Sonntag, Januar 29, 2023
StartKULTUR UND KUNSTPrinz Harry hätte Meghan Markle verspottet "undenkbar" nach Oprah

Prinz Harry hätte Meghan Markle verspottet "undenkbar" nach Oprah

- Anzeige -


Die „spöttische“ Reaktion der amerikanischen Medien auf Prinz Harry und Meghan Markle nach der Veröffentlichung von ihm Ersatzteil Memoiren wären nach dem Interview des Paares mit Oprah Winfrey vor knapp zwei Jahren „undenkbar“ gewesen, heißt es in einer Diskussion zwischen TheAktuelleNews’s königlicher Hauptkorrespondent, Jack Royston, und Audie Cornish von CNN in einer neuen Folge von Die Zuordnung Podcast.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben gesehen, wie ihre Popularität in Großbritannien und den USA nach der Veröffentlichung von Harrys Memoiren und seiner Runde explosiver Fernsehinterviews, in denen sie geworben wurde, abstürzte.

Von der Enthüllung des Inhalts privater Gespräche mit seinen nahen Familienmitgliedern bis hin zu seiner Anzahl von militärischen Tötungen und intimen Details über einen Fall von Erfrierungen am Penis haben die Bomben des Prinzen ihn einem Maß an Spott ausgesetzt, das er seit seinem Umzug in die USA nicht mehr erlebt hat im Jahr 2020.

In seinem Buch und seinen Interviews wandte sich der Prinz gegen die britische Presse und schrieb einen großen Teil seines öffentlichen und privaten Leidens ihrer Behandlung seiner selbst und seiner Frau zu.

Bei der Diskussion darüber, welches Pressesystem im Kampf um die Sussex-Berichterstattung gewonnen hat, die USA oder das Vereinigte Königreich, fragte Cornish Royston, wer seiner Meinung nach die Nase vorn habe.

„Es ist schwer zu sagen, wer gewinnt, weil es keinen Siegpunkt gibt“, sagte er. „In einem Spiel ist der Punkt des Sieges, wenn der Schlusspfiff ertönt, und dieser Punkt existiert nicht in einem Punkt zwischen diesen beiden Ökosystemen.“

„Eine Sache, die meiner Meinung nach bei den amerikanischen Medien ziemlich interessant ist“, fuhr er fort, „ist, dass die Atmosphäre um Harry und Meghan, denke ich, jetzt sehr anders ist als in den Tagen und Wochen nach dem Oprah-Interview, und Harry und Meghan, denke ich, sind es beginnen, vielleicht ganz anders gesehen zu werden, in dem Sinne, dass sich die Leute viel eher in der Lage fühlen, sie spöttischer anzugehen, was nach dem Oprah-Interview völlig undenkbar schien.

„Es wird also wirklich interessant zu sehen, wohin die amerikanischen Medien als nächstes gehen werden.“

Nachdem sich Harry und Meghan mit Winfrey zusammengesetzt hatten, in dem sie eine Reihe ernsthafter Behauptungen aufstellten, darunter, dass ein Mitglied der königlichen Familie Fragen zur Hautfarbe ihrer zukünftigen Kinder gestellt hatte, war der Fallout ernst und führte die Königin an um die seltene Aussage „Erinnerungen können variieren“ herauszugeben.

Aber diese neue Ebene des Spotts folgt Ersatzteil’s Veröffentlichung wurde in den USA im gesamten Spektrum der Unterhaltungsmedien gesehen, von nächtlichen Talkshow-Parodielesungen aus dem Buch des Prinzen bis hin zu Witzen in den Eröffnungsmonologen der Moderatoren von Preisverleihungen.

Chelsea Handler scherzte bei ihrer Moderation der Critics‘ Choice Awards am Sonntag über Harrys Erfrierungen am Penis und erzählte dem mit Stars besetzten Publikum und den Zuschauern zu Hause: „Dahmer wurde mit einer kombinierten Wiedergabezeit von 1 Milliarde Stunden zur dritthäufigsten angesehenen Show auf Netflix. Was anscheinend die gleiche Zeit ist, die wir Prinz Harry zuhören müssen, wenn er über seinen erfrorenen Penis spricht. Es reicht schon.“

Jimmy Kimmel führte Late-Night-Moderatoren beim Spott an Ersatzteil und die intimen Behauptungen, die darin gemacht wurden, insbesondere Harrys Geständnis, dass er, um seinen Fall von Erfrierungen zu bekämpfen, eine von Prinzessin Diana verwendete Lippencreme auf seinen Penis aufgetragen hatte. Der jüngste Sketch beinhaltete das Erzählen einer imaginären Kinderversion von Ersatzteilscheint Prinzessin Diana genauso zum Ziel des Witzes zu machen wie den Prinzen.

Auch in der Podcast-Episode mit Royston und Cornish zu sehen war Los Angeles Zeiten Kulturkritikerin Mary McNamara, die ihre Ansicht äußerte, dass trotz niedriger Umfragewerte die Gewinner des Spiels eindeutig Harry und Meghan sind, die ihre Macht bewiesen haben, den Nachrichtenzyklus für mehrere Wochen zu dominieren.

„Wenn das Endspiel darin besteht, dass Harry und Meghan in Großbritannien wieder an Popularität gewinnen, scheint das nicht zu passieren“, sagte sie. „Aber ich glaube nicht, dass sie das versuchen. Ich denke, sie versuchen, sich in den Vereinigten Staaten, in der Welt, als eine Art Wahrsager der Macht zu etablieren. Ob das legitim ist oder nicht versuchen sie sich zu etablieren und man kann sagen…“

„Ich bin sicher, die Umfragen sagen, dass sie in Großbritannien unbeliebt sind, aber sein Buch hat alle Rekorde gebrochen, also wie unbeliebt könnte er sein?“ Sie fuhr fort. „Es ist noch etwas früh, das zu sagen, aber wer gewinnt gerade? Sie sind es. Alle reden über sie.“

ErsatzteilDie Veröffentlichung von am 10. Januar brach Verkaufsrekorde auf der ganzen Welt und wurde zum Guinness-Weltrekordhalter für das am schnellsten verkaufte Sachbuch seit Beginn ihrer Rekorde.

James Crawford-Smith ist Newsweeks königlicher Reporter mit Sitz in London. Sie finden ihn auf Twitter unter @jrcrawfordsmith und lies seine Geschichten weiter Newsweeks Die Facebook-Seite der Royals.

Haben Sie eine Frage zu König Charles III, William und Kate, Meghan und Harry oder ihrer Familie, die Ihnen unsere erfahrenen königlichen Korrespondenten beantworten sollen? Senden Sie eine E-Mail an royals@newsweek.com. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare