlassen hat. Insgesamt hat der Streamingdienst seit Januar fast 500 Mitarbeiter entlassen, als er seine monatlichen Gebühren erhöhte.

Netflix kündigte am 14. Januar erstmals an, seine Preise zu erhöhen, und gab an, mehr Originalinhalte finanzieren zu wollen. Die diesjährige Erhöhung war die erste Preiserhöhung des Unternehmens seit Oktober 2020.

Am 17. Mai bestätigte Netflix, dass 150 Vollzeitmitarbeiter aufgrund einer Verlangsamung des Umsatzwachstums entlassen wurden. Ein Netflix-Vertreter sagte letzten Monat gegenüber CNBC: „Wie wir bei den Gewinnen erklärt haben, bedeutet unser langsameres Umsatzwachstum, dass wir auch unser Kostenwachstum als Unternehmen verlangsamen müssen.“

Am Donnerstag entließ Netflix weitere 300 Mitarbeiter, von denen die meisten US-Mitarbeiter waren.

Das sagte ein Netflix-Sprecher Vielfalt, „Heute haben wir leider rund 300 Mitarbeiter entlassen. Während wir weiterhin erheblich in das Unternehmen investieren, haben wir diese Anpassungen vorgenommen, damit unsere Kosten im Einklang mit unserem langsameren Umsatzwachstum wachsen. Wir sind so dankbar für alles, was sie für Netflix getan haben und arbeiten hart daran, sie bei diesem schwierigen Übergang zu unterstützen.“

Die Netflix-Co-Chefs Reed Hastings und Ted Sarandos schrieben in einer Notiz an die Mitarbeiter, die von den erhalten wurde Hollywood-Reporter„Sowohl Ted als auch ich bedauern, dass wir unsere Verlangsamung des Umsatzwachstums nicht früher gesehen haben, sodass wir eine schrittweisere Neuausrichtung des Geschäfts hätten sicherstellen können.“

„Wir wissen, dass diese beiden Entlassungsrunden für alle sehr hart waren und viel Angst und Unsicherheit geschaffen haben“, schrieben Hastings und Sarandos. „Wir planen, in Zukunft zu einem normaleren Geschäftsgang zurückzukehren. Und da wir in einigen Bereichen Einschnitte vornehmen, investieren wir auch weiterhin erhebliche Summen in unsere Inhalte und Mitarbeiter: In den nächsten 18 Monaten soll unsere Mitarbeiterbasis wachsen um ~1,5 K bis ~11,5 K.“

Das Unternehmen hat versucht, den Abonnentenverlust zu reduzieren, und gab im April bekannt, dass es seinen ersten Abonnentenverlust seit 10 Jahren hatte, bis zu 200.000 Abonnenten verlor, und prognostizierte weitere Verluste im kommenden Quartal. Amazon Prime Video und Hulu bleiben einige der größten Konkurrenten von Netflix, aber das Unternehmen steht vor weiteren Herausforderungen für seine Abonnentenbasis von Disney+, HBO Max, Apple TV+, Peacock, Paramount+ und mehr.

Aufgrund des Abonnentenverlusts hat die Netflix-Aktie in diesem Jahr einen Einbruch erlitten, wobei der Wert des Unternehmens im Jahr 2022 um rund 40 Prozent gesunken ist.

TheAktuelleNews wandte sich an Netflix für weitere Kommentare.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare