Dienstag, August 9, 2022
StartKULTUR UND KUNSTPrinz Harrys Memoiren machen Palace „besonders nervös“ wegen Camilla

Prinz Harrys Memoiren machen Palace „besonders nervös“ wegen Camilla

- Anzeige -


Prinz Harrys drohende Memoiren verursachen laut einem Freund von Prinzessin Diana „erhebliche Besorgnis im Buckingham Palace“, wo Höflinge befürchten, dass sie Großbritanniens nächste Königin kritisieren könnten.

Der Herzog von Sussex soll seine Autobiographie gegen Ende 2022 veröffentlichen, und es wurde bereits heftig darüber diskutiert, ob die Beziehung der Sussexes zur königlichen Familie einen Vorschlaghammer bekommen wird.

Richard Kay, ein Journalist und ehemaliger enger Vertrauter von Prinz Diana, sagte, Gespräche, die Harry mit Freunden seiner Mutter um die Zeit ihres 20. Todestages führte, seien besonders besorgniserregend.

In dem Tägliche PostEr schrieb: „Verständlicherweise gibt es in den Kreisen des Buckingham Palace erhebliche Befürchtungen, dass Harry, 37, die Memoiren verwenden wird, um angebliche Rechnungen mit Familienmitgliedern und hochrangigen Höflingen zu begleichen.

„Sie sind besonders nervös wegen seiner Haltung gegenüber seiner Stiefmutter, der Herzogin von Cornwall, den Frauen, die viele Unterstützer der verstorbenen Prinzessin immer noch für das Scheitern der Ehe zwischen Charles und Diana verantwortlich machen.

„Vor fünf Jahren, lange bevor er daran gedacht hatte, ein Buch zu schreiben, lud Harry Freunde seiner Mutter ein, Erinnerungen und private Fotos von ihr zu teilen.

„Anfangs sagte er, es liege daran, dass seine eigenen Erinnerungen etwas wackelig seien. Er wollte vor allem die Hintergründe des Scheiterns der Ehe seiner Eltern wissen, deren Hochzeit gestern vor 41 Jahren stattfand und die sie mit großem Aufwand schützen wollten ihm und seinem Bruder William aus.

„Bei manchen Vertrauten von Diana war er deutlicher. Man hatte zumindest eine lange Diskussion mit ihm über Camilla.“

Kay schrieb, dass der Freund vorschlug, dass Harry keine hohe Meinung von Camilla habe und die Details, die sie an diesem Tag geteilt hatten, wahrscheinlich nicht vergessen würde.

Geschichten über Prinzessin Diana füllten britische Zeitungen im Jahr 2017, als sich das Land an ihr Erbe und den tragischen Autounfall erinnerte, der ihr im August 1997 das Leben kostete.

Zu dieser Zeit haben Prinz Harry und Prinz William Interviews mit der BBC und ITV für Dokumentationen über ihre Mutter geführt, während Harry auch mit ihr sprach TheAktuelleNews und Der tägliche Telegraf.

Kays Bericht scheint darauf hinzudeuten, dass Harry damals eher für diese Dokumentarfilme als für seine Memoiren recherchiert hat, aber auch, dass es dennoch Befürchtungen gibt, dass diese Gespräche in sein Buch einfließen könnten, wenn es endlich veröffentlicht wird.

Kay war dafür bekannt, Diana vertrauliche Ratschläge zu den Medien zu geben, und gehörte zu den letzten Personen, die am Tag vor ihrem Tod telefonisch mit ihr sprachen.

Er gab den offiziellen Ermittlungen der Operation Paget Metropolitan Police Auskunft, die ihn als „Journalisten und Pressekontakt der Prinzessin von Wales“ bezeichneten.

Er schrieb: „Es war das Treffen mit der Handvoll von Dianas Freunden um die Zeit ihres 20. Todestages – und das Hören ihrer Erfahrungen mit ihrem Elend – das Harry die Augen öffnete für das, was er als Misshandlung seiner Mutter betrachtete, nicht nur durch die Hände der verhassten Medien, sondern auch vom königlichen Haushalt, der Institution, die Harry auch für viele seiner eigenen Missstände verantwortlich macht.“

Bereits 2017 wurde in den Medien kommentiert, dass die königlichen Brüder während ihrer überschwänglichen Ehrungen für ihre Mutter sehr wenig über Prinz Charles sagten.

Es war jedoch Harry, der sich letztendlich für ihren Vater aussprach, als er den Moment beschrieb, in dem Charles die Nachricht verbreitete, dass Diana gestorben war.

Der Herzog von Sussex sagte der BBC-Dokumentation Diana, 7 Tage: „Eines der schwierigsten Dinge für Eltern ist es, Ihren Kindern zu sagen, dass Ihr anderer Elternteil gestorben ist.“

Harry sagte: „Er war für uns da. Er war einer von den beiden, die noch übrig waren.

Dennoch, ein Jahr später im Vorfeld von Charles‘ 70. Geburtstag, der Tägliche Post brachte eine Geschichte mit Zitaten eines anonymen Freundes des Prinzen, die darauf hindeuteten, dass ihre Interviewreihe ihren Vater behandelte, als hätte er nie existiert.

Seitdem haben sich die Beziehungen zwischen Harry und Charles verschlechtert, nachdem Harry seinen Vater beschuldigt hatte, ihn finanziell abgeschnitten und sich geweigert zu haben, seine Anrufe anzunehmen, während er versuchte, seinen königlichen Abgang auszuhandeln.

Diesen Kommentaren gegenüber Oprah Winfrey im März 2021 folgten zwei Monate später weitere Kritiken während Harrys Auftritt im Podcast „Armchair Expert“, als er sagte, dass er „genetische Schmerzen“ habe, die von der eigenen königlichen Erziehung des zukünftigen Königs weitergegeben würden.

Und später im selben Monat beschuldigte Harry die Royals des „totalen Schweigens oder der totalen Vernachlässigung“ als Antwort auf seine Bitten um Hilfe bei der Bewältigung der feindlichen Berichterstattung in den Medien.

Dann, bei den Invictus Games im April 2022, wich Harry der Beantwortung einer Frage aus, ob er Charles und William vermisse.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare