Sonntag, Mai 22, 2022
StartKULTUR UND KUNSTPrinz William wird für seine Umarmung in Echo of Meghan Markle Debate...

Prinz William wird für seine Umarmung in Echo of Meghan Markle Debate gelobt

- Anzeige -


Prinz William umarmte einen älteren Erwachsenen während eines Besuchs mit Echos von einem der allerersten königlichen Jobs von Meghan Markle.

Der Herzog von Cambridge zeigte seine emotionale Seite, als er William Burns am Mittwoch bei einem Besuch in Glasgow im Rahmen einer zweitägigen Tour durch Schottland traf.

Zusammen mit Kate Middleton posierte er auch für Selfies während eines bodenständigen Rundgangs, der eine Debatte aus den frühesten Tagen von Meghans Zeit als arbeitender König heraufbeschwor.

William und Kate gaben sich am Mittwoch bei einem königlichen Rundgang in der Wheatley Group in Glasgow, Schottland, die Hand und posierten mit Mitgliedern der Öffentlichkeit für Fotos.

Der Moment, der den Schlagzeilenautoren wirklich ins Auge fiel, kam jedoch, als der Prinz Burns, 66, umarmte, der überwältigt schien, einen zukünftigen König zu treffen.

Das Tägliche Post lautete die Schlagzeile: „Berührender Moment, als Prinz William das königliche Regelwerk zerriss, um einen älteren Mann zu umarmen, der während eines Rundgangs in Schottland von Emotionen überwältigt war.“

Inzwischen ist die Tagesspiegel ran: „Prinz William hat bewiesen, dass Männer sich immer noch umarmen können – und das ist wichtig.“

Die Feature-Autorin Emily Retter schrieb: „Mir wurde klar, dass die Umarmung selbst mich zweimal hinschauen ließ.

„Nicht nur, weil es ein seltener Fall einer königlichen Umarmung war. Sondern einfach, weil es eine Umarmung zwischen zwei Männern war.

„Weil Männer sich immer noch nicht oft umarmen, und es bedurfte einer sehr öffentlichen ‚Mann-Umarmung‘, um mich daran zu erinnern.“

Am zweiten Tag seiner Tour besuchte Prinz William den Heart of Midlothian Football Club in Edinburgh, wo er Trikots für seine Kinder mit ihren Namen auf der Rückseite erhielt.

Er war dort, um das Projekt „The Changing Room“ der Scottish Association for Mental Health zu unterstützen.

Meghan zog nach Großbritannien, nachdem sie im November 2017 ihre Verlobung mit Prinz Harry angekündigt hatte, bevor sie im Januar 2018 ihre erste königliche Verlobung in Brixton, London, feierte.

Die Debatte über ihre Umarmungen erregte jedoch die öffentliche Vorstellungskraft, nachdem ihr zweiter Job sie nach Cardiff, Wales, führte.

Die zukünftige Herzogin wurde umarmt fotografiert, posierte für Selfies und gab Autogramme, was zu einer Flut von Schlagzeilen führte, die darauf hindeuteten, dass sie gegen das königliche Protokoll verstoßen hatte.

Prinz Harry hat sie einmal arrangiert und einer Gruppe von Schulkindern im Star Hub gesagt: „Alle geben Meghan eine Gruppenumarmung.“

Es gab weitere Umarmungen für ihre frühen königlichen Jobs in Edinburgh, Schottland, im Februar und in Birmingham im März.

Ein Großteil der Berichterstattung beschrieb die Umarmungen als Verstöße gegen das königliche Protokoll, obwohl viele der Artikel selbst ansonsten nicht kritisch waren.

Eine Überschrift drin Die Sonne im April 2018 zu lesen: „Meghan Markle kann nicht aufhören, die königliche Etikette zu brechen, während sie Gäste bei Invictus Games-Prozessen umarmt … und zeigt, dass sie ein Naturtalent im Umgang mit Kindern mit süßem Kleinkind ist.“

Bonnie Hammer, Vorsitzende von NBCUniversal, sagte der Dokumentation von 2018 Innerhalb der königlichen Hochzeit wie Meghan den Mitarbeitern des Palastes sagte, sie sei eine Umarmerin.

Zitiert von Die Sunday Times Damals sagte Hammer: „Die Wachen begrüßten sie und führten sie hinein. Nach den ersten paar Malen … fing sie an, die Jungs zu umarmen, was nicht gerade Protokoll war. Und irgendwann sagte jemand zu ihr: ‚Nun, die Leute tun das nicht wirklich.‘ Sie sagte wörtlich: ‚Ich bin Amerikanerin. Ich umarme.'“

Biographie von Harry und Meghan Freiheit finden bezeichnet die damalige Berichterstattung über Meghan als unfair.

Die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand schrieben: „Berichten zufolge gehörte zu ihren anderen ‚Fehltaten‘, dass sie Harry einmal vorausging, einen Fan abklatschte und einem kleinen Mädchen ein personalisiertes Autogramm gab, komplett mit einem Herz und ein Smiley.

„(Das ‚Autogramm‘ war eigentlich eine taktvolle Meghan, die dem Gefallen auswich, indem sie stattdessen den Namen des jungen Mädchens schrieb, da es ein No-Go war, den eigenen Namen als Royal zu unterschreiben.)

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare