Mittwoch, Februar 8, 2023
StartKULTUR UND KUNSTPaul Mescal ist der Überraschungsjunge der diesjährigen Oscar-Verleihung

Paul Mescal ist der Überraschungsjunge der diesjährigen Oscar-Verleihung

- Anzeige -


Paul Mescals Aufstieg zum Oscar-Ruhm sollte studiert werden. Der 26-jährige irische Schauspieler eiferte den Karrierepfaden von, sagen wir, Leonardo DiCaprio und, in jüngerer Zeit, Timothée Chalamet nach und umging die unvermeidlichen Superhelden-Rollen nach seiner Rolle als Star Normale Leute und unterschrieb einen emotionalen Indie von einem erstmaligen Regisseur. Dieser Film, das eindringliche Vater-Tochter-Drama von Charlotte Wells Nach Sonnehat ihm jetzt eine Auszeichnung als bester Schauspieler eingebracht – eine Belohnung für die laserfokussierte Nachdenklichkeit, die ihn bisher in seinen Lauf gebracht hat.

Mescal wird nächsten Monat wahrscheinlich nicht den Oscar gewinnen – Elvis’s Austin Butler und Die Todesfeen von Inisherin’s Colin Farrell scheint wahrscheinlicher – aber er ist im Moment der goldene Junge des Internets, sein Nicken ist einer der angenehmsten Erkenntnisse aus einer überraschend starken Liste von Oscar-Nominierungen, die heute bekannt gegeben wurde.

Wie erwartet das zottige Sci-Fi-Epos Alles überall auf einmal erhielt den Löwenanteil der Nominierungen und sammelte insgesamt 11 insgesamt. Aber es gab auch echte Schocks: Wer hätte gedacht, dass Netflix mit seinem leise köchelnden, aber weitgehend unterbelichteten Erster-Weltkrieg-Film so viel Erfolg haben würde Im Westen nichts Neues? Wie wurde Angela Bassett Marvels allererste Oscar-Nominierte – für Black Panther: Wakanda für immer – lange nachdem alle es aufgegeben haben, die Akademie zu bitten, die MCU anzuerkennen? Wie hat sich das düstere Marilyn Monroe-Biopic entwickelt? Blond bei der Veröffentlichung so lächerliche Kritiken ziehen und trotzdem Star Ana de Armas als beste Hauptdarstellerin gewinnen?

All dies sprach jedoch für einen breiteren Trend bei den diesjährigen Nominierungen: tatsächliche Neuheit. In der Aufstellung fehlen die Award-Veteranen, die Favoriten der Akademie, deren Arbeit dazu neigt, Anerkennung zu finden, ob es gerechtfertigt ist oder nicht. Nicht nominiert wurden Reich des Lichtsvon Olivia Colman, Babylon’s Margot Robbie und Ein Mann namens Ottoist Tom Hanks. Aber mussten sie das wirklich sein? Viola Davis war fantastisch Der Frauenkönig und wäre in der Kategorie Beste Darstellerin nicht verkehrt gewesen, aber ist es nicht viel aufregender zu sehen, wie Andrea Riseborough – eine dieser großartigen, regelmäßig unbesungenen britischen Charakterdarstellerinnen – ihren Platz einnimmt? Vor allem in einem Schocknicken, das auf ein paar Wochen wütender Kampagnen ihrer A-List-Kumpels basiert.

Es gibt natürlich Wege zu gehen. Nach Sonne und Frauen reden garantierte breitere Auftritte – insbesondere Charlotte Wells und Sarah Polley in der letztendlich rein männlichen Kategorie Bester Regisseur – während das Fehlen von Bis’s Danielle Deadwyler in der besten Hauptdarstellerin und Top-Gun: Maverick’s Tom Cruise in Bester Hauptdarsteller ist verwirrend. Aber sehen Sie sich hier die große Auswahl an Premieren an. Sie haben echte junge Leute wie Mescal, De Armas, ElvisAustin Butler, Inisherin’s Barry Keoghan und Alles überallist Stephanie Hsu. Brillante Charakterdarsteller wie Riseborough, Damm’s Brian Tyree Henry und Der Walist Hong Chau. Unerklärliche erstmalige Nominierte wie Colin Farrell (Inisherin), Bill Nighy (Leben), Jamie Lee Curtis und Michelle Yeoh (beide Alles überall). Und dann die Comeback-Geschichten: Der Walvon Brendan Fraser; Alles überall’s Ke Huy Quan, ein Kinderschauspieler aus Die Goonies und Indiana Jones (Short Round!), dessen Karriere grausam ins Stocken geriet, als er in die Pubertät kam.

Preisverleihungen sind am besten, wenn die Gewinner es nicht kommen sehen. Yeoh, die Anfang dieses Monats ihren Golden Globe als beste Schauspielerin in einem Musical/einer Komödie erhielt, sprach über „die Möglichkeiten [starting] kleiner zu werden“, als sie in Hollywood älter wurde. Jennifer Coolidge feierte am selben Abend ihren Sieg für die TV-Serie Der Weiße Lotos indem sie darüber diskutiert, wie ihre „großen Träume [got] vom Leben zerzaust“. Diese Art von Gewinn – ein neuer Trend, wie es scheint – führt zu aufrichtigen, unstudierten Reden und sofortiger Viralität. Und indem sie Menschen ins Rampenlicht rücken, die von Hollywood vergessen oder übersehen worden zu sein scheinen – oder gerade erst anfangen – fühlen sich die Oscars wieder wirklich aufregend an.

Finden Sie die Die vollständige Liste der Nominierungen für den Oscar 2023 finden Sie hier – und Folgen Sie hier mit Live-Updates

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare